Was sind die Auswirkungen von schmelzenden Gletschern?

Die globale Erwärmung hat dank menschlicher Aktivitäten, die rund um den Globus ungeprüft bleiben, auf dem Planeten lange Zeit freie Hand. Die Auswirkungen dieser Handlungen sind niemals augenblicklich, aber wenn sie sich dazu entschließen, die Ergebnisse zu erzielen, sind sie immer hässlich und hinterlassen eine Welle der Zerstörung und des Todes. Die globale Erwärmung hat die Gletscher in der Arktis und der Antarktis am härtesten getroffen, und sie hat endlich einen Punkt erreicht, an dem die Folgen beginnen, ihren hässlichen Kopf zu erheben. Das schnelle Abschmelzen der Gletscher hat folgende Auswirkungen auf den Planeten.

Süßwassermangel

97% des Wassers der Erde besteht aus Meerwasser, nur 3% aus Süßwasser, das mehr als 7 Milliarden Menschen auf der Erde versorgen soll. Etwa 75% des Süßwassers sind in Gletschern gefangen, 90% dieser Süßwasser-Gletscher befinden sich in der Antarktis. Mit einer beschleunigten Schmelzrate, die den Ersatz des Eises übersteigt, geht mehr Süßwasser in den Ozeanen verloren, wo es sich mit Salzwasser mischt. Das Eis auf den Bergen und im Hochland, die im Landesinneren Flüsse speisen, lässt ebenfalls nach und bald genug wird für eine wachsende menschliche Bevölkerung kein Süßwasser mehr übrig sein.

Übermäßiges Hochwasser

Durch das beschleunigte Abschmelzen der Gletscher entsteht mehr Wasser, als Flüsse aufnehmen können. Dieses Wasser tritt aus und überflutet Gebiete, deren Bäche ihr Wasser aus den Gletschern beziehen. Ohne Wassernutzungspläne führen solche Überschwemmungen zur Vertreibung von Menschen und Tieren sowie zur Zerstörung von Bauernhöfen und Wohngebieten. Tief liegende Gebiete in Küstenregionen auf der ganzen Welt verzeichnen mit zunehmendem Wasservolumen bereits steigende Gezeiten und Meeresspiegel.

Aussterben der Tiere

Die Zahl der Eisbären ist im Laufe der Jahre zurückgegangen, da das Eis am Nord- und Südpol verschwunden ist. Die Bären haben sich an die Kälte in diesen Regionen angepasst, aber als das Klima wärmer wird und die Eisplatten abschmelzen, sind sie der ungewohnten Umgebung ausgesetzt. Evolution braucht Millionen von Jahren, und das ist ein Zeitrahmen, den sie sich nicht leisten können. Dieser Verlust des Lebensraums hat sich auch auf ihre Nahrungsquelle ausgewirkt und führt dazu, dass sie heute eine vom Aussterben bedrohte Art sind.

Verschwinden der Korallenriffe

Korallenriffe spielen im Meer eine entscheidende Rolle. Sie bieten Schutz für ein Viertel aller im Meer lebenden Tierarten, regulieren Sauerstoff und Kohlendioxid und schützen die Küsten. Sie wachsen normalerweise in seichten Gewässern in den Tropen, wo sie Sonnenlicht synthetisieren. Mit steigendem Meeresspiegel sterben jedoch Korallenriffe auf der ganzen Welt aus, da sie nicht mehr ausreichend Sonnenlicht erhalten. Dies wirkt sich direkt auf die Fischpopulation aus, was wiederum die Menschen betrifft, die vom Meer abhängig sind, um zu überleben. Daher droht eine Krise der Nahrungsmittelknappheit.

Eine Rückkehr tödlicher Krankheiten

Eis ist ein Reiniger, und seit Jahrhunderten absorbieren die kalten Gletscher der Erde schädliche Chemikalien, verbotene Pestizide, die in die Luft gingen, und fangen alte Viren und Bakterien ein, die unter kalten Bedingungen inaktiv werden. Während das Eis weiter auftaut, besteht die Gefahr, dass einige dieser eingeschlossenen Viren, Bakterien und Chemikalien wieder in den Kreislauf gelangen. Andernfalls könnte die Menschheit mit Krankheiten konfrontiert werden, die Leben von der Erde wischen könnten.

