Was ist Barnstorming?

Der Begriff „Barnstorming“ kann in Bezug auf zwei verschiedene Aktivitäten verwendet werden. Barnstorming bezieht sich auf die Ausführung gefährlicher Flugstunts auf Doppeldeckern, die in den 1920er Jahren populär waren. Der Begriff kann sich auch auf den Prozess von Sportmannschaften beziehen, die an verschiedenen Orten reisen und an Ausstellungswettbewerben teilnehmen.

Luftfahrt-Barnstorming

Moderne Luftfahrt-Stunts sind nur ein Schatten dessen, was Barnstorming in den 1920er-Jahren war, auch bekannt als "Roaring Twenties". Interessanterweise begann das Barnstorming nicht als gefährliche Stuntshow, sondern als einfaches Mittel der Zivilisation Luftfahrt. Die Gebrüder Wright, bekannt für den Bau und das Fliegen des ersten Flugzeugs der Welt, organisierten häufig Ausstellungsflüge, die demütige Vorläufer des Barnstormings waren. In den 1920er Jahren hatte die US-Regierung nach dem Ersten Weltkrieg so viele Curtiss-Jenny-Doppeldecker und entsorgte unzählige davon zu einem Einwegpreis. Hunderte - vielleicht sogar Tausende - Amerikaner kauften diese Doppeldecker, wobei viele der Käufer bereits Flugerfahrung hatten.

Ursprung des Begriffs

Während dieser Zeit waren die Luftverkehrsgesetze ziemlich locker, und die Piloten flogen zwischen den Städten hin und her und gaben den Einheimischen einen kurzen Flug. Mit der Zeit begannen sich die Piloten gegenseitig zu übertreffen, indem sie während des Fluges Stunts machten, um Kunden anzulocken. Die ursprünglichen einfachen Stunts verwandelten sich allmählich in todesmutige Stunts, einschließlich freier Stürze, und der gefährliche Sport war geboren. Der Ursprung des Begriffs „Barnstorming“ hat zahlreiche Theorien hervorgebracht. Die weit verbreitete Theorie besagt, dass diese Piloten oft in eine Stadt fliegen und auf einer großen Farm landen, wo sie die Erlaubnis des Landwirts einholen, das Feld als Start- und Landebahn für die Stunts zu verwenden. Barnstorming wurde zu einer nationalen Sensation, die Fans aus allen Gesellschaftsschichten anzog. Interessanterweise nahmen sogar Afroamerikaner an diesen Barnstorming-Ereignissen teil, als in den USA Rassismus grassierte. Einige Barnstorming-Crews nahmen an Zahl zu und wurden als "fliegende Zirkusse" mit Dutzenden von Stuntmännern und mehreren Doppeldeckern bezeichnet.

Rückgang der Luftfahrt Barnstorming

Barnstorming würde zu einem landesweiten Phänomen werden und sogar auf andere Länder übergreifen. Das frühe 20. Jahrhundert war jedoch nicht für die Flugsicherheit bekannt, und viele Unfälle ereigneten sich beim Barnstorming, was die Popularität der Stunts verringerte. Die Jenny-Doppeldecker, die zum Synonym für Barnstorming geworden waren, waren ebenfalls schwer zu bekommen, da die vorhandene Flotte aufgrund des Alters mechanische Probleme hatte. Darüber hinaus war die US-amerikanische Luftfahrtindustrie sprunghaft gewachsen, und die US-Regierung erließ Luftfahrtgesetze, die das Durchführen gefährlicher Stunts verhinderten. All diese Faktoren führten kumulativ zum Niedergang des Barnstorming, und bis zum Ende des 20. Jahrhunderts existierten nur noch wenige Barnstormer.

Barnstorming in Bezug auf Sport

Die Sportwelt hat auch eine Version von Barnstorming, bei der Sportler an verschiedenen Orten an Sportwettkämpfen teilnehmen, was bei Teams ohne offiziellen Spielfeldern der Fall ist. Beim Barnstorming sind die Athleten nicht auf die Teilnahme an einer einzelnen Sportart beschränkt und können verschiedene Sportarten an verschiedenen Orten ausüben. Dies bedeutet, dass eine Mannschaft an einem Baseballwettbewerb in Stadt A teilnehmen und dann an einem Basketballspiel in Stadt B teilnehmen kann.

Empfohlen

Die größten nationalen Wälder in den Vereinigten Staaten
2019
Am meisten manipulierte und korrupte Wahlen in der modernen Weltgeschichte
2019
Die höchsten Städte Südamerikas
2019