Wo ist Tschetschenien?

Wo ist Tschetschenien?

Tschetschenien wird allgemein als Tschetschenische Republik bezeichnet und ist eines der 85 föderalen Themen Russlands. Es liegt südlich von Osteuropa, 100 km vom Kaspischen Meer entfernt. Es grenzt an Nordossetien, Georgien, Dagestan und die Region Stawropol, die alle zum russischen Bundesgebiet gehören. Tschetschenien wurde 1993 nach einer Reihe von Kriegen gegründet, die dazu führten, dass die Russen die Kontrolle über ihre Hauptstadt Grosny und einen Großteil des Staates übernahmen. Sie hatten keine andere Wahl, als Russland als Subjekt die Treue zu schwören. Die Tschetschenen durften ein eigenes Parlament und ein eigenes Verfassungsgericht bilden. Die Mehrheit der in Tschetschenien lebenden Menschen spricht tschetschenisch und russisch, und die jüngste Schätzung der Bevölkerung geht von 1.395.678 Einwohnern aus.

Die Tschetschenienkriege

Tschetschenien hatte eine Reihe von Kriegen, um für seine eigene Unabhängigkeit zu kämpfen. Ihr Ziel wurde jedoch bisher nicht erreicht. Seit seiner Entstehung gab es drei Kriege: Die Kaukasuskriege und die Tschetschenienkriege I und II. Der Tschetschenienkrieg wurde zwischen 1994 und 1996 geführt. Während des Krieges versuchten die russischen Streitkräfte vergeblich, die Kontrolle über Tschetschenien zu erlangen. Trotz ihrer überlegenen Waffen, darunter Tanker, Tausende von Männern und Luftunterstützung, besiegten die tschetschenischen Armeen die Russen. Am Ende dieses Krieges, im Januar 1997, fanden in Tschetschenien Parlaments- und Präsidentschaftswahlen statt.

Präsident Aslan Mashkhadov gewann die Wahlen; der erste Präsident des unabhängigen tschetschenischen Staates zu werden. In Tschetschenien wurde 1998 von den Behörden von Grosny der Ausnahmezustand ausgerufen. Am 7. August 1999 folgte der zweite Tschetschenienkrieg, der Krieg von Dagestan. Der Krieg war geprägt von Luftangriffen, bei denen viele Zivilisten getötet wurden. Die russischen Truppen eroberten Grosny zurück und das Ichker-Regime brach auseinander. Seitdem wurde Tschetschenien ein russisches Föderationsfach.

Aktueller Stand der Dinge in Tschetschenien

Gegenwärtig ist Tschetschenien eine stabile Bundesrepublik. Die Wirtschaft ist jedoch nicht vielversprechend. Tatsächlich lag die Arbeitslosenquote in Tschetschenien 2006 bei satten 67%. Im Jahr 2014 verringerte sich die Quote jedoch auf 21, 5%. Derzeit betreibt das Land die Ölförderung als wirtschaftliche Aktivität. Das während der Tschetschenienkriege zerstörte Grosny wurde renoviert. Tschetschenien ist weiterhin im Rat der Russischen Föderation vertreten. Zu jeder vom Rat einberufenen Sitzung entsenden sie zwei Vertreter. Der derzeitige Chef von Tschetschenien, der von Russland ernannt wurde, heißt Ramzan Kadyrov. Sein Regime stand national und international im Rampenlicht für die Unterdrückung von Medien sowie Menschenrechtsverletzungen wie Folter und Entführungen. Der Staat erlebt immer noch minimale separatistische Bewegungen in Form von Guerilla-Angriffen, die von den separatistischen Gruppen organisiert werden. Es gibt auch dschihadistische Gruppen in Tschetschenien, von denen einige mit der islamischen Terrororganisation verbunden sind. Tschetschenien ist immer noch auf der Suche nach seiner eigenen Unabhängigkeit und führt daher ständig Kriege, um sich zu befreien.

Empfohlen

Länder mit den am besten ausgebildeten Frauen
2019
Was ist ein Korallenriff?
2019
Mammoth Hot Springs, Wyoming - einzigartige Orte auf der ganzen Welt
2019