Was ist die Währung von Antigua und Barbuda?

Was ist die Währung von Antigua und Barbuda?

Die Währung in der Wirtschaft von Antigua und Barbuda ist der ostkaribische Dollar mit dem Symbol $ und dem Code XCD. Das Land besteht aus zwei Hauptinseln namens Antigua und Barbuda sowie mehreren kleineren Inseln. Der ostkaribische Dollar wird auch als offizielle Währung von St. Vincent, Grenadinen sowie Grenada, Dominica und St. Kitts und Nevis anerkannt, die alle neben Antigua und Barbuda an der Ostkaribischen Währungsunion teilnehmen. Die Währung wird auch in den britischen Überseegebieten Montserrat und Anguilla verwendet. Die Währung wird in Antigua, Barbuda und allen anderen Mitgliedern der Organisation Ostkaribischer Staaten (OECS) verwendet.

Geschichte

Der Goldstandard war die Einführung in Britisch-Westindien im Jahr 1704 durch die Proklamation von Queen Anne. Die Briten führten 1/4, 1/8 sowie 1/16 fraktionierte "Anker-Dollars" ein, die in Britisch-Westindien und Mauritius verwendet werden sollten. Anschließend wurden Kupferdollarbruchteile für den Umlauf in Sierra Leone und Mauritius sowie in Britisch-Westindien ausgegeben. Die Bemühungen, das britische Silbergeld in den Kolonien in Umlauf zu bringen, begannen 1825 mit einem kaiserlichen Ratsorden. Die Konten in der Region wurden bis ins 19. Jahrhundert sowohl in Pfund Sterling als auch in Dollar geführt. Britisch - Guayana, die Leeward - Inseln, Barbados, die Windward - Inseln sowie Trinidad und Tobago nahmen 1946 an der Westindischen Währungskonferenz teil, als sie sich zur Schaffung eines gemeinsamen Dezimalwährungssystems verpflichteten, das auf dem westindischen Dollar basierte und den Dollar ersetzte drei Boards of Commissioners of Currency, die zu der Zeit existierten. Die britische Regierung führte den britischen Westindischen Dollar 1949 in den östlichen karibischen Gebieten sowie in Britisch-Guayana ein. Der Umlauf der neuen Währung begann 1950, als in Trinidad das Caribbean Currency Board (BCCB) gegründet wurde. Die Britischen Jungferninseln zogen daraufhin gemeinsam mit Trinidad und Tobago ihre Zusage von der neuen Währung zurück. Der Ostkaribische Dollar ersetzte den Britisch-Westindischen Dollar, während die Ostkaribische Währungsbehörde 1965 gegründet wurde, um die BCCB zu ersetzen.

Banknoten

Die Eastern Caribbean Currency Authority gab 1965 Banknoten in Höhe von 1, 5, 20 und 100 Dollar heraus. Auf den Banknoten war das Porträt von Königin Elizabeth von Pietro Annigoni aus dem Jahr 1956 abgedruckt. Die Eastern Caribbean Central Bank fügte 1985 und 1985 die 10-Dollar-Banknote hinzu die 50-Dollar-Note im Jahr 1993. Die Institution ließ auch die 1-Dollar-Note weg. Ab dem 1. April 2008 von der Bank ausgegebene Banknoten enthalten keine Ländercode-Buchstaben und keinen Barcode. Ab 2012 brachte die Bank eine Reihe von Banknoten mit Blindenschrift in den Varianten 10, 20, 50 und 100 Dollar auf den Markt.

Münzen

Münzen der Währung waren in Stückelungen von 1, 2, 5, 10 und 25 Cent im Umlauf, und der Dollar wurde Anfang 1981 eingeführt. Einige der Münzen haben sich im Laufe der Jahre verändert und bestehen aus Kupfernickel und Aluminium. Der Entwurf von Ian Rank-Broadley für das Porträt von Königin Elizabeth II. Wurde im Jahr 2002 übernommen. Der Umlauf von 1- und 2-Cent-Münzen wurde im Juli 2015 eingestellt.

Wirtschaft von Antigua und Barbuda

Über die Hälfte des BIP von Antigua und Barbuda stammt aus dem Tourismus. Antigua ist besonders berühmt für seine zahlreichen Luxusresorts. Finanzdienstleistungen und Investmentbanking tragen ebenfalls einen erheblichen Teil zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes bei. Zu den Finanzinstituten mit Büros in der Nation gehören Scotiabank und PriceWaterhouseCoopers. Die Landwirtschaft ist durch Arbeitskräfte und Wasserversorgung eingeschränkt, während die Herstellung durch eine enklavenartige Baugruppe für den Export gekennzeichnet ist.

Empfohlen

Wie entsteht ein Strand?
2019
Wo ist das Meer von Cortez?
2019
Was waren die möglichen Ursprünge der Phantominseln?
2019