Welche Tiere leben im Amazonas-Regenwald?

Im Amazonas-Regenwald leben 427 Säugetierarten, 1.300 Vogelarten, 378 Reptilienarten und mehr als 400 Amphibienarten. Einige der Tiere, die im Amazonas-Regenwald leben, sind Jaguare, Faultiere, Flussdelfine, Aras, Anakondas, Glasfrösche und Pfeilgiftfrösche. Jede zehnte bekannte Art der Welt lebt im Amazonas-Regenwald, ebenso jede fünfte bekannte Vogelart.

Der Amazonas-Regenwald ist der größte Regenwald der Welt. Es deckt 40% des südamerikanischen Kontinents ab und ist in folgenden Ländern zu finden: Peru, Ecuador, Kolumbien, Venezuela, Brasilien, Bolivien, Guyana, Suriname sowie in Französisch-Guayana, einem französischen Departement. Hier sind einige der interessantesten Tiere des Amazonas-Regenwaldes:

Capybara

Die Capybara ähnelt in ihrem Aussehen Meerschweinchen und Meerschweinchen. Die tonnenförmigen und mit dunkelrotem und braunem Fell bedeckten Capybaras für Erwachsene sind auf allen Vieren an den Schultern etwa 2 Fuß hoch, über 4 Fuß lang und wiegen unter Umständen fast 150 Pfund, was sie massiv für Nagetiere macht. Sie sind von Natur aus semi-aquatische Nagetiere und fühlen sich inmitten der Amazonas-Feuchtgebiete wie zu Hause.

Großer Ameisenbär

Wie der Name schon sagt, frisst diese Art von Faultieren gerne Insekten, einschließlich Ameisen. Tatsächlich eignen sich ihre röhrenförmigen Schnauzen und langen Zungen besonders gut, um Insekten praktisch überall zu fressen. Diese Kreaturen tragen den Moniker „Giant“, da sie viel größer als andere Ameisenbären sind und eine Länge von über 3 Metern erreichen. Auch unter Ameisenbären und Faultieren im Allgemeinen einzigartig, halten sich Riesenameisenbären lieber von den Bäumen fern und halten sich auf dem Boden des Regenwaldes auf, um nach ihrem nächsten insektenfressenden Mahl zu suchen.

Grüner Leguan

Der grüne Leguan ist ein Lieblingshaustier vieler Menschen auf der ganzen Welt. Der grüne Leguan wird manchmal einfach als der allgemeine Leguan oder gerade Leguan bezeichnet. Im Gegensatz zu vielen ihrer Reptilien-Cousins ​​fressen diese Eidechsen lieber Gemüse, Früchte, Kräuter und Blumen als Insekten und anderes Tierfleisch. Grüne Leguane, eine große Eidechse, können von Kopf bis Schwanz eine Länge von fast 2 Metern erreichen.

Harpyie-Adler

Diese wunderschönen Raubvögel leben neben dem Amazonas-Dschungel in weiten Teilen Mittelamerikas. Obwohl sie geschickte Jäger und Apex-Raubtiere sind, sind sie erheblichen Bedrohungen durch menschliche Aktivitäten ausgesetzt, insbesondere durch den Verlust von Lebensräumen, da große Teile des Amazonas-Regenwaldes für die Landentwicklung gerodet werden. Weibliche Harpyienadler sind sexuell dimorph und wiegen bis zu 20 Pfund. Sie sind möglicherweise doppelt so groß wie ihre männlichen Begleiter.

