Was bedeutet Aussterben?

Was genau ist Aussterben?

Unter Aussterben versteht man biologisch gesehen das Aussterben einer Art entweder aufgrund von Umwelteinflüssen (z. B. globaler Klimawandel, Ausbeutung durch den Menschen oder katastrophale Naturkatastrophe) oder aufgrund von evolutionären Veränderungen (z. B. genetische Inzucht, schwache Nachkommen, schlechte Fortpflanzungsfähigkeit usw.). .

Erhaltungsstatus

In Fällen, in denen das Aussterben nicht durch einen plötzlichen, massiven, natürlichen Unglücksfall wie einen Asteroidenstoß ausgelöst wird, der die Arten vollständig vom Erdboden tilgt, erfolgt der Aussterben gewöhnlich in Stufen. Um das Stadium des Aussterbens einer Art zu bestimmen, wird ihr Erhaltungszustand in der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN in 9 Kategorien unterteilt. Die Arten, deren Erhaltungszustand noch zu bestimmen ist, werden in die Kategorien "nicht bewertet" oder "datenmangelhaft" eingeordnet. Die Arten, deren Erhaltungszustand geschätzt wurde, von denen jedoch nicht viel zu befürchten ist, werden in die Kategorie "Wenig betroffen" der Liste aufgenommen. Die Arten mit abnehmenden Populationen, die einer Bedrohung für das zukünftige Überleben ausgesetzt sind, werden jedoch in die Kategorien "Nahbedroht", "Gefährdet", "Gefährdet" und "Kritisch gefährdet" eingeteilt, und zwar in der Reihenfolge der zunehmenden Bedrohung. Wenn danach alle Bemühungen zur Erhaltung der Spezies scheitern, wird sie in der Wildnis ausgestorben (vorausgesetzt, einige Individuen leben noch in Gefangenschaft) und dann vollständig ausgestorben, wenn eine Spezies für alle Zeiten gänzlich verloren ist.

Massensterben Ereignisse der Vergangenheit

Aussterben ist kein neues Ereignis in der langen Lebensgeschichte der Erde. Das Aussterben ist ein fortwährendes Phänomen auf unserem Planeten, bei dem Flora und Fauna aufgrund einer Vielzahl von Faktoren ständig verloren gehen. Es gibt jedoch bestimmte Zeiträume in der Erdgeschichte, in denen Arten in großem Maßstab ausgestorben sind und die Artenvielfalt auffällig zurückgegangen ist. Solche Perioden werden als Massensterben bezeichnet. Fossile Aufzeichnungen liefern die meisten Daten zu diesen Ereignissen. Bis heute haben Wissenschaftler fünf Massensterbungsereignisse auf der Erde aufgezeichnet. Dies sind das Perm-Aussterben, das ordovizisch-silurische Aussterben, das Kreide-Tertiär-Aussterben, das späte Trias-Aussterben und das Devon-Aussterben. Wissenschaftler sagen voraus, dass der Verlust der Dinosaurier während des dritten Massenaussterbens (der Kreide-Tertiären Auslöschung) stattgefunden hat und dass dies möglicherweise durch den Aufprall eines Kometen oder Asteroiden auf die Erde ausgelöst wurde.

Im Schatten des 6. Massensterbens

Alle oben genannten Arten des Aussterbens in der Vergangenheit waren auf eine komplexe Reihe nachteiliger natürlicher Faktoren zurückzuführen, wie Vulkanausbrüche, Asteroideneinschläge oder drastische Veränderungen des Erdklimas, die zu einem Absterben der Lebensformen auf der Erde geführt haben. Nie zuvor in der Geschichte der Erde wurde jedoch eine Art für eines der vergangenen Massensterben verantwortlich gemacht. Gegenwärtig hat die aufstrebende menschliche Bevölkerung, die bis 2050 voraussichtlich 10 Milliarden erreichen wird, viele Ökosysteme der Erde völlig zerstört und ihre Arten mit extrem hoher Geschwindigkeit getötet. Mit einer vom Menschen verursachten Auslöschungsrate, die 1000-mal höher ist als die natürliche Referenzauslöschungsrate, behauptet ein Teil der wissenschaftlichen Welt des Planeten, dass der Mensch den Prozess der sechsten Massenauslöschung auf der Erde begonnen hat. In den Paläo-Tropen haben mehr als vier Fünftel der Länder mehr als die Hälfte ihres Lebensraums für wild lebende Tiere verloren, und es wird prognostiziert, dass 5, 2% der Arten der Erde vollständig beseitigt wären, wenn die weltweite Durchschnittstemperatur nur um 2 ° steigen würde Celsius.

Was haben wir schon verloren?

Einige der Tiere, die in den letzten zwei Jahrhunderten aufgrund menschlicher Aktivitäten für immer verloren gingen, waren das westafrikanische schwarze Nashorn (ausgestorben im Jahr 2011), der Pyrenäensteinbock (ausgestorben im Jahr 2000), die Passagiertaube (ausgestorben im Jahr 1914) und Quagga (ausgestorben im Jahr 1883)., der Tasmanische Tiger (ausgestorben 1936) und zahlreiche andere. Seit 1900 sind etwa 69 Säugetiere und 400 andere Wirbeltierarten für immer verschwunden. Gegenwärtig ist eine große Anzahl von Flora und Fauna bedroht

Was können wir tun?

Wir alle müssen unseren eigenen Beitrag leisten, um die Spezies der Erde vor dem sechsten Massensterben zu retten. Hier sind nur einige Maßnahmen, die wir ergreifen können:

  • Reduzieren Sie unseren Kohlenstoff-Fußabdruck (16% der Spezies des Planeten würden verloren gehen, wenn die Oberflächenerwärmung auf ungefähr 4, 3 ° Celsius ansteigen würde)
  • Reduzieren Sie die Aufnahme von Fleisch (Tierhaltung ist eine der Hauptursachen für das Aussterben von Arten, Treibhausgasemissionen und die Zerstörung von Lebensräumen).
  • Reduzieren Sie die Aufnahme von Fisch (Ozeane könnten bis 2048 aufgrund von Überfischung effektiv erschöpft sein).
  • Kaufen Sie niemals Produkte, die von bedrohten Arten stammen (bestimmte Elefanten, Tiger, Nashörner, Lemuren, Gorillas und Meeresschildkröten sind im Namen der Mode- und Schmuckindustrie vom Aussterben bedroht).
  • Stimmen Sie für Führungskräfte ab, die versprechen, den Klimawandel anzugehen und den Artenschutz zu fördern.
  • Adoptiere eine Spezies und werde ein "Citizen Scientist".
  • Befürworter sein und Bewusstsein unter anderen verbreiten.

Empfohlen

Gehört Finnland zu Skandinavien?
2019
Die weltweit größten Ölreserven nach Ländern
2019
Durban Strände, Südafrika - einzigartige Orte auf der ganzen Welt
2019