Zweite Schlacht von Ypern - Berühmte Schlachten in der Geschichte

5. Hintergrund

Es gab sechs Gefechte in der zweiten Schlacht von Ypern: die Schlacht von Gravenstafel, die Schlacht von St. Julien, die Schlacht von Frezenberg, die Schlacht von Bellewaarde, die Schlacht von Hooge und den zweiten Angriff auf Bellewaarde. Die Schlacht von Gravenstafel fand vom 22. bis 23. April 1915 statt. Es folgte die Schlacht von St. Julien, die vom 24. April bis 4. Mai desselben Jahres stattfand. Der nächste Krieg war die Schlacht von Frezenberg vom 8. bis 13. Mai 1915. Zehn Tage später folgte die Schlacht von Bellewaarde vom 24. bis 25. Mai. Die Schlacht von Hooge ereignete sich zwischen dem 30. und 31. Juli und am 25. September 1915 fand der zweite Angriff auf Bellewaarde statt.

4. Zusammensetzung der Streitkräfte

Die Schlacht fand im Rahmen der Westfront des Ersten Weltkriegs zwischen den Franzosen, den Deutschen und ihren Verbündeten statt. Die Streitkräfte bestanden aus zwei französischen und sechs britischen Divisionen. Es gab II Corps und V Corps der Zweiten Kanadischen Armee. Dieses Korps bestand aus 1., 2. und 3. Kavalleriedivisionen. Zu den Kommandeuren und Anführern der Streitkräfte gehörten Arthur Currie, Albrecht von Württemberg, Herbert Plumer und Théophile Figeys. Der Krieg beschäftigte auch Streitkräfte der kanadischen leichten Infanterie von Prinzessin Patricia, die sich als sehr hilfreich erwiesen, um den französischen Truppen, die von den Deutschen heftig angegriffen worden waren, Unterstützung zu gewähren.

3. Beschreibung des Auftrags

Die Schlacht von Ypern begann am 22. April 1915, als die Deutschen eine giftige Chlorgaswolke auf die französischen Truppen abgaben. Die französischen Soldaten erlitten Verluste und viele starben innerhalb von 10 Minuten nach dem Einatmen des Gases. Einige Truppen wurden durch den Giftgasangriff geblendet. Der Anblick war schrecklich und viele französische Truppen flohen um ihr Leben. Einige blieben jedoch und hielten an ihrem Angebot fest, bis zum Ende zu kämpfen. Die mutigen Truppen erhielten wegen ihrer Tapferkeit das 10. und 13. Bataillon der kanadischen leichten Infanterie von Prinzessin Patricia.

2. Ergebnis

Das größte Ergebnis des Krieges war, dass die Kanadier die Kontrolle über die flämische Stadt erlangten. Obwohl es einmal so aussah, als würden die deutschen Streitkräfte die Schlacht gewinnen, kämpften die Franzosen unermüdlich und mutig zu einem siegreichen Ende. Die Deutschen griffen die Kriegsfronten sehr skrupellos an. Ungefähr 87.223 Soldaten wurden während des Krieges getötet, verwundet oder wurden vermisst. Die kanadische Feldartillerie wurde infolge der Mängel des Krieges ebenfalls verbessert. Es wurden bessere Methoden zum Umgang mit Gasgiftangriffen entwickelt, da sich die „Urintheorie“ während des Krieges als wenig hilfreich erwies. Der Krieg führte auch zu medizinischen Forschungen, die in Zukunft zur Heilung von Giftgasangriffen beitragen würden.

1. Historische Bedeutung und Erbe

Die zweite Schlacht von Ypern wurde zwischen dem 22. April und dem 25. Mai 1915 ausgetragen. Sie ist historisch bedeutsam, weil es das erste Mal war, dass eine Kolonie Europa in einer Schlacht besiegte, die auf ihrem Boden ausgetragen wurde. Dies war ein großes Erbe für die kanadischen Streitkräfte. Das Erbe war jedoch nicht leicht zu verdienen, da sie den Preis für den Verlust der meisten ihrer Truppen zahlen mussten, die entweder verwundet oder getötet wurden oder verschwunden waren. Die kanadischen und deutschen Streitkräfte befanden sich im Krieg, weil sie beide die Kontrolle über die strategisch günstig gelegene flämische Stadt Ypern in Belgien wollten.

Empfohlen

Anämie bei Frauen - weltweite Verbreitung
2019
Tiere in Chile gefunden
2019
Die drei Nationalparks von Togo
2019