Löwenäffchen

Dieses bizarre Tier ist eigentlich ein Affe, der seinen Namen von den großen Katzen wegen seiner beeindruckenden Mähne herleitet. Es besteht aus üppigen dicken Ringen aus schönen goldenen Haaren, die sein respektables und charismatisches schwarzes Gesicht umgeben. Der Goldene Löwe Tamarin kann 6 bis 10 Zoll lang werden, während sein Schwanz bei 12 bis 15 Zoll sogar länger sein kann! Frauen bringen oft Zwillinge zur Welt, bei denen die männlichen Väter eine entscheidende Rolle bei der Pflege der Babys spielen und ihre Nachkommen zwischen den Fütterungen auf dem Rücken tragen. Sie schlafen nachts in Baumlöchern und sind tagsüber aktiv. Sie leben in Gruppen von 2 bis 8 Personen, aus denen sich ihre Familien zusammensetzen, und verwenden Duftmarken oder Lieder, um ihre Präsenz auf ihrem Territorium bekannt zu machen.

Anakonda

Die größte, schwerste und mächtigste Schlange der Welt ist möglicherweise auch die berühmteste. Die Anaconda kann bis zu 30 Fuß lang werden und bis zu 550 Pfund wiegen! Sie wachsen während ihres gesamten Lebens ständig und fressen als kleine Mahlzeiten jeden Tag etwa 40 Pfund Beute. Größere Mahlzeiten, die sie ganz schlucken, können sie für ein paar Wochen satt machen. Eine weibliche Anakonda ist normalerweise größer und bringt lebende Junge zur Welt, die 20 bis 40 kleine Anakondas zählen, die jeweils 2 Fuß lang sind!

Erdnusskopf Bug

Auch bekannt als Laternenfliege, fliegende Schlange, Alligatorkäfer, Schlangenzikade und viele andere Namen. Der Erdnusskopf-Käfer ist eine mysteriöse Kreation. So seltsam es aussieht, hat dieses Insekt einen Kopf, der einer ungeschälten Erdnuss sehr ähnelt! Es hat einen vergrößerten Kopf, aus dem ein bauchiger Vorsprung herausragt. Wissenschaftler sind sich nicht sicher, wozu sie dienen sollen. Sie glauben, dass es möglicherweise den Kopf einer Eidechse nachahmen könnte, um den Weg zu entkommenden Raubtieren zu ebnen. Seine Flügel sind so einzigartig, dass die Flecken wie die Augen einer Eule erscheinen. Einige Mythen sagen, dass es Biss tödlich sein kann, abhängig von der Stimmung dieser Flügel. Die Wahrheit ist, dass der Erdnusskopf-Käfer an sich anscheinend schutzlos wäre und einfach ein harmloser Pflanzentrichter ist.

Glasfrosch

Wie der Name schon sagt, ist die Haut des Glasfrosches durchscheinend, obwohl sie größtenteils hellgrün ist. Sie können tatsächlich den Bauch, das Herz, die Leber und verschiedene andere Organe sehen, wenn Sie so aussehen möchten, als hätten Sie Röntgenblick erhalten! Glasfroschkaulquappen fließen frei von den Bäumen und fallen beim Schlüpfen direkt ins Wasser.

Jesus-Eidechse

Die Jesus-Eidechse erhielt ihren Namen aufgrund ihrer Fähigkeit, auf Wasser zu rennen. Katholische Entdecker fanden es ähnlich wie das Evangelium von Jesus, der auf dem Wasser des Sees von Galiläa wandelte. Auf der Flucht vor Raubtieren kann es buchstäblich auf der Wasseroberfläche wie einem Teich oder einem Bach mit einer Geschwindigkeit von 5 Meilen pro Stunde und einer Entfernung von bis zu 20 Metern rennen. Dieser gewöhnliche Basilisk kann diesen unglaublichen Stunt mit seinen Zehen vollbringen, die ein spezielles Gurtband besitzen, das es ihm ermöglicht, auf seinen beiden Hinterfüßen zu stehen.

Kinkajou

Der Kinkajou, ein Verwandter des Waschbären, hat eine pelzige goldene Haut und einen Schwanz, der zum Greifen von Zweigen bestimmt ist. Der Kinkajou ist eher als Bärenaffe, Honigbär oder Löwenaffe bekannt und wird nur selten gesehen, da er ein nachtaktives Wesen ist, das sich an die Spitze von Bäumen klammert. Sie verwenden ihre 5 Zoll langen Zungen, um reife hängende Früchte zu pflücken. Sie trinken gerne den Nektar von Blumen und ernähren sich zu 90 Prozent von Früchten. Trotzdem gelten sie als Fleischfresser. Sie werden manchmal als Haustiere gehalten, obwohl sie den Spulwurmparasiten tragen können.

