Eurasische Bärentatsachen: Tiere Europas

Physische Beschreibung

Der Eurasische Bär wird aufgrund seiner Farbe auch als Braunbär bezeichnet und hat ein reichhaltiges und sehr dickes Fell. Das Haar dieses Mantels kann bis zu fünf Zoll lang werden. Mit einem runden Kopf, kleinen Ohren und einem breiten Schädel ist der Eurasische Bär kaum zu übersehen. Männer können bis zu 800 Pfund erreichen, während Frauen mit einem Gewicht von 300 bis 500 Pfund viel kleiner sind. Der größte jemals gemessene eurasische Bär erreichte eine Länge von mehr als zwei Metern und wog mehr als 1.000 Pfund. Es ist jedoch üblicher, dass männliche eurasische Braunbären nur sechs oder sieben Fuß lang werden.

Diät

Ähnlich wie die Ernährung ihrer Cousins, der Grizzly- und der Syrischen Braunbären, sind Eurasische Bären Allesfresser, was bedeutet, dass sie sowohl pflanzliche als auch tierische Lebensmittel aufnehmen. Eurasische Bären ernähren sich natürlich von Sprossen, Pflanzen, Wurzeln, Insekten, Fischen und Säugetieren. Obwohl ihre Hauptnahrungsquellen für Tiere relativ kleine Säugetiere und Insekten (insbesondere Motten) sind, ist es auch bekannt, dass eurasische Braunbären große Tiere töten. Diese Tiere können von Elchen, Hirschen, Bergziegen und Dickhornschafen bis zu Bisons und Moschusochsen reichen. Um diese Tiere zu töten, müssen sie sich jedoch vom Rest ihrer Herden trennen, und es sind oft die Jungen oder Kranken dieser Spezies, die zum Opfer fallen.

Lebensraum und Reichweite

Aufgrund der großen Verbreitung der eurasischen Bären in ganz Europa und Teilen Asiens leben heute schätzungsweise 100.000.000 Menschen. Von diesen 100.000 befinden sich rund 70.000 in Russland. Der Eurasische Bär kommt auch in Gebirgszügen in Japan, Nordwestafrika und im Himalaya vor. Diese Braunbären sind in Bergregionen beheimatet, obwohl sie sich in einigen Fällen in tiefer gelegenen Wäldern ausbreiten, insbesondere wenn sich die Futterverfügbarkeit ändert. Die Internationale Union zur Erhaltung der Roten Liste der bedrohten Arten in der Natur klassifiziert eurasische Braunbären als eine Art der "geringsten Sorge".

Verhalten

Ähnlich wie der kanadische Grizzly dominiert der eurasische Braunbär sein Land als Apex-Raubtier. Wie die Geschichte zeigen wird, war die Ernährung der eurasischen Braunbären bis zum Mittelalter zu etwa 80% fleischfressend. Später, als der Mensch zu einer größeren Bedrohung wurde und die Bären daran hinderte, Vieh zu jagen, mussten sich die Tiere an ihre Umgebung anpassen. Heute besteht die Nahrung des eurasischen Braunbären nur noch aus 15% Fleisch. Das bedeutet, dass der Eurasische Bär die meiste Zeit damit verbringt, nach Beeren, Blättern und Insekten zu suchen. In sehr kühlen Gegenden wie Serbien halten diese Bären in den Wintermonaten von Dezember bis März Winterschlaf. Dann, im Frühling, beginnen sie sich zu rühren, während ihre Paarungszeit beginnt.

Reproduktion

Nach dem Winterschlaf dauert die Paarungszeit des eurasischen Braunbären von Mai bis Juli. Danach bleibt eine Frau 180 bis 266 Tage schwanger. Die meisten Geburten erfolgen in den Winterschlafmonaten von Dezember bis März, da die Weibchen an einem viel sichereren Ort gebären können. Ähnlich wie viele junge Säugetiere werden eurasische Braunbärenbabys unglaublich verletzlich und abhängig von ihren Müttern geboren. Die Babys werden blind und nackt geboren und wiegen nur 340 bis 680 Gramm. Im Alter von sechs Monaten wird ein Jungtier 30 kg schwer und es wird immer noch von seiner stillenden Mutter gestillt. Dennoch werden zu dieser Zeit langsam kleine Blätter, Beeren und Insekten in die Ernährung der jungen Bärenjungen aufgenommen. Die meisten Bären sterben in jungen Jahren aufgrund der Jagd oder des Kampfes zwischen Männern. Trotzdem können eurasische Braunbären 20 bis 30 Jahre in freier Wildbahn leben, wenn solche gewalttätigen Ereignisse oder Krankheiten sie nicht zuerst töten.

Empfohlen

Länder mit den niedrigsten durchschnittlichen Erhebungen
2019
Die grünsten Städte Nordamerikas
2019
Das Namib Sandmeer von Namibia
2019