Welche Länder grenzen an Schweden?

Schweden ist ein skandinavischer Staat im Norden Europas und wird offiziell als Königreich Schweden (Konungariket Sverige auf Schwedisch) bezeichnet. Die Nation wird von drei Ländern begrenzt: Norwegen im Norden und Westen, Finnland im Osten und der Südwesten von Dänemark über einen Brückentunnel durch den Öresund. Dementsprechend gibt es drei Grenzen von Schweden, nämlich die schwedisch-dänische Grenze, die schwedisch-finnische Grenze und die schwedisch-norwegische Grenze.

Schweden-Dänemark Grenze

Die schwedisch-dänische Grenze wurde bereits 1658 errichtet und ist eine Seegrenze, die entlang des Öresunds und des Kattegats sowie in der Ostsee zwischen Schonen und Bornholm verläuft. Der Öresund ist der Ort, an dem sich die Hoheitsgewässer beider Nationen ausschließlich auf einer Strecke von ca. 115 km von Höganäs nach Falsterbo treffen. Da es sich um eine Seegrenze handelt, wird erwartet, dass das häufigste Transportmittel Fähren sind. Es gibt jedoch auch eine einzige Straßenverbindung, die im Jahr 2000 eröffnet wurde und etwa 15, 9 Meilen lang ist und die eine Verbindung zwischen den beiden Ländern herstellt. Weitere Überfahrten sind Autofähren von Frederikshavn nach Göteborg und Grenå nach Varberg.

Rückblickend auf die Geschichte der Region waren Schweden, Dänemark und Norwegen zu Zeiten der Kalmar Union, die sich 1523 auflöste, ein Gebiet. Bis 1658 war Dänemark Eigentümer der historischen Provinzen Blekinge, Bohuslän. und Scania. Halland war bis 1645 auch ein Teil Dänemarks. Während dieser Zeit verlief die Grenze zwischen Dänemark und Schweden durch die heutige südschwedische Region. Dänemark übergab die Gebiete jedoch 1645 und 1658 im Vertrag von Roskilde an Schweden. Diese Teilung der Gebiete verlagerte die Grenze nach Øresund.

Die heutige Grenze zwischen Norwegen und Schweden blieb die Grenze zwischen Schweden und Dänemark-Norwegen, bis sich Dänemark und Norwegen 1814 trennten. Nach der Trennung wurde die heutige schwedisch-dänische Grenze bei Øresund zur Grenze zwischen Dänemark und der Union zwischen Dänemark Norwegen und Schweden, bis Schweden und Norwegen 1905 getrennte Wege gingen.

Seit 1958 hielt die Nordische Passunion Passkontrollen an der Grenze für unnötig. Trotz der lockeren Passkontrolle behielt Dänemark strenge Passkontrollen bei, bis die Gesetze der Europäischen Union (der Schengen-Besitzstand) die Kontrollen im Jahr 2001 aufhoben. Aufgrund der Probleme mit europäischen Migranten kehrte Schweden 2015 zu strengen Grenzkontrollen zurück.

Grenze Finnland – Schweden

Diese Grenze befindet sich fast ausschließlich in zwei Gewässern, dem Bottnischen Meerbusen und dem Fluss Tornio, einige Kilometer an Land. Die Grenze beginnt im Norden am Dreipunkt Treriksröset mit Grenzschildern, die den ersten Abschnitt der Grenze für etwa 0, 14 Meilen markieren. Die Grenzschilder sind jedoch nicht verfügbar, wenn sich die Grenze innerhalb der Flüsse Kuohkimajärvi, Kilpisjärvi, Könkämäeno, Tornionjoki und Muonionjoki über eine Entfernung von ca. 555 km bis Tornio befindet. Ab Tornio verläuft die Grenze ungefähr 4 km in gerader Linie, während sie zwischen den Städten Haparanda und Tornio liegt. Danach taucht es in das Meer ein und bewegt sich in einer geraden Linie für ungefähr 15, 7 Meilen. Im Meer geht es durch Inseln wie Kataja bis zu einem Punkt in der Bottnischen Bucht, an dem die Hoheitsgewässer zwischen Finnland und Schweden durch internationale Gewässer getrennt sind. Die Gewässer fließen wieder in das Meer von Aland und die Grenze erstreckt sich über weitere neun Meilen.