Faultier

Eines der ungewöhnlichsten Tiere der Welt, das Faultier, ist als sehr langsames Tier bekannt. Dieses Säugetier ist in allem langsam, von seiner Bewegung, bei der es 10 Stunden am Tag schläft und sich nur bei Bedarf bewegt. Es kann einen Monat dauern, bis ihre Körper Nahrung verdauen! Darüber hinaus besteht die Hauptnahrung eines Faultiers meistens nur aus Blättern, die von seiner etwa 10 bis 12 Zoll langen Zunge gekaut werden. Es ist nicht verwunderlich, dass zwei Drittel ihres gesamten Körpers aus dem Inhalt ihres Magens bestehen! Ihre Körpertemperatur ist mit nur 30 Grad Celsius niedrig.

Giftpfeilfrosch

Der Pfeilgiftfrosch ist im Gegensatz zu seinem Namen möglicherweise überhaupt nicht tödlich, da nur drei Arten tatsächlich tödlich sind, von denen der goldene Pfeilgiftfrosch die gefährlichste ist. Abgesehen von dieser Möglichkeit sehen sie lebendig und attraktiv aus und kommen in einer Vielzahl von Farben an, einschließlich der oben genannten Farben Gold, Gelb, Rot, Kupfer, Grün, Schwarz oder Blau, die sie zur Abwehr von Raubtieren einsetzen, die als aposematische Färbung bezeichnet werden.

Amazonas-Delphin

Die bekanntesten Bewohner des Amazonas sind der Amazonasdelfin oder Boto, der hübsch in Pink aussieht und größer als ein Mensch werden kann! Ihre unterschiedliche Farbe soll darauf zurückzuführen sein, dass sich ihre Blutkapillaren in der Nähe der Hautoberfläche befinden.

Ara

Die in den südamerikanischen Dschungeln heimischen Aras sind soziale Vögel, die normalerweise in Herden von 10 bis 30 Jahren unterwegs sind. Sie sind ihren Lebensgefährten treu ergeben. Sie sind wunderschön gefärbte Vögel, die ein pulsierendes Gefieder halten. Ihre Schnäbel sind ziemlich kräftig und können mühelos Nüsse und Samen knacken, während ihre schuppigen Zungen trocken sind und Knochen enthalten, der hauptsächlich zum Klopfen von Früchten verwendet wird. Einige Aras können sogar die menschliche Sprache imitieren!

Jaguar

Der Jaguar gilt als der wahre König des Dschungels. Er ist die größte Katze Amerikas, obwohl er auf der ganzen Welt an dritter Stelle steht, nur hinter dem Löwen und dem Tiger. Durch ihre rosenähnlichen Stellen unterscheiden sie sich von anderen Großkatzen. Ein Jaguar hat die stärkste Beißkraft unter all diesen Raubkatzen und verfügt über unglaublich kräftige Kiefer, die mit denen anderer Katzen nicht zu vergleichen sind. Mit diesem Biss hat der Jaguar die Fähigkeit, einen Schädel zu durchbohren und die Muschel einer Meeresschildkröte aufzubrechen. Dieses Tier ist ein Einzelgänger und erklimmt und besteigt normalerweise Bäume, um sie als Aussichtspunkt bei der Jagd auf Beute zu verwenden, bevor sie auf ihre Ziele stürzen.

Empfohlen

Prävalenz der Bestechung von Steuerbeamten auf der ganzen Welt
2019
Was sind die größten Industrien in Osttimor?
2019
Was bedeuten die Farben und Symbole der Flagge von St. Kitts und Nevis?
2019