Rutherford B. Hayes, 19. Präsident der Vereinigten Staaten

Die US-Präsidentschaft damals und heute

Der 8. November 2016 wird zweifellos ein sehr wichtiger Tag für die Bürger der Vereinigten Staaten sein. Das Land wird nicht nur seinen 45. Präsidenten bekommen, sondern könnte auch die erste Präsidentin werden, wenn die frühere First Lady Hillary Clinton, eine Kandidatin der Demokraten, die Präsidentschaft übernimmt. Hillary Clinton und Donald Trump, eine selbstgemachte republikanische Milliardärin, sind die beiden Spitzenkandidaten, die die Voraussetzungen für ihre jeweiligen Parteienominierungen erreicht haben. Die beiden hoffen, dass ihre jeweiligen Delegierten sie bei der bevorstehenden Delegiertenkonferenz unterstützen. Genau wie bei den vorigen Wahlen hat die Wahl 2016 in fast allen Ländern der Welt großes Interesse geweckt. Die vergangenen Wahlen haben 44 Präsidenten hervorgebracht, die ihre Spuren in der Geschichte der USA hinterlassen haben. Einer dieser Männer ist Rutherford B. Hayes. Aber wer war er?

Rutherfords frühes Leben

Vielleicht der einzige Präsident, der eine heftig umkämpfte und umstrittene Präsidentschaftswahl in der Geschichte der USA gewonnen hat, wurde am 4. März 1877 der 19. Präsident der USA. Er wurde 1822 als Sohn von Rutherford Jr. und Sophia geboren, sein Vater starb jedoch einige Wochen später vor seiner Geburt. Sein Onkel Sardis wurde den größten Teil seines Lebens Vater. Rutherford wurde an den örtlichen Schulen in Delaware, Ohio, zugelassen und trat 1836 dem methodistischen Norwalk-Seminar bei, wechselte aber später an eine Vorbereitungsschule, an der er sich auf Altgriechisch und Latein spezialisierte. Im Jahr 1842 absolvierte er das Kenyon College mit der höchsten Auszeichnung und erhielt die Gelegenheit, die Abschlussklasse anzusprechen. 1843 trat Rutherford in die Harvard School ein, wo er Jura studierte. Er schloss 1845 sein Studium ab und wurde im selben Jahr als Rechtsanwalt zugelassen. Später eröffnete er seine Anwaltskanzlei in Fremont. 1851 verlobte Rutherford sie bald als Ehefrau Lucy und ein Jahr später heirateten sie und bekamen innerhalb der ersten fünf Jahre ihrer Ehe drei Söhne.

Einstieg in die Politik

1862 wurde Hayes durch die Republikanische Partei in das Repräsentantenhaus gewählt. Obwohl er ein Armeeoffizier war, schrieb er seinen Wählern Briefe, um sich für den Wahlkampf einzusetzen. 1866 wurde er erneut in das Repräsentantenhaus gewählt. Bei den Wahlen von 1867 galten ihn die Ohio-Wähler als besten Gouverneur. Während seiner Amtszeit als Gouverneur von Ohio war Hayes aktiv am Aufbau der Schule für gehörlose und reformierte Mädchenschulen beteiligt. Er diente Ohio für zwei Amtszeiten und zog sich dann aus der Politik zurück. Sein Ruhestand würde nicht lange dauern. Sein Erfolg in Ohio überzeugte die Republikaner, dass er die richtige Person für die Präsidentschaft war. 1876 ​​ernannte ihn seine Partei zum Fahnenträger und William A Wheeler zum Vize. Als die Wahlen am 8. November 1867 stattfanden, schien der demokratische Kandidat das Rennen mit noch drei Staaten gewonnen zu haben. Sowohl Republikaner als auch Demokraten behaupteten den Sieg in diesen Staaten. Das Ergebnis wurde durch Verhandlungen entschieden.

Erbe

Hayes ist der einzige bekannte Präsident, der einen Tag vor dem Amtseintritt am 3. März 1877 vereidigt wurde. Unmittelbar nach seiner Wahl ordnete Rutherford den Abzug der Bundestruppen in South Carolina an. Er beendete auch den Wiederaufbau.

Rutherford B. Hayes, 19. Präsident der Vereinigten Staaten

ParteizugehörigkeitRepublikanisch
GeburtsortDelaware, Ohio
Geburtsdatum4. Oktober 1822
Sterbedatum17. Januar 1893
Beginn der Laufzeit4. März 1877
Schlussendlich4. März 1881
VizepräsidentWilliam A. Wheeler
Wichtige KonflikteLaufende Konflikte mit amerikanischen Ureinwohnern.
Vorangegangen vonUlysses S. Grant
gefolgt vonJames A. Garfield
Erste DameLucy Webb Hayes

Empfohlen

Die Wunder der Pitons, ein UNESCO-Weltkulturerbe in St. Lucia
2019
Einheimische Fische von Venezuela
2019
Was bedeuten die Farben und Symbole der Flagge von Österreich?
2019