Was ist die Hauptstadt von Indiana?

Indiana ist ein Bundesstaat in der Region der Great Lakes in den Vereinigten Staaten. Es wird angenommen, dass der Name "Indiana" "Land der Indianer" bedeutet. Der Staat erstreckt sich über eine Fläche von rund 58.000 Quadratkilometern. Indiana belegt auf der Liste der bevölkerungsreichsten Bundesstaaten der USA den 17. Platz. Es ist die Heimat von mehr als 6, 5 Millionen Einwohnern. Die Hauptstadt von Indiana ist Indianapolis, die auch die größte Stadt des Staates ist. Indiana hatte zwei andere Landeshauptstädte vor Indianapolis.

Geschichte der indischen Landeshauptstadt

Der Bundesstaat Indiana wurde 1800 gegründet, als das als Northwest Territory bekannte Gebiet in zwei Gebiete aufgeteilt wurde: Ohio und Indiana. Vincennes wurde als die Landeshauptstadt des neu gegründeten Territoriums von Indiana ausgewählt. Dreizehn Jahre später wurde die Hauptstadt von Vincennes nach Corydon verlegt, weil indische Überfälle drohten. Corydon wurde Indianas zweite Hauptstadt, und in der Stadt wurden mehrere Regierungsgebäude errichtet, darunter das Old Treasury Building, das Gerichtsgebäude von Harrison County und das Herrenhaus des Gouverneurs. Die Stadt Corydon war bis 1825 ein wichtiges politisches Zentrum für Indiana, als die Hauptstadt nach Indianapolis verlegt wurde. Am 10. Januar 1825 wurde Indianapolis zur dritten Landeshauptstadt von Indiana und hat diese Position bis heute beibehalten.

Indianapolis

Die Stadt Indianapolis ist ideal in der zentralen Region von Indiana gelegen. Die Stadt entwickelte sich durch große Grundstücke, die europäischen Einwanderern und amerikanischen Siedlern zur Verfügung standen. Irische und deutsche Einwanderer waren die ersten Bewohner der Region. Der Bau einer Autobahn durch die Stadt sowie einer Eisenbahn trieb die Stadt zu wirtschaftlichem Wohlstand. Während des amerikanischen Bürgerkriegs entwickelte sich Indianapolis aufgrund seines effizienten Transportnetzwerks zu einem Logistikzentrum. Infolge des wirtschaftlichen Erfolgs der Stadt nahm die Bevölkerung stark zu. Derzeit leben in der Stadt schätzungsweise 850.000 Einwohner. Indianapolis ist nicht nur die Hauptstadt von Indiana, sondern auch das Verwaltungszentrum von Marion County.

Kulturelle Bedeutung von Indianapolis

Die Stadt veranstaltet jedes Jahr viele Festivals, um das kulturelle Erbe von Indiana zu feiern. Dazu gehören die Indiana State Fair, das historische Irvington Halloween Festival, die Indiana Black Expo und das weltgrößte eintägige Sportereignis, das im Volksmund als Indianapolis 500 bekannt ist. Darüber hinaus verfügt Indianapolis über unzählige Kunstzentren, in denen Künstler Gemälde, Skulpturen und anderes ausstellen Kunststücke. Die Stadt hat eine Fülle von Literatur und hat mehrere Bestsellerautoren wie John Green, Kurt Vonnegut und Meredith Nicholson beherbergt. Indianapolis ist auch beliebt für darstellende Künste wie Film, Tanz und Musik.

Bemerkenswerte Aufstellungsorte in Indianapolis

In Indianapolis befindet sich das weltweit größte Kindermuseum, das auf einer Ausstellungsfläche von 40.227 Quadratmetern mehr als 120.000 Artefakte ausstellt. Das Indianapolis Motor Speedway Museum ist ein weiterer beliebter Ort, insbesondere für Motorsportbegeisterte. Das Museum zeigt Automobil-Erinnerungsstücke und bietet die Geschichte des Automobils. Schließlich ist die Stadt Indianapolis mit mehreren Denkmälern übersät, die amerikanische Kriegsveteranen ehren, wie dem Ehrenmedaillen-Denkmal, dem Soldaten- und Seemannsdenkmal und dem Indiana World War Memorial Plaza.

Empfohlen

Wo ist der tiefste Pool der Welt?
2019
Die größten Nationalparks und Reserven in Kanada
2019
Können Haie rückwärts schwimmen?
2019