Welche Tiere leben in der Taiga?

Die Taiga oder borealen Wälder sind ein Biom, das durch Nadelwälder mit Kiefern, Lärchen und Fichten als dominierende Vegetation gekennzeichnet ist. In Nordamerika umfasst das Taiga-Biom Alaska, weite Teile des Landesinneren Kanadas und die nördlichen Extreme des US-Kontinents. In Eurasien deckt das Taiga-Biom große Teile Finnlands, Schwedens, Norwegens, Islands, Russlands, der Nordmongolei, Nordkasachstans und Nordjapans ab.

Die Sommertemperaturen, die vorherrschenden Arten, die Länge der Vegetationsperiode und andere verwandte Aspekte variieren in den verschiedenen Ökoregionen der Taiga der Welt.

Das raue Klima der Taiga erlaubt es keiner großen Artenvielfalt, dieses Biom zu bewohnen. In der Taiga lebende Arten sind für extreme Wintertemperaturen gut geeignet. Hier präsentieren wir eine Liste von "Welche Tiere leben in der Taiga?", Die einige der bemerkenswerten Arten dieses Bioms enthält. Sie sind wie folgt:

18. Reptilien von Taiga -

In der kalten Taiga leben nur sehr wenige Reptilienarten. Die kalten Winter und kurzen Sommer stellen die kaltblütigen Reptilien in der Taiga vor große Herausforderungen. Die rotseitige Strumpfbandnatter und die europäische Additionsnatter sind zwei Schlangenarten, deren Verbreitungsgebiet sich bis in die Taiga-Regionen Nordamerikas bzw. Europas erstreckt. Diese Schlangen halten im Winter Winterschlaf, um den Tod in der rauen Umgebung zu vermeiden.

17. Amphibien von Taiga -

Wie Reptilien fällt es auch den kaltblütigen Amphibien schwer, in der kalten Taiga-Umgebung zu leben. Die Tatsache, dass diese Tiere im Gegensatz zu den warmblütigen Tieren ihre Körpertemperatur nicht regulieren können, macht sie leicht anfällig für Winter in der Taiga. Nur wenige Arten von Fröschen (Nordleopardenfrosch, Waldfrosch), Kröten (Amerikanische und Kanadische Kröte) und Salamandern (Blaupunktsalamander, Sibirischer Salamander und der nördliche zweizeilige Salamander) kommen in der Taiga vor. Die meisten dieser Amphibien überwintern im Winter im Untergrund.

16. Fisch von Taiga -

Die Fische, die in den Gewässern der Taiga-Region zu finden sind, weisen eine geringere Artenvielfalt auf als die in anderen wärmeren Regionen der Welt. Diese Fische sind gut für das Überleben in kaltem Wasser geeignet und überleben auch, wenn das Wasser an der Oberfläche im Winter gefroren bleibt. Einige der häufigsten Fischarten, die im Taiga-Lebensraum vorkommen, sind Alaska-Schwarzfisch, See- und Rundfisch, Bachforelle, Sibirische Taimen, Zander, Weiß- und Langnasensauger, Kumpel Lachs, Cisco, Seedöbel, Lenok usw.

15. Otter -

Der Nordamerikanische Otter und der Europäische Otter sind zwei Arten von Ottern, die im Taiga-Biom von Nordamerika bzw. Europa zu finden sind. Ersteres ist in Nordamerika endemisch und eine semi-aquatische Art, die in der Nähe von Küsten und Wasserstraßen vorkommt. Sie wiegen zwischen 5 und 14 kg. Sie besitzen eine wasserabweisende Beschichtung, die sie im Wasser schützt. Die Otter ernähren sich hauptsächlich von Fisch. Amphibien, Schnecken, Muscheln, Muscheln und gelegentlich kleine Säugetiere und Vögel bilden jedoch auch die Beutebasis dieser Kreaturen.

