Hat die Erde "einen" oder "drei" Monde?

Viele Planeten haben einen Mond, der sie umkreist. Jupiter hat mit 79 die bekanntesten Monde, Merkur und Venus haben keinen Mond. Per Definition ist ein Mond ein astronomisches Objekt, das einen anderen Körper im Sonnensystem umkreist, einen Planeten oder einen Nebenplaneten. Im Falle der Erde gibt es nur einen bekannten Mond, der einfach "Der Mond" genannt wird. Es gibt jedoch Spekulationen seit mindestens einem halben Jahrhundert, dass es auch zwei andere Monde geben könnte, die die Erde umkreisen.

Hintergrund

Alle Spekulationen begannen im Jahr 1846, als der französische Astronom Frédéric Petit behauptete, er habe einen zweiten Mond gesichtet, der die Erde umkreiste. Seine Mitastronomen wiesen seine Theorien über das Objekt jedoch schnell zurück. Jahre später gab Dr. Georg Waltemath bekannt, dass er ein System von Monden entdeckt hatte, das auch die Erde umkreist. Ihm zufolge wurde seine Forschung von einer Theorie inspiriert, dass die Umlaufbahn des bekannten Mondes von etwas beeinflusst wurde. Georg's wurde ebenso wie die erste Klage wegen fehlender wissenschaftlicher Belege abgewiesen. Um seine Probleme noch zu verschärfen, sagte er fälschlicherweise voraus, dass der Mond im Februar 1898 erscheinen würde.

Die beiden oben genannten Fälle zeigen lediglich einige der Hauptansprüche der Vergangenheit. Es gab jedoch andere ähnliche Behauptungen von anderen Wissenschaftlern im Laufe der Geschichte. In der Neuzeit stammen diese Behauptungen von Astronomen wie Walter Gornold (1918) und John Bargby (1960).

Das moderne Nehmen

Die moderne Wissenschaft ist sich einig, dass es kleine Körper gibt, die die Erde umkreisen, wenn auch nur vorübergehend. Ein Beispiel für ein solches Objekt ist das Objekt mit dem Namen 2006 RH120, das, wie der Name schon sagt, die Erde zwischen 2006 und 2007 umkreist. Später, 2011, wurde eine Theorie formuliert, die möglicherweise erklären könnte, was die früheren Astronomen behaupteten, zu sehen. Die Theorie wurde von den Planetenforschern Martin Jutzi und Erik Asphaug vorgeschlagen. Nach der Theorie ist es möglich, dass die Erde vor etwa vier Milliarden Jahren einen zweiten Mond hatte. Weiter besagt die Theorie, dass der Mond den aktuellen Mond beeinflusst hat, was zu einer Zunahme der Größe des gegenwärtigen Mondes während seiner Entstehung geführt hat. Es wird angenommen, dass der Mond etwa 4, 63 Milliarden Jahre alt ist.

Versteckte Monde der Erde

Im vergangenen Jahr, 2018, gab es einige weitere Enthüllungen, die den früheren Behauptungen der früheren Astronomen noch mehr Anerkennung verleihen konnten. Es wurde bestätigt, dass zwei Staubwolken an den Punkten L4 und L5 die Erde umkreisten. Die Bestätigung wurde von ungarischen Astronomen gemacht, die es geschafft haben, Bilder der Wolken in einer Entfernung von 250.000 Meilen zu machen. Die Entfernung der Erde zum Mond ist ungefähr gleich.

Jede Wolke ist etwa neunmal so breit wie die Erde. Während die Wolken massiv sind, haben die Partikel, aus denen sie bestehen, eine Breite von etwa einem Mikrometer. Die Ungarn vermuteten, dass die Objekte wegen der Dunkelheit um sie herum bereits vermisst wurden. Außerdem reflektieren die Partikel das Licht nur schwach. Aus diesem Grund erhielten sie den Namen "versteckte Monde", obwohl sie eigentlich keine Monde sind. Möglicherweise waren sie in der Vergangenheit Monde. Derzeit hat die Erde jedoch nur einen Mond.

Empfohlen

Prävalenz der Bestechung von Steuerbeamten auf der ganzen Welt
2019
Was sind die größten Industrien in Osttimor?
2019
Was bedeuten die Farben und Symbole der Flagge von St. Kitts und Nevis?
2019