Welche Bundesstaaten grenzen an Kentucky?

Kentucky grenzte an sieben weitere US-Bundesstaaten. Diese Grenzen werden hauptsächlich durch Flüsse definiert. Die Grenzen zu Tennessee und Virginia sind die einzigen, die keinem Fluss folgen. Die Flüsse Tug und Big Sandy markieren die Grenze zwischen Kentucky und West Virginia im Osten und Nordosten. Der Ohio River bildet die Grenze zwischen den Bundesstaaten Illinois, Indiana und Ohio im Norden. Der Mississippi grenzt die kurze südwestliche Grenze zum Bundesstaat Missouri ab.

Errichtung der Grenzen von Kentucky

Das Fincastle County in Virginia wurde 1776 von der Generalversammlung geteilt, was zur Bildung der Grafschaften Kentucky, Washington und Montgomery führte. Die Grenzen der neuen Grafschaft Kentucky wurden von der geraden Linie, die die Grenze zwischen Virginia und North Carolina bildet, sowie von der verdrehten Grenze zwischen dem Cumberland Mountain und Sandy River geerbt. Die Lage in Kentucky westlich der Allegheny Front zog Siedler an, die die Cumberland Gap überquerten, um billiges Ackerland zu kaufen. Überschüssige landwirtschaftliche Produkte wie Mais wurden in Whisky umgewandelt und über die Flüsse Ohio und Mississippi nach New Orleans transportiert. Die rasche Entwicklung des Landkreises führte zu einem erhöhten Druck, die Straßeninfrastruktur in der Region zu verbessern. Die Generalversammlung reagierte jedoch nicht auf die Forderungen, da sie der Ansicht war, dass die landwirtschaftlichen Erzeugnisse nicht in den gewünschten Hafen von Virginia, sondern den Mississippi hinunter transportiert würden. Virginia entschied sich später dafür, das Gebiet nördlich des Ohio River an den neuen Continental Congress und das Northwest Territory abzutreten.

Die Verteidigung gegen die Briten und die amerikanischen Ureinwohner sowie die Infrastruktur mussten finanziert werden, um die Gebiete im äußersten Westen im Griff zu haben. Virginia stellte fest, dass solche Ausgaben die weitere Entwicklung von Richmond, Petersburg, Fredericksburg und Alexandria nicht unterstützen würden. Einwohner von Kentucky hatten das Gefühl, von Virginia nicht viel zu profitieren, und beschlossen daher, einen unabhängigen Staat zu gründen. Zwischen 1784 und 1792 wurden in Kentucky zehn Konventionen abgehalten, um die Bildung einer zukünftigen Regierung zu erörtern. Der Staat wurde schließlich 1792 als selbständiger Staat in die Bundesunion aufgenommen. Die Hinzufügung eines Pro-Sklaverei Kentucky half, die Hinzufügung von Vermont auszugleichen. Virginia unterstützte Kentucky beim Beitritt zur Federal Union, wobei die Grenzen seit der Gründung von Kentucky County im Jahr 1772 unverändert blieben.

Etablierung von Kentuckys Grenze zu Indiana und Ohio

Der Ohio River bildet die Grenze zwischen den Bundesstaaten Indiana und Kentucky. Die Grenze trennte zunächst die Holdings of Virginia und das Old-Northwest Territory. Die Urkunde, in der die Einstellung dokumentiert wurde, enthielt keine genauen Grenzangaben, und dies führte zu einem Streit zwischen Indiana und Kentucky über die Grenze. Kentucky vertrat die Auffassung, dass sich seine Grenze auf der gegenüberliegenden Seite des Ufers am höchsten Wasserzeichen erstreckte. Der Streit wurde an den Obersten Gerichtshof weitergeleitet, der feststellte, dass das niedrigste Wasserzeichen die Grenze bilden würde, was Indianas Forderungen begünstigte. Die Entscheidung beendete den Streit nicht, da Kentucky den gesamten Fluss als Territorium beanspruchte und Millionen von Dollar an Einnahmen für die Nutzung des Flusses einbrachte. Eine weitere Entscheidung wurde 1980 vom Obersten Gerichtshof der USA erlassen, in der die Niedrigwassergrenze an den Ufern von Indiana und Ohio als Grenze festgelegt wurde, wie es 1792 der Fall war, als Kentucky ein Bundesstaat wurde. Die Staaten wurden angewiesen, die Angelegenheit zu regeln. Die Bestimmung der Niedrigwasserlinie erwies sich als schwierig, da sich der Flusslauf seit 1792 erheblich geändert hatte. Die Niedrigwasserlinie von 1792 wurde schließlich vom US Geological Survey anhand von Daten ermittelt, die aus Untersuchungen des Corps of Engineers aus den Jahren 1896 und 1914 stammen.