14. Taiga-Vögel -

Schätzungen zufolge leben etwa 60% der Vogelpopulation Nordamerikas nördlich der mexikanischen Grenze in den borealen Wäldern oder in der Taiga-Region. Viele dieser Vögel sind Zugvögel und ziehen im Winter nach Süden in wärmere Gegenden. Das Goldauge, der Seetaucher, die Flussseeschwalbe, die Silbermöwe, der Bufflehead, das Fichtenhuhn usw. sind einige der Vogelarten, deren Überleben in hohem Maße von den borealen Wäldern abhängt. Bedrohungen für diese Wälder bedrohen die Existenz dieser Vögel.

13. Nagetiere und Kaninchen von Taiga -

Eine große Anzahl von Nagetieren und Kaninchen bewohnt das Taiga-Biom der Welt. Biber, Eichhörnchen, Wühlmäuse, Ratten und Mäuse gehören zu den Nagetieren, die in der Taiga leben. Diese Nagetiere sind ein wesentlicher Bestandteil der Nahrungskette und die Nahrungsquelle für eine Reihe von Taiga-Fleischfressern wie Wiesel, Nerze, Wasserluchse, Luchse, Kojoten und andere. Unter den in der Taiga lebenden Kaninchen und Hasen ist der Schneeschuhhase besonders zu erwähnen. Der Schneeschuhhase wiegt ca. 3 bis 4 kg und misst ca. 36 bis 52 cm. Diese Hasen haben im Sommer ein dickes braunes Fell, das sich im Winter in ein weißes, wolliges Fell verwandelt. Wie die Nagetiere sind auch diese Tiere eine wichtige Nahrungsquelle für eine Reihe von Taiga-Raubtieren.

12. Amerikanischer Marder -

Der amerikanische Marder ( Martes americana ) lebt in einem weiten Gebiet von der arktischen Alaska und Kanada im Norden bis nach Mexiko im Süden. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich auch von Neufundland im Osten Kanadas bis nach Kalifornien im Westen der USA. In Kanada und Alaska bewohnt der Marder die Nadel- und Mischwälder des Taiga-Bioms. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts war der Bestand dieser Art aufgrund der wahllosen Jagd nach ihrem Fell stark zurückgegangen. Intensive Naturschutzbemühungen haben jedoch dazu beigetragen, die Population der amerikanischen Marder wiederzubeleben. Die Entwaldung bedroht bis heute das Überleben dieser Art.

11. Wiesel -

Wiesel sind kleine, aktive Raubtiere mit schlanken Körpern und kurzen Beinen. Wiesel haben normalerweise ein rotes oder braunes Oberhaar und weiße Bäuche. Wiesel ernähren sich von kleinen Säugetieren, insbesondere Nagetieren. Manchmal werden Wieselpopulationen als Vermins angesehen, wenn sie Geflügelfarmen oder Kaninchen in kommerziellen Kräften angreifen.

10. Nerz -

Die Nerze Nordamerikas und Europas werden stark für Pelz ausgebeutet. Diese Tiere werden entweder in freier Wildbahn gefangen oder auf Nerzfarmen für ihr Fell aufgezogen. Das Töten von Nerzen wegen Pelzes ist ein sehr kontroverses Thema, und die Praxis ist ein Schwerpunkt vieler Aktivitäten im Bereich Tierrecht. Die Nerze sind halbquatische, kleine, fleischfressende Tiere. Nerze ernähren sich im Sommer von Fröschen, kleinen Säugetieren, Wasservögeln und Flusskrebsen. Im Winter jagen Nerze vor allem kleinen Säugetieren wie Mäusen, Kaninchen und Spitzmäusen. Raubvögel, Kojoten und andere Raubtiere mögen gelegentlich auf diese Kreaturen zurückgreifen, aber ihre agile und verschwiegene Natur erlaubt es ihnen, den meisten derartigen Raubtieren bei vielen Gelegenheiten auszuweichen.

