Wo liegen die Balkanberge?

Das Balkangebirge ist ein Gebirgszug im östlichen Teil der Balkanhalbinsel. Die Balkanregion Ost- und Südosteuropas verdankt ihren Namen diesen Bergen. Der Balkan erstreckt sich von der serbischen Grenze zu Bulgarien nach Osten und endet in Mittelbulgarien am Kap Emine im Schwarzen Meer. Der höchste Punkt des Balkangebirges, der Gipfel Botev, liegt in Zentralbulgarien. Dieser Gipfel liegt bei 7.795 Fuß über dem Meeresspiegel.

Art des Berges

Das Balkangebirge ist ein junges Faltengebirge. Faltenberge sind "Falten" auf der Erdkruste. Sie entstehen dort, wo sich zwei tektonische Platten aufeinander zubewegen. Ihre Kollision führt dazu, dass sich die Felsen an ihren Rändern biegen und diese Falten bilden. Das Balkangebirge gehört zusammen mit den Alpen und dem Himalaya zu den jüngsten Faltengebirgen der Welt. Das Alter solcher Berge wird durch Schätzung des Alters der Felsen sowie der Höhe des Berges abgeleitet. Je höher der Berg ist, desto jünger dürfte er sein. Das Balkangebirge besteht überwiegend aus Granitgestein mit geringen Mengen an Kalkstein, Schiefer und Gneis. Ein Teil des Balkanreliefs ist typisch für die Alpen.

Größe des Balkangebirges

Das Balkangebirge teilt Bulgarien in nördliche und südliche Hälften. Gemessen von Ost nach West ist diese Gebirgskette mindestens 348 Meilen lang. Das Balkangebirge ist in drei Regionen unterteilt: West-, Mittel- und Ostregion. Die durchschnittliche Höhe des Bereichs beträgt 2.345 Fuß über dem Meeresspiegel. Der Balkan nimmt zusammen mit seinen Ausläufern eine Fläche von etwa 9.600 Quadratkilometern ein. Der Botev-Gipfel ist nach Rila und Pirin der dritthöchste Punkt in Bulgarien. Der Westbalkan erhebt sich am Vrashka Chuka Pass an der serbischen Grenze. Der Midzhur-Gipfel ist mit 7.046 Fuß der höchste in diesem Teil des Balkans. In dieser Gegend sind Reste der Festung Vratitsa aus dem 9. Jahrhundert erhalten. Es gibt Überreste anderer mittelalterlicher Strukturen, die an verschiedenen Stellen im Balkangebirge entdeckt wurden.

Balkangebirge in der Geschichte

Historisch gesehen wurde das Balkangebirge zu verschiedenen Zwecken genutzt, insbesondere während des Krieges. Seit der Gründung Bulgariens im Jahr 681 diente dieses Gebirge als natürliche Festung für das bulgarische Reich. Auf diesen Bergen gab es mehrere Kämpfe zwischen bulgarischen und byzantinischen Reichen. Auf dem Balkan gibt es zahlreiche Bergstädte, darunter Kalofer in der Nähe des höchsten Gipfels Botev, in dem der berühmte bulgarische Dichter Hristo Botev geboren wurde. Während des russisch-türkischen Krieges von 1877 bis 1878 wurden am Shipka-Pass vier Schlachten ausgetragen, die die türkische Herrschaft in dieser Region beendeten. Zum Gedenken an die bulgarische und russische Tapferkeit zur Verteidigung des Passes wurde im Dorf Shipka eine russisch-orthodoxe Kirche errichtet.

Tourismus auf dem Balkan

Das Balkangebirge ist ein beliebtes Reiseziel für Touristen. Die Berge bieten eine malerische Kulisse mit ausgedehnten Almwiesen, Gletscherseen, seltener Flora und Fauna. Der Tourismus in den Balkangebirgen wird durch das Vorhandensein mehrerer in die Berge eingebetteter Ferienorte erheblich erleichtert. Es gibt auch verschiedene Dörfer in den Bergen mit herzlicher Gastfreundschaft, freundlichen Einheimischen und einer lebendigen Kultur.

Empfohlen

Gehört Finnland zu Skandinavien?
2019
Die weltweit größten Ölreserven nach Ländern
2019
Durban Strände, Südafrika - einzigartige Orte auf der ganzen Welt
2019