Wie viele Arten von Bartenwalen leben heute auf der Welt?

Es gibt fünfzehn Barten von Bartenwalen, die in den großen Ozeanen und Meeren vorkommen. Die meisten bevorzugen jedoch kältere Gewässer und wandern zu gemäßigten, um dort zu brüten. Die Größe dieser Wale reicht von kleinen bis zu einigen der größten Säugetiere der Erde. Ihre Eigenschaften unterscheiden sich auch in Bezug auf Paarung, Beziehungen, Fütterung und Zucht. Einige dieser Wale wurden gründlich untersucht, andere haben nicht genügend Daten. Nachfolgend finden Sie allgemeine Informationen zu den Walen.

15. Zwergwal

Der spezifische Name des Zwergwal ist Caperea marginate und gehört zur Familie der Cetotheriidae. C. marginata ist der kleinste Bartenwal. Der Zwergwal ernährt sich von Krill und Copepods. In Längsrichtung misst dieser Wal zwischen 20 und 21 Fuß und wiegt zwischen 6.610 und 7.720 Pfund. Dieser Wal kommt im südlichen Ozean am unteren Ende der südlichen Hemisphäre vor. Über das Verhalten und die Population des Wals liegen nur begrenzte Daten vor, da diese noch nicht untersucht wurden.

14. Grauwal

Wissenschaftlich Eschrichtius robustus genannt, umfassen andere Namen dieses Wals den grauen Rückenwal, den pazifischen Grauwal und den kalifornischen Grauwal. Es wird Grauwal genannt, weil dieser dunkelhäutige Wal graue Flecken und weiße Flecken hat. Der Grauwal wurde ursprünglich als Teufelsfisch bezeichnet, da er bei Bedrohung ein aggressives Abwehrverhalten zeigt. Ein ausgewachsener Grauwal wird 49 Fuß lang und 40 Tonnen schwer. Ihre Lebensdauer beträgt 55-70 Jahre. Während des Jahres wandert dieser Wal zwischen ausgewiesenen Brutgebieten und anderen Futtergebieten. Derzeit gibt es drei Lebensräume für den Grauwal; westlicher Nordpazifik in Asien, wo sie vom Aussterben bedroht sind, östlicher Nordpazifik in Nordamerika und Mittelmeer.

13. Finnwal

Der Finnwal, Balaenoptera physalus, hat andere Namen wie der Finnwal und ist nach dem Blauwal das zweitgrößte Säugetier. Finnwale können in Längsrichtung bis zu 30 m groß werden und ein Gewicht von bis zu 126 t erreichen. Die bestätigte Länge und das bestätigte Gewicht betragen jedoch 30 m bzw. 82 t. Roy Chapman beschrieb den Wal einmal als einen schönen und schlanken Wal mit der Form einer Rennyacht und einer Supergeschwindigkeit. Das andere physikalische Merkmal ist eine bräunlich-graue Farbe mit einer blassen Unterseite. Finnwale ernähren sich von Krill, Copepoden, Tintenfischen und Schulfischen, die in den meisten Ozeanen der Welt vorwiegend in gemäßigten und kühlen Gewässern leben.

12. Buckelwal

Der spezifische Name dieses Wals ist Megaptera novaeangliae. Erwachsene wiegen ungefähr 79.000 Pfund und messen 39-52 Fuß. Sie haben lange Brustflossen und der Kopf hat einige Klumpen. Diese Wale ziehen jährlich bis zu 25.000 km in tropische und subtropische Gewässer, wo sie brüten. Sie ernähren sich normalerweise von Krill und kleineren Fischen in polaren Gewässern und nützen ihre Fette schnell aus, wenn sie züchten. Buckelwale haben ein ausgeprägtes Verhalten, bei dem Männchen komplexe Geräusche von einer Stunde Dauer in Intervallen von 10 bis 20 Minuten erzeugen. Sie leben einzeln, können aber in kleinen Gruppen auftreten, die sich nach wenigen Stunden zerstreuen. Diese Gruppen bleiben nur beim Füttern länger zusammen. Buckelwale schwärmen vor allem im Winter, wenn sie in Richtung Äquator wandern. Die polygamen Männchen kämpfen normalerweise um Weibchen, wobei das dominierende Männchen das Weibchen bekommt. Buckelwale leben in allen großen Ozeanen wie dem Atlantik, dem Indischen Ozean und dem Pazifischen Ozean.

11. Brydes Wal

Brydes Wal ist aufgrund nicht schlüssiger Forschungsergebnisse schwer zu unterscheiden. Der häufigste Unterschied ist, dass der Brydewal Balaenoptera brydei groß ist und in den gemäßigten und tropischen Gewässern des Atlantiks, des Pazifiks und des Indischen Ozeans vorkommt. Der Name des Wals stammt von dem norwegischen Diplomaten aus Südafrika, Johan Bryde, der die erste Walfangstation des Landes errichtete. Der längste Wal, der jemals gefangen wurde, befand sich vor der Küste Südafrikas und war 50, 9 Fuß lang. Die meisten erreichen körperliche Reife bei 47 Fuß Länge. Sie haben eine weiße ventrale Seite und eine graue dorsale Seite. Brydes Wal wird zwischen acht und dreizehn Jahren geschlechtsreif und misst 39 Fuß. Die Weibchen brüten in einjährigen Abständen und stillen die Jungen bis zu zwölf Monate.