9. Stoat -

Der Stoat ist ein Säugetier der Familie der Mustelidae, das in Eurasien und Nordamerika weit verbreitet ist. Nagetiere und Lagomorphe sind die Hauptnahrungsmittel dieser fleischfressenden Art. Gelegentlich werden auch Vögel, Amphibien, Eidechsen und Insekten von diesen Kreaturen gefressen. Als opportunistisches Raubtier sucht das Boot in jedem Bau und in jedem Loch nach Anzeichen von Beutetieren. Sie können auch auf Bäume klettern, um Zugang zu Vogelnestern zu erhalten. Halsbrecher töten, indem sie die Wirbelsäule ihrer Beute beschädigen.

8. Elch -

Elche ( Alces alces ) sind die größten Arten der heutigen Hirschfamilie und verdienen es, in die Liste "Welche Tiere leben in der Taiga?" Aufgenommen zu werden. Früher in den gemäßigten und subarktischen Regionen der nördlichen Hemisphäre verbreitet, ist die Elchpopulation heute aufgrund der Jagd und der Zerstörung von Lebensräumen stark zurückgegangen. Heute kommen sie in den gemäßigten Laub- und Mischwäldern sowie in den borealen Wäldern Nordamerikas und Eurasiens vor. In Eurasien werden sie als Elche bezeichnet. Graue Wölfe und Bären sind die häufigsten Raubtiere von Elchen. Elche sind Einzelgänger und treffen sich nur während der Paarungszeit. Sie können sich aggressiv verhalten, wenn sie konfrontiert werden. Kräuter und andere Nicht-Gräser und Triebe von Birken und Weiden bilden die Hauptnahrung dieser Pflanzenfresser.

7. Karibu -

Karibu ist ein großer Pflanzenfresser der Art Rangifer tarandus. In Nordamerika sind mehrere Unterarten, Ökotypen und Populationen von Karibu verbreitet. Das Peary-Karibu ist das kleinste unter ihnen, während das boreale Waldkaribu das größte ist. Diese Tiere sind in den nördlichen Teilen der USA und Kanadas verbreitet, wo sie die Tundra- und Taiga-Biome besetzen. Das Karibu ernährt sich von Flechten, Blättern von Birken und Weiden, Gräsern und Seggen.

6. Elch -

Der Elch ( Cervus canadensis ) ist eine große Hirschart, die in der Taiga-Ökoregion Nordamerikas und Ostasiens vorkommt. Die Elche ziehen im Frühling nach Norden, wenn der Schnee nachlässt, und im Winter ziehen sie in die entgegengesetzte Richtung. Diese pflanzenfressenden Arten fressen im Winter Baumrinden und im Frühling und Sommer Laub. Der Mensch nutzt diese Arten für sein Fleisch und sein samtiges Geweih. Das Geweih des Elches wird in Teilen Ostasiens zur Herstellung der traditionellen Medizin verwendet. Obwohl die Elche derzeit weit verbreitet sind, könnte die wahllose Jagd auch in Zukunft ihr Überleben gefährden.

5. Reh -

Das europäische Reh ( Capreolus capreolus ) und das sibirische Reh (Capreolus pygargus) kommen in Nordeuropa und Asien in der gesamten Taiga vor. Die frühere Art kommt von Großbritannien im Westen bis zum Caucacus im Osten und vom Mittelmeerraum im Süden bis zur skandinavischen Region im Norden vor. Das sibirische Reh kommt in Teilen Nordostasiens vor, darunter in Sibirien, in der Mongolei, in Kasachstan, in der Bergregion Kirgisistan, im Nordosten Chinas und auf der Koreanischen Halbinsel. Die Rehe ernähren sich von Pflanzenteilen wie Blättern, Wurzeln, Trieben usw. Sie auch

