Stärkste republikanische Parteienstaaten in den USA

In einem Trend, der schon seit einiger Zeit zu beobachten ist, rückt man immer häufiger von einer Küste der Vereinigten Staaten in Richtung geopolitischer republikanischer Hochburgen vor. Die unten dargestellten Vorteile beziehen sich auf% Republikaner-Neigung minus% Demokraten-Neigung. Zum Beispiel lehnen 59% der Bevölkerung von Wyoming Republikaner ab, verglichen mit 23% Demokraten, um einen absoluten Vorteil von 36% zu erzielen. Diese Daten wurden laut Gallup Daily Tracking Polling in allen 50 Bundesstaaten erhoben.

10. Nebraska (11% Vorteil)

Mit fünf Stimmen im Wahlkollegium ist Nebraska ein verlässlicher republikanischer Staat, der seit Lyndon B. Johnson im Jahr 1964 nicht mehr für einen demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten gestimmt hat. Da Nebraska jedoch nur einer von zwei Staaten ist, der die Wahlstimmen proportional auf die Kandidaten verteilt, sein konservativer Einfluss bei den Präsidentschaftswahlen wird verwässert. Im Mai 2015 stimmten die Nebraskaner für die Aufhebung der Todesstrafe in ihrem Staat, was für streng konservative Republikaner ein ungewöhnlicher Schritt war.

9. North Dakota (11% Vorteil)

Die meisten Norddakotaner sind skandinavischer Abstammung und relativ wohlhabend, und der größte Teil des Staatsgeldes stammt aus der Ölindustrie. Der Staat wird jedoch gemäßigter, da die Zahl der Personen, die sich als konservativ im Staat ausweisen, von 49% im Jahr 2010 auf 41% im Jahr 2014 zurückging. Vor kurzem haben die Wähler mehrere von Republikanern geförderte Initiativen nicht bestanden, darunter eine „Änderung der Persönlichkeit“. das würde den Zugang zu Abtreibungsdiensten effektiv beenden.

8. Tennessee (11% Vorteil)

Tennessee ist der viertgrößte protestantische Staat des Landes, der wahrscheinlich zum Teil für seinen großen republikanischen Vorteil verantwortlich ist. Sein Staatsgesetzgeber besteht zu 74% aus Republikanern, und seine Kongressvertreter sind zu 77% Republikaner. Der Staat hat keine staatliche Einkommensteuer und erhält stattdessen den größten Teil seiner Einnahmen aus einer Mehrwertsteuer, die über den nationalen Normen liegt.

7. Kansas (12% Vorteil)

Kansas blickt auf eine langjährige konservative Geschichte zurück, die den Kommunismus während des Kalten Krieges stark ablehnte und in den neunziger Jahren zahlreiche Kundgebungen gegen Abtreibungen veranstaltete. 2010 wählten die Wähler den republikanischen Gouverneur Sam Brownback, der selbst viele radikale Ideen hatte, um Kansas in ein „konservatives Experiment“ zu verwandeln. Er setzte sich dafür ein, Steuern und Staatsausgaben zu senken, insbesondere im Bildungsbereich. Die Ergebnisse waren uneinheitlich, obwohl der Staat weiterhin solide Republikaner ist.

6. Alabama (14% Vorteil)

Alabama ist der protestantischste Staat des Landes und unterstützt weiterhin konservative Maßnahmen wie strenge Einwanderungsgesetze, Vorschriften für Mindestgewehre und Gesetze gegen Abtreibung. Sein konservativster Landkreis, Blount County, besteht zu 93% aus Weißen, und 86% seiner Wähler haben 2012 ihre Stimme für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney abgegeben.

5. Montana (18% Vorteil)

Montana ist polarisierter als viele republikanische Staaten, da die ländlichen Gebiete weitgehend konservativ bleiben und die städtischen Gebiete zunehmend liberalisiert werden. Viele Arbeiter in Montana waren von Fabrikschließungen und anderen wirtschaftlichen Problemen betroffen, was zu Desillusionierung bei liberalen Gewerkschaften und anderen demokratischen Institutionen führte. In Montana leben auch viele ältere Wähler und Evangelikale, zwei Gruppen, die dazu neigen, Republikaner zu wählen.

4. South Dakota (18% Vorteil)

South Dakota ist ein weiterer historisch republikanischer Staat, der seit 1964 nicht mehrheitlich für einen demokratischen Präsidentschaftskandidaten gestimmt hat. Die meisten Republikaner in South Dakota sind Baby-Boomer (die von 1946 bis 1964 geboren wurden) und fast die Hälfte hat nur ein Abitur. 91% davon sind weiß und 92% identifizieren sich als Christen.

3. Idaho (25% Vorteil)

In Idaho sind reiche Leute sehr politisch aktiv, was dazu führt, dass der Staat republikanischer wird. Die meisten dieser reichen Wähler interessieren sich am meisten für Steuerfragen, und sie sind besorgt über Haushaltsdefizite und möchten, dass die Staatsausgaben gesenkt werden, um finanzielle Schwierigkeiten zu vermeiden. In letzter Zeit gab es auch einen Drang nach mehr Charterschulen anstelle von öffentlichen Schulen.

2. Utah (33% Vorteil)

Utah ist bekannt dafür, die dichteste mormonische Bevölkerung des Landes zu beherbergen, und 67% der Bevölkerung bezeichnen sich als Mormonen. Aus diesem Grund sind viele Menschen sehr sozialkonservativ und widersetzen sich Bewegungen wie der legalisierten Abtreibung und der legalisierten homosexuellen Ehe. Utah ist demografisch urban, aber die mormonischen Neigungen zum Konservatismus überwinden die anderswo vorherrschende städtische Tendenz zum Liberalismus.

1. Wyoming (36% Vorteil)

Wyoming gilt als einer der konservativsten Bundesstaaten, der im Verhältnis zur gesamten Bevölkerungszahl des Bundesstaates häufig auf seine gleichzeitig große ländliche, weiße und evangelische Bevölkerung zurückgeführt wird. Die energiebasierte Wirtschaft zieht konservative Arbeiter aus den umliegenden Staaten an. Obwohl die meisten Konservativen an eine "begrenzte Regierung" glauben, erhält dieser Staat ironischerweise auch das meiste Bundesgeld pro Kopf aufgrund von Lizenzgebühren aus Ölbohrungen und anderen Energieindustrien. Darüber hinaus besitzt die Bundesregierung die Hälfte des Landes, meist in Form von Nationalparks.

Empfohlen

Wo ist der tiefste Pool der Welt?
2019
Die größten Nationalparks und Reserven in Kanada
2019
Können Haie rückwärts schwimmen?
2019