Wie viele Arten von Kristallen gibt es?

Ein Kristall bezieht sich auf ein beliebiges festes Material, dessen Bestandteile wie Atome, Ionen oder Moleküle in einem sich wiederholenden Muster in alle Richtungen angeordnet oder organisiert sind. Kristallographie ist die wissenschaftliche Untersuchung von Kristallen und wie sie während der Kristallisation oder Erstarrung gebildet werden, wird als die Bildung von Kristallen definiert.

Das Wort "Kristall" hat griechischen Ursprung. Das Wort leitet sich vom griechischen Wort "krustallos" ab, was "Eis" und "Bergkristall" bedeutet. Beispiele für Kristalle sind Diamanten und Schneeflocken.

Arten von Kristallen

Es gibt zwei gängige Methoden und Methoden zur Kategorisierung von Kristallen. Eine der Methoden besteht darin, sie nach ihrer Struktur zu gruppieren, während die andere Methode sie nach ihren physikalischen und chemischen Eigenschaften gruppiert.

Gruppierung nach Form

Unter dieser Kategorisierung gibt es sieben Arten von Kristallen. Sie sind:

Isometrisch oder kubisch

Dieser Typ ist nicht immer ein Würfel. Unter diesem Typ gibt es auch Oktaeder und Dodekaeder.

Sechseckig

Diese Art von Kristall ist ein sechsseitiges Prisma. Der Querschnitt dieser Art bildet ein Sechseck.

Tetragonal

Dieser Kristall ähnelt fast einem kubischen Kristall, ist jedoch auf einer Achse länger als andere, was zur Bildung von Doppelpyramiden und Prismen führt.

Triclinic

Dieser Kristall ist von einer Seite zur anderen nicht symmetrisch, wodurch verschiedene Arten von Formen gebildet werden.

Monoklin

Dieser Typ führt zur Bildung von Prismen und Doppelpyramiden und sieht aus wie verdrehte tetragonale Kristalle.

Orthorhombisch

Dieser Kristall ist einer, dessen Querschnitt ein Prisma oder eine Doppelpyramide mit einer Raute als Basis ist.

Trigonal

Dieser Typ hat eine dreifache Rotationsachse im Gegensatz zur sechsseitigen Rotationsachse des hexagonalen Kristalls.

Gruppierung nach Eigenschaften

Unter dieser Gruppierung gibt es vier Arten von Kristallen. Sie sind:

Ionische Kristalle

Dieser Kristalltyp ist einer, dessen Atome durch ionische oder geladene Bindungen oder einfach durch elektrostatische Kräfte zusammengehalten werden. Ein Atom, das negativ geladen ist, wird von einem positiv geladenen Atom gezogen und so weiter. Das Muster ist abhängig von den Gebühren. Negative und positive Ionen wechseln sich ab. Diese Art von Kristall ist oft hart und schmilzt bei hohen Temperaturen. Ein Beispiel für diesen Typ ist Tafelsalz.

Molekulare Kristalle

Diese Kristalle entstehen, nachdem Moleküle durch schwache Wasserstoffbrückenbindungen zusammengehalten werden. Da sie durch das Zusammentreffen von Molekülen entstehen, sind sie relativ weich und schmelzen bei niedrigen Temperaturen. Ein Beispiel für diese Art von Kristall ist Saccharose.

Kovalente Kristalle

Diese Kristalle sind solche, deren Atome durch kovalente Bindungen zusammengehalten werden. Kovalente Bindungen sind extrem zäh und erfordern viel Kraftaufwand, um sie zu zerbrechen. Infolgedessen weisen die resultierenden Kristalle die Eigenschaften auf, zäh zu sein und bei sehr hohen Temperaturen zu schmelzen. Ein Beispiel für einen solchen Kristall ist ein Diamant.

Metallische Kristalle

Diese Kristalle bestehen aus Metall. Sie leiten daher gut Strom und Wärme. Die Schmelzpunkte dieser Kristalle hängen rein von dem im Kristall verwendeten Metall ab, obwohl sie typischerweise schwer sind und hohe Schmelzpunkte aufweisen. Ein Beispiel für einen solchen Kristall ist ein Goldklumpen.

Empfohlen

Was ist die AU?
2019
Welches sind die Top 20 Exporte Japans?
2019
Was ist der Saint Lawrence Seaway?
2019