10. Edens Wal

Wissenschaftlich als Balaenoptera oder Sittang bezeichnet, ist der Eden-Wal kleiner als der Bryde-Wal und kommt hauptsächlich in den Gewässern des Indopazifik vor. Erwachsene messen 37-38 Fuß lang, während Kälber bis zu 22 Fuß lang messen. Dieser Wal ist eine vom Aussterben bedrohte Art, ein Faktor, der dazu beiträgt, dass die Daten nicht ausreichen, um Population und Merkmale zu bestimmen. Wissenschaftler glauben, dass sie zwischen acht und elf Jahren geschlechtsreif werden, während sie über 35 Fuß lang sind.

9. Omuras Wal

Omuras Wal wird auch Balaenoptera omurai oder Zwergflossenwal genannt. Wie die alternativen Namen andeuten, ähnelt dieser Wal physisch dem Finnwal. Einige Unterschiede umfassen die abgerundete Spitze von Omura und einen einzelnen Mittelgrat. Sie werden bis zu 37, 7 Fuß lang. Der Omura-Wal ist selten und es sind nicht viele Informationen über seine Paarung und Ernährung verfügbar. Studien in der Nähe von Madagaskar haben jedoch ergeben, dass die Saugfütterung umgekehrt ist. Diese Wale kommen unter anderem vor den Küsten Sri Lankas, Malaysias, Brasiliens, Mauretaniens, Madagaskars, Australiens, Chinas und Taiwans vor.

8. Sei ein Wal

Wissenschaftlich als Balaenoptera borealis bezeichnet, ist dies der drittlängste Bartenwal und kommt in den meisten Weltmeeren und deren nahe gelegenen Meeren vor. Sei Wale bevorzugen normalerweise tiefes Wasser und meiden halbgeschlossene Gewässer. Normalerweise wandern sie im Winter in gemäßigte Gewässer und im Sommer in subpolare Gewässer. Sie werden bis zu 30 Meter lang und wiegen bis zu 31 Tonnen. Diese Wale schwimmen alleine oder in Hülsen von nicht mehr als sechs. Die Hülsen können jedoch größer sein, wenn genügend Futter vorhanden ist, was normalerweise in der Nähe der Oberfläche der Fall ist. Sie paaren sich im Winter in gemäßigten subtropischen Gewässern und werden 10-12 Monate lang gestillt. Danach erfolgt die Entwöhnung für sechs bis neun Monate. Frauen gebären in Abständen von zwei bis drei Jahren.

7. Blauwal

Wissenschaftlich als Balaenoptera Musculus bezeichnet, wächst bis zu 98 Fuß und wiegt bis zu 190 Tonnen. Dieser Wal ist das größte dem Menschen bekannte Säugetier. Der Wal hat normalerweise eine blaugraue Farbe mit einer weißen Unterseite. Diese Wale kommen in allen Ozeanen der Erde vor. Es gibt drei Unterarten dieses Wals, nämlich B. m. Brevicauda (Zwergblauwal), B. m. Musculus und B. m. Indica. Krill ist die Hauptnahrung des Wals. Der Blauwal hat einen langen, schmalen Körper mit einem flachen, U-förmigen Kopf und einer kleinen Rückenflosse. Die normale Reisegeschwindigkeit für den Blauwal beträgt 19 km / h, obwohl er für kurze Ausbrüche bis zu 30 km / h schwimmen kann. Blauwale paaren sich vom Spätherbst bis zum Ende des Winters. Die Tragzeit dieses Wals beträgt zehn bis zwölf Monate. Die Geschlechtsreife reicht von fünf bis zehn Jahren nach der Geburt, und Frauen gebären normalerweise in Abständen von zwei oder drei Jahren.

6. Gemeiner Zwergwal

Der andere Name für diesen Wal ist der nördliche Zwergwal, wissenschaftlich gesehen Balaenoptera acutorostrata. Sie sind die zweitkleinsten Bartenwale und kommen in Zwergform vor. Die längste bestätigte Art, die jemals gefangen wurde, reicht von 30, 8 bis 33 Fuß. Die meisten erreichen die Geschlechtsreife, wenn sie bei Männern und Frauen 20, 2 bis 22, 1 Fuß bzw. 19, 8 bis 23, 5 Fuß messen. Sie bewohnen die meisten Teile des Nordatlantiks, einschließlich Baffin Bay, Franz Josef Land, Novaya Zemlya und Svalbard. Sie werden auch gelegentlich entlang der Küste von New Jersey, der Nordsee, der Hudson Bay, Madeiras, den Kanarischen Inseln und vor den Küsten Spaniens und Senegals gesichtet. Ihre Zwergformen bewohnen die südliche Hemisphäre, insbesondere Südamerika, Ozeanien und das südliche Afrika. Sie erreichen die sexuelle Reife im Alter von sechs bis acht Jahren. Frauen sind promiskuitiv und haben eine Tragzeit von zehn Monaten. Die Kälber entwöhnen durchschnittlich sechs Monate, wobei die meisten von ihnen im Alter von 13 Jahren die körperliche Reife erreichen. Diese Wale haben eine durchschnittliche Lebensdauer von bis zu 50 Jahren.

