Wer war die Sojourner-Wahrheit und warum ist sie wichtig?

Sojourner Truth war eine in die Sklaverei geborene afroamerikanische Frau, die nach ihrer Flucht eine abolitionistische und reisende Ministerin wurde. Sojourner Truth ist am bekanntesten für ihre Rede "Ain't I a Woman?", Die 1851 auf der Ohio Women's Rights Convention in Akron, Ohio, gehalten wurde. Sie widmete ihr Leben der Abschaffung der Sklaverei sowie der Befürwortung der Rechte der Frau.

Kindheit und Leben vor der Flucht

Sojourner Truth wurde um 1797 auf dem Gut von Oberst Johannes Hardenbaugh in Ulster County, New York, als Isabella Baumfree geboren (obwohl das tatsächliche Datum nicht bekannt ist). Ihr Vater war James Baumfree, ein gefangener Mann aus dem heutigen Ghana. Ihre Mutter war die Tochter zweier Sklaven aus dem heutigen Guinea.

1806, nachdem Hardenbaugh und sein Sohn Charles gestorben waren, wurde sie im Alter von 9 Jahren mit einer Schafherde zum Preis von 100 Dollar verkauft. John Neely hat sie gekauft. Er war grausam und unfreundlich und schlug sie regelmäßig. In den nächsten Jahren wurde Sojourner Truth mehrmals gekauft und verkauft. Schließlich wurde sie von John Dumont gekauft, der in West Park, New York, lebte. Als sie ungefähr 18 Jahre alt war, verliebte sich Sojourner Truth in einen benachbarten Sklaven namens Robert. Als sein Meister es herausfand, war es ihnen jedoch verboten, sich zu sehen. 1817 zwang Dumont Truth, Thomas, einen älteren Sklaven, zu heiraten, und sie hatten drei Kinder zusammen. New York setzte Gesetze ein, um Sklaven bis zum 4. Juli 1827 zu emanzipieren. Dumont versprach Truth, dass er sie 1826 befreien würde, setzte sie jedoch nicht durch. Also floh sie und nahm ihre kleine Tochter Sophia mit.

Leben nach der Sklaverei

Truth floh nach New Paltz, New York, wo sie bei Isaac Van Wagenen zu Hause anfing. Dumont folgte ihr und die Van Wagenens boten ihm 20 Dollar an, um Isabellas Arbeit zu bezahlen, bis die Anti-Sklaverei-Gesetze in Kraft traten, die er akzeptierte. Kurz nach Inkrafttreten der Anti-Sklaverei-Gesetze verkaufte Dumont ihren Sohn illegal an einen Eigentümer in Alabama. Sojourner Truth verklagte ihn erfolgreich und war die erste schwarze Frau, die ein Verfahren gegen einen weißen Mann vor einem US-Gericht gewann. Nach der Genesung ihres Sohnes zog Sojourner Truth mit ihm nach New York City, wo sie 1829 ihre Arbeit bei Elijah Pierson aufnahm.

1843 konvertierte Sojourner Truth zum Methodismus und änderte ihren Namen von Isabella Baumfree in Sojourner Truth. Zu dieser Zeit begann sie als Wanderpredigerin zu reisen und für die Abschaffung der Sklaverei zu predigen. Truths Engagement für die Anti-Sklaverei-Bewegung nahm zu, als sie sich mit verschiedenen anderen Schlüsselfiguren verband. 1844 wurde sie Mitglied der Northampton Association of Education and Industry. Die Organisation wurde von Abolitionisten gegründet und ihre Mitglieder lebten zusammen auf 500 Morgen Land. Hier lernte Truth erstmals Personen wie Frederick Douglass, William Lloyd Garrison und David Ruggles kennen.

Im Laufe der Zeit engagierte sich Truth auch in der Frauenrechtsbewegung und sprach 1851 auf der Frauenrechtskonvention in Akron, Ohio. Ihre Rede wurde erstmals einen Monat später im Anti-Slavery Bugle veröffentlicht. Diese Version der Rede enthielt nicht wirklich die Frage „Ist nicht eine Frau?“ Und erst 12 Jahre später wurde in Frances Gages Version der Rede von Truth der Satz „Bin ich nicht eine Frau?“ Wiedergegeben mit Sicherheit, welche Version wirklich die Wahrheit ist. Es ist jedoch bekannt, dass Sojourner ihre Memoiren ihrer Freundin Olive Gilbert diktierte und diese 1850 als Die Erzählung der Sojourner-Wahrheit: Ein nördlicher Sklave veröffentlichte .

Truth setzte ihre unermüdliche Arbeit für die Abschaffung der Sklaverei und die Gleichberechtigung der Frauen im Laufe der Jahre fort. Während des Bürgerkriegs half sie, schwarze Männer für die Unionstruppen zu rekrutieren. Auch nach der Emanzipationserklärung von Abraham Lincoln arbeitete sie weiter an Veränderungen. Sie beantragte Landzuschüsse von der Bundesregierung für ehemalige Sklaven, war aber erfolglos. Truth starb am 26. November 1883 in ihrem Haus in Battle Creek, Michigan. 1970 wurde die Bibliothek in SUNY, New Paltz, zu Ehren von The Sojourner Truth Library benannt. Das Vermächtnis der Wahrheit lebt bis heute weiter.

Empfohlen

Wo liegt die Kalahari-Wüste?
2019
Auf welchem ​​Kontinent liegt das Vereinigte Königreich?
2019
Die höchsten Gebäude in Denver, Colorado
2019