4. Luchs -

Der Kanadische Luchs ( Lynx canadensis ) und der Eurasische Luchs (Lynx lynx) sind zwei Arten von Luchsen, die in unserer Liste "Welche Tiere leben in der Taiga?" Erwähnt werden. Diese Kreaturen leben im Taigagürtel ihrer jeweiligen Kontinente. Der Kanada-Luchs ist mehr als doppelt so groß wie eine domestizierte Katze, hat ein silberweißes Fell, büschelige Ohren und ein gerafftes Gesicht. Schneeschuhhasen machen den größten Teil der Ernährung dieser Wildkatzen aus. Der eurasische Luchs ist größer als der kanadische Luchs, 31 bis 51 lang und 24 bis 30 groß. Die Luchsarten besitzen im Sommer ein rötliches oder bräunliches Fell mit schwarzen Flecken auf dem Fell. Im Winter schmückt es ein dickes, seidiges, silbergraues oder graubraunes Fell. Der Eurasische Luchs ernährt sich von einer Vielzahl von Säugetieren wie Hasen, Eichhörnchen, Nagetieren, Rotfüchsen, jungen Hirscharten usw.

3. Wölfe und Füchse -

Der graue Wolf ( Canis lupus ), Kojote ( Canis latran s ) und Rotfuchs ( Vulpes vulpes) sind alle im Taiga-Lebensraum der Welt zu finden. Der graue Wolf kommt in der Taiga-Wildnis Nordamerikas und Eurasiens vor, der rote Fuchs in Nordamerika, Nordafrika und Eurasien südlich des Polarkreises und der Kojote ausschließlich in Nordamerika. Nagetiere, Kaninchen, Hasen, Vögel, Reptilien, Amphibien usw. bilden die Beutebasis dieser Bewohner der Taiga.

2. Bären (Braun / Schwarz / Polar) -

Braunbär, amerikanischer und asiatischer Schwarzbär und Eisbär kommen in der Taiga in Nordamerika, Europa und Asien vor. Eisbären sind die nördlichste dieser Bärenarten und kommen normalerweise außerhalb des Polarkreises vor. Der Braunbär ist ein großer Landraubtier, der in Nordamerika und Eurasien weit verbreitet ist. Es kommt in Teilen der USA (insbesondere in Alaska), Kanadas, Russlands, Chinas, Zentralasiens, des Kaukasus und der Karpatenregion vor. Der asiatische Schwarzbär bewohnt den Taiga-Lebensraum im Nordosten Chinas, Russlands, Taiwans, Teilen Japans und auch der Himalaya-Bergregion auf dem indischen Subkontinent. Der nordamerikanische Schwarzbär ist in Kanada und den USA weit verbreitet.

1. Sibirischer Tiger -

Eine der bekanntesten Arten der Taiga wird in unserer Liste "Welche Tiere leben in der Taiga?" Der gefährdete Sibirische Tiger ( Panthera tigris altaica ) besetzte einst große Teile des Lebensraums der Taiga in Ostrussland, Nordostchina, Korea und der Ostmongolei. Derzeit lebt nur noch eine kleine Population des Sibirischen Tigers in der Primorje-Provinz und in der Sikhote-Alin-Gebirgsregion im Fernen Osten Russlands. Durch jahrelange wahllose Wilderei ist die sibirische Tigerpopulation stark zurückgegangen. Intensive Erhaltungsbemühungen zur Verbesserung des Status der sibirischen Tiger brachten einige Erfolge, als die Zahl dieser Tiger von 331-393 ausgewachsenen und subadulten Tigern auf 480-540 anstieg. Sibirische Moschuswild, Sibirische Rehe, Mandschurische Sikawild, Elche, Hasen, Pikas, Kaninchen usw. sind einige der Beutearten des Sibirischen Tigers.

Empfohlen

Was ist einzigartig an Cuatro Ciénegas?
2019
Was sind die wichtigsten natürlichen Ressourcen Algeriens?
2019
Was ist eine 100-jährige Überschwemmung?
2019