5. Südlicher Zwergwal

Dieser Wal, der auch als Antarktischer Zwergwal oder Balaenoptera bonaerensis bezeichnet wird, ist der drittkleinste Bartenwal und hat eine der größten Walpopulationen weltweit. Das längste jemals gefundene war 39 Fuß lang, während das schwerste jemals gefundene 11, 5 kurze Tonnen war. Sie haben eine aufrechte Rückenflosse, eine saubere weiße Bauchseite und eine dunkelgraue Rückenflosse. Diese Wale bewegen sich in kleinen Gruppen zu zweit oder zu dritt und manchmal auch als Singles, obwohl sie selten sind, können sie sich in Gruppen von bis zu sechzig bewegen. Manchmal unterscheiden sie sich nach Alter, Geschlecht und Fortpflanzungsbedingungen. Die Balaenoptera bonaerensis produzieren verschiedene Geräusche wie Bioduck, Grunzen, Kreischen, Klicken und Pfeifen. Sie kommen in den meisten Teilen der südlichen Hemisphäre vor, insbesondere vor den Küsten mehrerer südamerikanischer und afrikanischer Länder sowie vor Ozeanien.

4. Nordatlantischer Glattwal

Der wissenschaftliche Name des Nordatlantik-Glattwals (Schwarzer Glattwal) ist Eubalaena glacialis, was locker „echter Wal des Eises“ bedeutet. Dieser Wal hat Schwielen am Kopf, keine Rückenflosse und einen bogenförmigen Mund. Durchschnittlich messen Erwachsene 43-52 Fuß und wiegen bis zu 77 Tonnen. Diese Wale sind hauptsächlich fügsam und haben einen hohen Anteil an Speck, der 40% ihres Körpers ausmacht. Der Speck trägt zu ihrem Schweben bei, sobald er getötet wurde. Sie bewohnen den westlichen und östlichen Nordatlantik. Im Winter ziehen sie in die Nähe der Küsten von Florida und Georgia. Diese Wale haben mehr als einen Paarungspartner. Frauen gebären normalerweise bereits ab dem neunten Lebensjahr und haben eine Tragzeit von einem Jahr.

3. Südlicher Glattwal

Der südliche Glattwal (Eubalaena australis) kommt in der südlichen Hemisphäre vor. Sie verbringen die meisten Sommer im Südpolarmeer in der Nähe der Antarktis und ziehen im Winter nach Norden, wo sie auch brüten. Zu diesen Orten gehören unter anderem die Küsten Australiens, Argentiniens, Neuseelands, Südafrikas, Brasiliens, Uruguays, Chiles, Perus und Teile Ostafrikas. Körperlich haben sie entweder schwarze oder dunkelgraue Haut mit Bauchflecken. Sie haben auch keine Rückenflossen, Schwielen, einen langen bogenförmigen Mund und einen breiten Rücken. Erwachsene können bis zu 20 Meter lang und 99 Tonnen schwer werden. Die südlichen Glattwale haben starke mütterliche Beziehungen, insbesondere zu Genpools und Orten, an denen sie geboren wurden. Frauen pflegen gelegentlich verwandte Waisen.

2. Nordpazifischer Glattwal

Eubalaena japonica ist der wissenschaftliche Name des nordpazifischen Glattwals, der selten und gefährdet ist. Körperlich sind diese Wale groß und der dickste der Bartenwale. Sie sind in der Lage, 49-60 Fuß und Gewichte von 110.000-200.000 Pfund zu wachsen. E. Japonica fehlt die Rückenflosse und sie haben gewölbten Kiefer, schwarzen Rücken, Cyamid auf dem Kopf und den Lippen und einen V-förmigen Auslauf. Es gibt unbestätigte Sichtungen von größeren und schwereren E. japonica als die aufgezeichneten Messungen. Wie die meisten Wale ernährt sich E. japonica von Copepods. Diese Wale leben im Beringmeer, im Golf von Alaska und im Ochotskischen Meer.

1. Grönlandwal

Wissenschaftlich als Balaena mysticetus bezeichnet, ist der Grindwal dunkel gefärbt, hat keine Rückenflosse und das größte Maul eines Tieres auf dem Planeten. Erwachsene können 83-110 kurze Tonnen wiegen und 46-59 Fuß messen. Sie lieben die arktischen und subarktischen Gewässer, daher ihre alternativen Namen wie Arktischer Wal, Polarwal, Grönlandwal oder Russischer Wal.

Empfohlen

Die giftigsten Schlangen der Welt
2019
Die größten Seen in Slowenien
2019
Schießerei im OK Corral und anderen berühmten amerikanischen Old West Schießereien
2019