Das Geheimnis der Steinkugeln von Costa Rica

Die Steinkugeln von Costa Rica beziehen sich auf eine Sammlung von über 300 Petrosphären in Costa Rica auf der Isla del Cano. Vor Ort werden die Steinkugeln als Las Bolas bezeichnet und sind bekannte Steinschnitzereien aus der Ära Isthmo-Kolumbien. Es wird angenommen, dass sie in Linien gebaut wurden, die zum Haus der Häuptlinge führen, aber ihr bestimmter Zweck bleibt unklar. Die Kugelsteine ​​sind Teil der präkolumbianischen Siedlungen der Diquis, die in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurden.

Beschreibung der Sphärensteine

Die Sphärensteine ​​wurden von den Arbeitern der United Fruit Company entdeckt, die ein neues Gelände für eine Bananenplantage freimachten. Die entdeckten Steine ​​hatten eine Größe von einigen Zentimetern bis hin zu riesigen Kugelsteinen. Der kleinste Kugelstein ist ungefähr 6, 6 Fuß, während der größte Stein ungefähr 16 Tonnen wiegt. Die wissenschaftliche Untersuchung und Beschreibung der Kugelsteine ​​begann Ende der 1930er Jahre. Das erste wissenschaftliche Schreiben über die Steinkugeln erschien 1943.

Die Steine ​​scheinen extrem glatt und fast perfekt rund zu sein und wurden wahrscheinlich von den alten Leuten des Diquis-Tals handgefertigt. Die meisten Steinkugeln sind aus Gabbro geformt, einem sehr harten magmatischen Gestein, das Basalt ähnelt. Einige der Kugelsteine ​​bestehen ebenfalls aus Kalkstein, während ein Dutzend aus Sand besteht. Die Steine ​​scheinen aus großen Felsblöcken gemacht worden zu sein, die irgendwie rund waren und sorgfältig mit kleineren Steinen geformt wurden. Einige Teile des Gesteins können auch erwärmt und dann schnell abgekühlt worden sein, um die äußeren Gesteinsschichten zu entfernen. Die Felsen wurden möglicherweise mit Sand poliert. Der Fertigstellungsgrad und der Arbeitsstil variieren jedoch erheblich. Der Gabbro, aus dem die Kugelsteine ​​hergestellt wurden, stammte aus den Hügeln, in denen sich unvollendete Kugeln befinden.

Die geografische Lage der Site

Die archäologische Stätte von Palma Sur befindet sich im südlichen Teil von Costa Rica, bekannt als Diquis Delta. Das Delta befindet sich im südlichsten Teil der Provinz Puntarenas und ist als Schwemmland mit geografischen Grenzen der Fila Grisera, des Pazifischen Ozeans und des Osa-Gebirges definiert. Die Standorte für die Sphärensteine ​​befinden sich im Palmar Sur auf einem ca. 10 ha großen Grundstück, das zuvor der United Fruit Company gehörte. Die archäologische Stätte wurde auf ca. 300-800 v. Chr. Datiert. Es war ein multifunktionaler Ort mit Siedlungen und einem Friedhof. Innerhalb des Geländes befinden sich an mehreren Stellen mehrere Kugelsteine. Die Stätte ist auch ein Lagerort für Kugeln, die vom ursprünglichen Standort entfernt wurden, bevor sie später in das Nationalmuseum zurückgebracht wurden.

Mythen im Zusammenhang mit Costa Ricas Steinkugeln

Viele wundern sich über den Zweck der Existenz der Steinkugeln. Obwohl niemand sicher ist, wurden einige Mythen darüber vorgebracht, wie die Steine ​​entstanden sind. Einige Leute glauben, dass die Steine ​​als Kompasse verwendet wurden oder mit astronomischen Ereignissen in Verbindung gebracht werden. Einige Legenden besagen, dass die Steine ​​vom verlorenen Kontinent Atlantis stammten, während andere besagen, dass die einheimischen Bewohner einen Teil besaßen, der die Felsen erweichen konnte. Andere Leute denken, dass die Steine ​​als Grabsteine ​​oder zur Markierung des Eigentums von antiken Führern verwendet wurden.

Empfohlen

Was ist die Währung von Burundi?
2019
Was ist die Armstrong-Grenze?
2019
Gebirgs- und Gletscherlandschaften: Was ist ein Cirque?
2019