Wo ist die Mississippi-Zahlung?

Die Mississippi-Einbettung befindet sich im Süden der USA. Es ist Teil der alluvialen Ebene des Mississippi. Die Einbettung ist keilförmig und beträgt in den Golfküstenebenen über 95.000 m². Es ist eine Verlängerung der Flusssedimente des Mississippi nach Norden. Die Einbettung erstreckt sich von Süd-Illinois nach Süden bis zu Teilen von Alabama, Kentucky, Mississippi, Arkansas, Tennessee, Missouri, Louisiana und Texas.

Geographie der Mississippi Embayment

Die Einbettung ist ein tief gelegenes Becken, das voller kreidezeitlicher Sedimentablagerungen aus Flüssen ist. Das Mississippi-Ufer ist geologisch gesehen eine Synkline, die im Süden verläuft und deren Achse parallel zu der des Mississippi verläuft. Die Sedimentgesteine, die in der Mississippi-Lagerstätte gefunden werden, sind unterschiedlich alt und variieren von Jura bis Quartär. Zu den bemerkenswerten physischen Merkmalen der Mississippi-Erhebung zählen die Hebebühnen Sabine und Monroe, die Becken Jackson Dome, East Texas und Desha sowie die Verwerfungszonen Arkansas und Pickens-Gilbertown. Die physikalischen Merkmale bildeten sich während der Sedimentation der Einbettung und als die vulkanischen Aktivitäten in der Erdkruste stattfanden. Sie beeinflussen die kontinuierliche Sedimentation des Beckens.

Bildung der Mississippi Embayment

Die Mississippi Embayment wurde durch das Brechen einer früheren zusammenhängenden Bergkette gebildet. Die ursprünglichen Gebirgszüge bestanden aus den modernen Appalachen, die entlang der Atlantikküste der USA von Norden nach Süden verlaufen, und den Ouachita-Gebirgen, die den Mississippi auf einer Ost-West-Achse durchqueren. Um zu verstehen, wie sich die Einbettung gebildet hat, muss man zunächst verstehen, wie sich aus einem früheren Gebirgszug ein Becken gebildet hat. Vor ungefähr 300 Millionen Jahren wurden die Appalachian-Ouachita-Gebiete angehoben, als die tektonischen Kräfte, die Nordamerika beförderten, mit den tektonischen Kräften Afrikas und Südamerikas zusammentrafen. Bei ihrem Treffen gründeten sie die Pangaea. Nordamerika hat vor über 90 Millionen Jahren intensive vulkanische Aktivitäten in der Erdkruste erlebt. Die Kräfte der Magma-Untergrund-Aktivität zwangen einen Teil der Appalachen-Ouachita-Kette, sich auf eine Höhe von etwa 2-3 km zu erheben, um einen Bogen zu bilden. Die emporgehobene Region erfuhr eine intensive Erosion, als die vulkanischen Aktivitäten Nordamerikas zurückgingen. Die Kruste unter dem Einbettungsgebiet wurde abgekühlt, zusammengezogen und dann zurückgezogen, um ein 2, 6 km tiefes, muldenartiges Merkmal zu bilden, das später vom Golf von Mexiko ausgefüllt wurde. Als sich der Meeresspiegel senkte, fanden Mississippi und mehrere andere Flüsse ihren Weg durch die Böschung und füllten sie langsam mit vielen Sedimenten.

Vorteile der Mississippi-Zahlung

Die Böden in der Mississippi Embayment sind fruchtbar und gut für die Landwirtschaft. Die reichen Schwemmlandböden unterstützen den Anbau von Baumwolle, Mais, Sojabohnen und Reis. Der Boden ist stickstoffreich. Der Mississippi wird zur Bewässerung der Ernte genutzt, um die landwirtschaftlichen Aktivitäten und die Menschen, die in der Deponie leben, zu unterstützen. Die Böden in der Einbettung unterstützen auch das Wachsen von Hartholzbäumen. Viele Mineralien sind auch in der Mississippi-Einlagerung zu finden. Die meisten Mineralien wurden während der Bildung der Einbettung unter Tage abgelagert. Einige der Mineralien sind Kohle, Gold und Kupfer. 80% der Bevölkerung, die auf dem Mississippi lebt, ist für ihren Lebensunterhalt auf das Grundwasser des Mississippi angewiesen.

Empfohlen

Die besten kanadischen Städte zum Leben
2019
Kunstbewegungen in der Geschichte - Neoklassische Kunst
2019
Die acht Nationalparks der Elfenbeinküste
2019