Welche Sprachen werden in Sambia gesprochen?

Die Amtssprache in Sambia

Sambia liegt in der Zentralregion des südlichen Afrikas und hat eine Bevölkerungszahl von etwas mehr als 16, 21 Millionen. Das Gebiet wurde seit prähistorischen Zeiten von einer Reihe von indigenen Stämmen bewohnt. Das Land kam im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert unter britische Herrschaft und wurde erst 1964 unabhängig. Während seiner Zeit als britische Kolonie wurde Englisch die offizielle Landessprache, die in Regierung, Wirtschaft und Bildung verwendet wurde.

Englisch ist auch heute die offizielle Sprache in Sambia. Die Verwendung der englischen Sprache in diesem Land ist jedoch einzigartig, da sie durch den lokalen Akzent, grammatische Änderungen (insbesondere bei Phrasenverben und Objektpronomen) und die Einbeziehung von Wörtern aus lokalen Sprachen beeinflusst wird. Das in diesem Land gesprochene Englisch wird oft als sambisches Englisch bezeichnet.

Regionalsprachen von Sambia

Zusätzlich zur englischen Sprache erkennt die Regierung von Sambia auch 7 offizielle Regionalsprachen an. Diese regionalen Sprachen sind: Bemba, Nyanja, Tonga, Lozi, Lunda, Kaonde und Luvale. Als Regionalsprachen werden sie je nach Region auf der Primarstufe im öffentlichen Schulsystem unterrichtet. Außerdem macht die Regierung einige öffentliche Bekanntmachungen in den offiziellen Landessprachen.

Von diesen Sprachen wird Bemba am häufigsten gesprochen. Nach der Volkszählung von 2000 wird es von 52% der Bevölkerung als Erst- oder Zweitsprache verwendet und verstanden. Es gehört zur Sprachfamilie des Niger-Kongo, wird als Bantusprache angesehen und vom Volk der Bemba verwendet. Es konzentriert sich hauptsächlich auf die nordöstlichen Gebiete und ist am häufigsten in den folgenden Regionen Sambias zu hören: Muchinga, Luapula, der Kupfergürtel und die Nordprovinz. Sprecher von Bemba berichten, dass die Sprache in zwei Gruppen unterteilt ist: die ältere, traditionelle Form (in ländlichen Gebieten verwendet) und die neuere, kürzlich entwickelte Form (in städtischen Gebieten verwendet). Die neuere Form von Bemba, auch als Stadt Bemba bezeichnet, stützt sich stark auf geliehene Wörter aus der englischen Sprache.

Bemba wird auch in Tansania und der Demokratischen Republik Kongo eingesetzt und hat über 4 Millionen Muttersprachler.

Indigene Sprachen in Sambia

Einwohner von Sambia sprechen neben den Landessprachen eine Reihe anderer indigener Sprachen. Insgesamt sprechen Sambier über 72 indigene Sprachen. Einige Linguisten halten diese Zahl jedoch für geringer, da sie manche eher für Dialekte als für unterschiedliche Sprachen halten.

Einige dieser indigenen Sprachen sind: Soli, Kwandi, Chikunda, Tumbuka und Mbunda. Von diesen hat Tumbuka die meisten Sprecher (2, 6 Millionen) und wird auch in einer größeren Anzahl von Ländern verwendet, einschließlich Tansania und Malawi. Die Mehrheit der Tumbuka-Sprecher lebt in Malawi. Tumbuka ist eine Bantusprache, die zur Niger-Kongo-Sprachfamilie gehört und zur selben Sprachgruppe gehört wie die zuvor erwähnte Nyanja. Der Einsatz in Sambia konzentriert sich hauptsächlich auf die Region Lundazi. Es kann auch als Chitumbuka-Sprache bezeichnet werden, was bedeutet, dass es dem Tumbuka-Volk gehört.

Empfohlen

Wo ist der tiefste Pool der Welt?
2019
Die größten Nationalparks und Reserven in Kanada
2019
Können Haie rückwärts schwimmen?
2019