Die Freisetzung von Methangas

Unter den Gletschern ist viel Erdgas gefangen. Ein solches Gas ist Methan, das nicht nur giftig, sondern auch ein Treibhausgas ist. Wenn die Gletscher schmelzen, werden sie heller und es bilden sich Risse. Diese Bewegungen erzeugen Risse, durch die große Mengen von Methangas in die Atmosphäre freigesetzt werden, wodurch die globale Erwärmung weiter beschleunigt wird, indem Wärme von der Oberfläche eingefangen wird. Es wird geschätzt, dass es in der Arktis mehr als 50 Gigatonnen Methan gibt, die innerhalb weniger Jahre freigesetzt werden könnten, wenn das derzeitige Tempo der globalen Erwärmung nicht gebremst wird.

Stromknappheit

Wasserkraft hängt von Flüssen ab, die ihr Wasser aus dem Hochland beziehen. Diese Hochländer und Berge haben Eis, das in den warmen Monaten schmilzt, um Bäche zu erzeugen, die sich zu Flüssen verbinden, die Wasserkraftturbinen antreiben. Wenn das Eis verschwindet, schrumpfen die Flüsse, und schließlich werden sie austrocknen und effektiv das Ende der Wasserkraft bedeuten, von der ein beträchtlicher Prozentsatz der menschlichen Bevölkerung abhängt. Ohne Elektrizität werden viele Dinge wie Industrien, die die meisten Volkswirtschaften antreiben, zum Stillstand kommen.

Störung von Wettermustern

Das Wetter wird hauptsächlich von Meeresströmungen bestimmt, die die weiten Ozeane durchqueren. Es gibt kalte und warme Strömungen, von denen jede die angrenzenden Gebiete beeinflusst. Mit der globalen Erwärmung erwärmen sich jedoch alle Ozeane, und dies kehrt die Bewegung der Strömungen um, die dabei Stürme und Wirbelstürme an Orten verstärken, an denen solche Elemente noch nie aufgetreten sind. Bald werden einige Wüsten Schnee bekommen, während tropische Gebiete aufgrund fehlenden Regens austrocknen werden. Diese Art von Phänomenen wird das Gleichgewicht des Lebens auf der Erde stören und zum Aussterben empfindlicher Pflanzen- und Tierarten führen.

Zunahme von Erdbeben und Vulkanausbrüchen

Eisgletscher wiegen viel, manche werden sogar als Minikontinente bezeichnet. Dieses massive Gewicht spielt eine wichtige Rolle, die vielen unbekannt ist. Der Druck, den riesige Eisberge auf die Erde ausüben, hilft dabei, die tektonischen Bewegungen im Untergrund zu kontrollieren. Da die Gletscher jedoch schnell abschmelzen, wird dieser Druck verringert, wodurch der geologische Prozess mehr Raum für Reaktionen und Bewegungen bietet. Dies führt zu heftigen Erdbeben, die plötzlich die gesamte eingeschlossene Energie freisetzen. Tsunamis und Vulkanausbrüche nehmen mit der Zeit zu und verursachen Zerstörung und Tod an Orten, an denen es in der Vergangenheit noch keine Erdbeben gegeben hat.

Umgang mit dem rapiden Abschmelzen von Gletschern

Jede schlechte Sache, die dem Ökosystem widerfährt, ist eine menschliche Handarbeit, und der Mensch muss nur Maßnahmen ergreifen, um die Auswirkungen der Umweltverschmutzung auf den Planeten zu stoppen und umzukehren. Die Auswirkungen der globalen Erwärmung rückgängig zu machen ist nicht einfach, aber zu versuchen, die Umwelt gesünder zu machen, ist besser als nichts zu tun. Zu den Maßnahmen, die zur Abmilderung dieser Auswirkungen beitragen können, gehören die Förderung des Recycling von Abfällen, das Pflanzen von Bäumen überall, der Verbrauch von weniger Gas, die umweltfreundliche Ernährung, die Verringerung der Nutzung von Autos, das Einsparen von Strom und die Aufklärung anderer über die Gefahren der globalen Erwärmung.

Empfohlen

Was ist die AU?
2019
Welches sind die Top 20 Exporte Japans?
2019
Was ist der Saint Lawrence Seaway?
2019