Festlegung der Grenze zum Mississippi

Die Grenze zum Mississippi River sollte im Gegensatz zur Grenze zum Ohio River in der Mitte des Flusses liegen. Die Grenze zum Mississippi wurde durch den Versailler Vertrag von 1783 festgelegt, der die amerikanische Revolution beendete. Der Vertrag, der England und Spanien als Unterzeichner umfasste, war getrennt von dem Vertrag von Paris, der zwischen den Vereinigten Staaten und England unterzeichnet wurde. Im Vertrag von Paris stimmte England zu, dass amerikanische Boote Waren auf dem Mississippi schwimmen dürfen. England unterzeichnete jedoch den Vertrag von Versailles mit Spanien, das die Kontrolle über das Louisiana-Territorium innehatte und dem Fluss das ausschließliche Recht gab. Spanien war dagegen, amerikanische Boote nach New Orleans schwimmen zu lassen, und dies führte zu jahrelangen Auseinandersetzungen zwischen beiden Seiten.

Die südliche Grenze zu Tennessee

Die Grenze zwischen Kentucky und Tennessee ist nicht gerade, da sie sich zwischen den Appalachen und dem Mississippi mehrfach auf und ab bewegt. Es ist zu sehen, dass sich die Grenze zwischen den Seen um einige Meilen verschiebt, bevor sie sich an der Stelle, an der der Tennessee River in das Gebiet von Kentucky übergeht, um 12 Meilen nach Süden verschiebt. Die Grenze verläuft dann in nahezu perfekter gerader Linie bis zum Mississippi. Die Verschiebungen in der Grenze wurden auf fehlerhafte und schwer zu verwendende Vermessungsgeräte zurückgeführt. Die Geschichte von Kentuckys südlicher Grenze zu Tennessee ist in zwei Perioden unterteilt. Die erste Periode beginnt mit der Gewährung von Karl II. Im Jahre 1665 bis zur Einstellung des Gesetzes von North Carolina im Jahre 1790, als die Grenze zwischen Virginia und North Carolina festgelegt wurde. Die zweite Periode beginnt mit dem Gesetz über die Einstellung von 1790 bis zur Fertigstellung der Grenzlinie im Jahre 1860. Die Grenzlinie bildete zuvor bis 1796 die Grenze zum Südwestterritorium und später zum Bundesstaat Tennessee.

Aktueller Status

Gegenwärtig hat der Staat keine nennenswerten Grenzprobleme mit seinen Nachbarn. Die Gesamtfläche des Staates beträgt derzeit 65.000 Quadratkilometer und ist damit die 37. größte des Landes. In Kentucky leben schätzungsweise 4.468.402 Menschen. Damit ist Kentucky der 26. bevölkerungsreichste Bundesstaat der USA. Frankfort ist die Landeshauptstadt von Kentucky und liegt zwischen den Städten Louisville am Ohio River und Lexington. Der Staat ist einer der vier Staaten des Commonwealth und die anderen drei Staaten sind Massachusetts, Pennsylvania und Virginia.

Empfohlen

Prävalenz der Bestechung von Steuerbeamten auf der ganzen Welt
2019
Was sind die größten Industrien in Osttimor?
2019
Was bedeuten die Farben und Symbole der Flagge von St. Kitts und Nevis?
2019