Welcher Ozean ist der flachste?

Von den fünf großen Ozeanen der Welt ist der Arktische Ozean der kleinste und flachste. Die International Hydrographic Organization betrachtet es als Ozean, aber ein Teil der Ozeanographen erkennt es als Mündung oder Mittelmeer des Atlantischen Ozeans an. Der Arktische Ozean ist aufgrund seiner Abgelegenheit und des feindlichen Wetters einer der am wenigsten bekannten Gewässer.

Geschichte

Die Nordpolregionen waren in weiten Teilen der europäischen Geschichte verschiedenen Mythen unterworfen. Frühe Kartografen diskutierten darüber, ob sie die Region als Wasser- oder Landgebiet einbeziehen sollten. Wasser gewann schließlich, aber einige nachfolgende Kartenhersteller ließen die Region häufig leer. Die erste nautische Überquerung des Ozeans wurde 1896 von Fridtjof Nansen durchgeführt, und 1969 stand Wally Herbert an der Spitze einer Expedition mit Hundeschlitten über die Meeresoberfläche, unterstützt durch Luftunterstützung. Die Sowjetunion setzte ab 1937 Treibeisstationen ein, die die Region umfassend überwachten. Wissenschaftliche Gemeinschaften wurden auf dem Treibeis gegründet und tausende Kilometer über Eisschollen transportiert. Der europäische Teil des Ozeans war im Zweiten Weltkrieg stark umstritten.

Erdkunde

Die arktische Region hat eine geschätzte Fläche von 5.427.000 Quadratmeilen. In der Umgebung der Region gibt es Landmassen wie Grönland, Eurasien, Nordamerika und einige Inseln. Die Küste erstreckt sich über 45.000 Kilometer. Die an den Grenzen des Ozeans gelegenen Nationen sind die USA, Russland, Grönland, Island, Kanada und Norwegen. Die durchschnittliche Tiefe des Ozeans wird auf 3.407 Fuß geschätzt, was ihn zum flachsten Ozean macht. Die Arktis umfasst Gewässer wie das Weiße Meer, das Ostsibirische Meer, das Kara-Meer, die Hudson-Bucht, die Barentssee, die Hudson-Straße, das Beaufort-Meer, das Grönland-Meer und das Laptev-Meer. Die Beringstraße verbindet den arktischen und den pazifischen Ozean, während die Meere von Labrador und Grönland den arktischen Ozean mit dem Atlantik verbinden.

Klima

Der Arktische Ozean liegt in einem polaren Klima, das sich durch anhaltende Kälte und relativ enge jährliche Temperaturbereiche auszeichnet. Die Winter in der Region sind geprägt von stabilen Wetterbedingungen, extremer Kälte, Polarnacht und sukzessiven Tiefsttemperaturinversionen. Im Sommer können die Temperaturen über dem Schmelzpunkt liegen, eine Zeit, die auch durch kontinuierliches Tageslicht gekennzeichnet ist. Die Arktis ist das ganze Jahr über bewölkt. Die Temperatur der Meeresoberfläche ist relativ konstant und bleibt nahe am Gefrierpunkt des Meerwassers.

Flora, Fauna und natürliche Ressourcen

Der Arktische Ozean beherbergt reichlich Populationen von Löwenmähnenquallen sowie den Banded Gunnel. Phytoplankton gedeiht im Ozean und erhält Nährstoffe aus den Strömungen des Pazifiks und des Atlantiks sowie aus Flüssen. Das Phytoplankton vermehrt sich schnell und wird für lange Zeiträume photosynthetisiert, wenn die Sonne im Sommer Tag und Nacht scheint. Der Arktische Ozean enthält Kiesaggregate, Erdgas, Placer-Ablagerungen, Erdöl, Sand und polymetallische Knollen.

Umweltsorgen

Der arktische Eisbeutel ist geschmolzen. Erwärmungstemperaturen in der Arktis können die Freisetzung massiver Mengen von Süßwasser in den Nordatlantik auslösen, was die Strömungsmuster der Weltmeere stören kann. Diese Situation kann das Klima der Erde extrem verändern. Andere Bedenken betreffen die radioaktive Kontamination und den Abbau von Clathrat.

Empfohlen

Die 10 größten Städte in British Columbia
2019
Durban Strände, Südafrika - einzigartige Orte auf der ganzen Welt
2019
Die verräterische Skelettküste Namibias
2019