Wie alt ist Kaugummi?

Kaugummi hat eine sehr lange Geschichte, die bis vor 9.000 Jahren zurückreicht. Der älteste gefundene Kaugummi, ein Stück Rinden-Teer mit gut definierten Zahnabdrücken, stammt aus der Zeit vor 5.000 Jahren. In der Antike kauten die Griechen Mastiche, während Eskimos Kaugummi kauten, Südamerikaner Kokablätter kauten, frühe US-Siedler Tabakblätter kauten, Indianer Zucker Kiefer kauten und die Maya-Indianer Chicle kauten. Chicle ist ein Latexsaft, der von einem zentralamerikanischen Baum namens Sapodilla abstammt. Es ist eine Form von Gummi, die viele Menschen vor dem Zweiten Weltkrieg gekaut haben. Die frühen Kauer suchten Kaugummi, weil sie knabbern, die Zähne putzen oder frischen Atem genießen wollten. In den frühen Tagen trat der größte Teil des Kaugummis natürlich auf. Mit dem Anstieg der Nachfrage nach Kaugummi nach dem Zweiten Weltkrieg begannen die Chemiker jedoch, nach einer alternativen Zutat zur Herstellung von Gummi zu suchen.

Ursprung des modernen Kaugummis

Moderner Kaugummi wurde zuerst in den Vereinigten Staaten kommerzialisiert. John B. Curtis griff die indianische Praxis des Kaugummis aus Fichtenholzsaft auf und entwickelte den 1848 erstmals verkauften State of Maine Pure Spruce Gum. Seine Beliebtheit wurde bald durch Paraffinwachs-Kaugummi, ein Erdölprodukt, außer Kraft gesetzt. Diese frühen Kaugummis waren jedoch nicht süß, und Kaugummis wurden wiederholt in Puderzucker getaucht, um die gewünschte Süße zu erhalten. Der erste aromatisierte Kaugummi war eine Erfindung von John Colgan in den 1860er Jahren. Colgan war ein Apotheker in Louisville, Kentucky. Er machte Kaugummi durch Mischen von Puderzucker und dem Tolu-Aroma. Später leitete er die Herstellung und Verpackung von Kaugummi auf Chickle-Basis. Das erste Patent auf Kaugummi wurde am 28. Dezember 1869 vom Zahnarzt William Semple erteilt.

Chicle, das als Kautschuk verwendet werden sollte, war eine Zutat des 1871 verkauften Adams New York Chewing Gum. Eigentümer der Marke war Thomas Adams. In den folgenden Jahren entstanden andere Kaugummimarken wie der Black Jack im Jahr 1884, Chiclets im Jahr 1899 und der beliebte Wrigley's Spearmint Gum. Diese Kaugummisorten existieren bis heute.

Heutzutage stellen Unternehmen Kaugummi her, indem sie Zucker, Farbstoffe, Süßstoffe, Gummigrundstoffe, Aromastoffe und eine harte Polyolbeschichtung kombinieren. Weichmacher wie Glycerin oder Pflanzenöl werden dem Gummi zugesetzt, um es feucht zu machen. Interessanterweise werden allein in den USA mehr als 1.000 verschiedene Kaugummisorten hergestellt und verkauft. Statistiken zeigen, dass Kinder ungefähr eine halbe Milliarde Dollar für Kaugummi ausgeben!

Vorteile von Kaugummi

Kaugummi putzt die Zähne. Während man kaut, regt das Zahnfleisch die Speichelproduktion an. Speichel im Mund neutralisiert die vorhandenen Säuren. Infolgedessen sind die Zähne weniger anfällig für Karies. Einer der Süßstoffe im Kaugummi, genannt Xylitol, hemmt normalerweise das Streptococcus mutans-Bakterium, das für Karies verantwortlich ist. Kaugummi kann jedoch nicht die Bedeutung von Zahnseide und Zähneputzen ersetzen.

Da Kaugummi eine körperliche Handlung ist, bleibt er außerdem wachsam und entspannt. Es minimiert auch den Appetit einer Person auf Snacks. Kaugummi-Kauen heilt auch Mundgeruch, was Mundgeruch ist.

Ein weiterer Vorteil des Kaugummis ist, dass der Kaugummi über einen längeren Zeitraum seine Qualität behält. Im Gegensatz zu den meisten Produkten, die häufig mit einem Verfallsdatum versehen sind, sehen die meisten Länder dies beim Kaugummi nicht als Notwendigkeit an. Kaugummi haben einen sehr geringen Feuchtigkeitsgehalt von ca. 3-6%. Wenn es lange in einer stabilen Umgebung bleibt, verliert es außerdem seinen Geschmack und wird spröde. Es wird jedoch selten für den Verzehr unsicher.

Empfohlen

Religiöse Überzeugungen und Freiheiten im Irak
2019
Was ist ein Schneesturm?
2019
Was sind die Auswirkungen von Grundschleppnetzen auf die Umwelt?
2019