Ursprünglich wurde die Grenze bereits 1809 gebildet, nachdem die schwedische Regierung Finnland an Russland übergeben hatte. Der Verlauf der Grenze wurde im fünften Artikel des Vertrages von Fredrikshamn vage beschrieben. Die vage Beschreibung legte fest, dass der Fluss Tornionjoki, der Fluss Muonionjoki, der Bottnische Meerbusen und das Ålandmeer die Grenzen bilden. Die Inseln wurden nach dem nächstgelegenen eingeteilt. Später wurde die Grenze in den Verträgen von Aland im Jahr 1921 und im Jahr 1972 während des Vertrags von Kontinentalplatten geändert. Eine weitere Vereinbarung bestand darin, dass die Grenze alle 25 Jahre überprüft werden muss. Die letzte Untersuchung war im Jahr 2006. Bei der Inspektion im Jahr 2006 wurde die Grenze an einigen Stellen verschoben, während andere Stellen intakt blieben.

Da sich beide Länder im Schengen-Raum befinden, können die Menschen die Grenze überall zum Überqueren nutzen. Waren, die beim Zoll angemeldet werden müssen, müssen angemeldet werden. Wer jedoch die Waren befördert, darf die Grenze auch überall benutzen. Menschen, die überqueren möchten, können Brücken an Orten wie Muonio, Pello, Kolari und anderen Orten benutzen.

Grenze Norwegen – Schweden

Diese Grenze erstreckt sich über ungefähr 1.010 Meilen an Land. Für Norwegen und Schweden ist dies die längste Grenze, die eines der beiden Länder hat. Aufgrund des Krieges in der Vergangenheit wurde die Grenze mehrmals verschoben. Beispielsweise wurden Änderungen während des Vertrags von Brömsebro von 1645, des Vertrags von Roskilde von 1658 und des Vertrags von Kopenhagen von 1660 vorgenommen.

Ein weiterer Vertrag wurde 1751 unterzeichnet. Dieser Vertrag definierte die Grenze auf der Grundlage der Kenntnisse der in Grenznähe lebenden lokalen Bevölkerung. Die für den Vertrag Verantwortlichen haben beschlossen, anhand der in Grenzregionen lebenden Personen zu bestimmen, welche Gemeinde zu welchem ​​Land gehört. In Regionen, in denen es keine menschliche Bevölkerung gab, wie in Bergregionen, wurde angenommen, dass die Grenze in einem Gewässer wie einem Fluss verläuft. Nach einigen Auseinandersetzungen in den Gemeinden Idre, Kautokeino, Karasjok, Särna und Lierne wurden mehrere Grenzsteinhaufen zwischen Schweden und Norwegen sowie Finnland errichtet. Bis heute sind die meisten Steinhaufen intakt.

Die Tatsache, dass die beiden Nationen Teil des Schengen-Raums sind, sollte sicherstellen, dass es keine Einwanderungskontrollen gibt. Grenzkontrollen zwischen den beiden Ländern bestehen jedoch in hohem Maße. Die Kontrollen finden sporadisch zu beiden Seiten der Grenze statt. Darüber hinaus wurden Überwachungskameras installiert, um den Schmuggel zu bekämpfen. Um Flüge oder Fähren für die Überfahrt zu nutzen, muss nicht unbedingt eine Passkontrolle durchgeführt werden, sondern ein Personalausweis. Benutzerdefinierte Stationen befinden sich in Orten wie Björnfjell, Vauldalen und Eda.

Empfohlen

Seltene Vögel der Welt
2019
Thomas Jefferson - US-Präsidenten in der Geschichte
2019
Abholzung ausgelöst durch Holzkohleproduktion auf der ganzen Welt
2019