Was ist die Hauptstadt von Algerien?

Die Hauptstadt von Algerien ist Algier, das am Westufer des Mittelmeers liegt. Es ist die größte Stadt in Algerien von der Bevölkerung. Diese Stadt hat eine Bevölkerungsgröße von etwas mehr als 3, 4 Millionen und eine Metropolenbevölkerung von rund 5 Millionen. Es umfasst eine Fläche von 140 Quadratkilometern und ist in zwei Abschnitte unterteilt: den alten Teil und den modernen Teil. Der alte Teil liegt am Hang und umgibt den modernen Teil der Stadt.

Diese Stadt ist für ihre einzigartige und antike Architektur bekannt, zu der eine Reihe von Moscheen, Kathedralen und Villen gehören. Die älteste Moschee in Algier ist die Große Moschee, die im frühen 11. Jahrhundert nach Christus erbaut wurde. Verschiedene Führungskräfte haben im Laufe der Jahre zu dieser Struktur beigetragen. Die älteste Kathedrale dieser Stadt ist die Notre-Dame d'Afrique, die zwischen 1858 und 1872 erbaut wurde. Sie ist einzigartig, da sie byzantinische und römische Baustile verwendet. Eine der berühmtesten Villen hier ist die Villa Abd-el-Tif, die im frühen 20. Jahrhundert erbaut wurde. Es gilt als Beispiel maurischer Architektur.

Geschichte der Hauptstadt Algeriens

Algier wurde 944 n. Chr. Gegründet, obwohl die Einwohner das Gebiet vor seiner offiziellen Gründung mehrere Jahrzehnte als Handelsposten besetzt hatten. Bis zum 12. Jahrhundert war es das politische Zentrum der Berber-Zirid-Sanhaja-Dynastie. Bis zum 16. Jahrhundert kam diese Stadt unter die Herrschaft des Osmanischen Reiches. In dieser Zeit wurde Algier aufgrund seiner strategischen Lage zwischen dem europäischen und dem osmanischen Reich zu einem Zentrum der Piraterie (hauptsächlich der Barbarenpiraten). Die Berberpiraten störten den Handel und nahmen sogar Geiseln als Lösegeld.

1830 fielen französische Truppen in die Stadt ein und übernahmen die Kontrolle über Algier und das gesamte Land Algerien. Von dem Moment an, als Stadt und Land fielen, wurde Algier als Hauptstadt von Französisch-Algerien bekannt. Unter französischer Kontrolle zog das Land eine Reihe von europäischen Einwohnern an, die schließlich die Mehrheit der Bevölkerung von Algier ausmachten. Algier erlangte mit dem Rest des Landes 1962 seine Unabhängigkeit.

Demografie und Bevölkerungswachstum der algerischen Hauptstadt

Wie bereits erwähnt, beträgt die Bevölkerungszahl des Stadtgebiets von Algier mehr als 3, 4 Millionen und das Ballungsgebiet rund 5 Millionen. Diese letztere Zahl repräsentiert ungefähr 12% der nationalen Bevölkerung.

Die Zahl der Menschen, die in dieser Stadt leben, ist seit den 1930er Jahren, als sie unter französischer Kolonialherrschaft stand, erheblich gestiegen. Tatsächlich verdreifachte sich die Bevölkerungszahl zwischen 1940 und 1960 von 300.000 auf 900.000. Nach 1960 gingen sie jedoch infolge des Algerienkrieges bis 1963 um 600.000 erheblich zurück. Bis 1977 war diese Zahl auf 1, 35 Millionen angestiegen.

Heute besteht die Bevölkerung von Algier aus einer vielfältigen Gruppe von Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund und unterschiedlichen Ländern. Arabisch sprechende Personen machen mit rund 53% die Mehrheit der Bevölkerung aus. Die nächstgrößte Bevölkerungsgruppe, 44% der Bevölkerung, besteht aus Personen, die Berber als Muttersprache sprechen. Schließlich wurden rund 3% der Bevölkerung von Algier in einem anderen Land geboren.

Empfohlen

New Hampshire-Staatsflagge
2019
Höchste private Investition in die öffentliche Verkehrsinfrastruktur nach Ländern
2019
Wo ist Baker Island?
2019