Welche Art von Regierung hat die Dominikanische Republik?

Die Dominikanische Republik liegt in der Karibik. Es erstreckt sich über eine Fläche von etwa 30.000 Quadratkilometern und hat eine Bevölkerung von etwa 11 Millionen Menschen. Die Dominikanische Republik ist eine repräsentative Demokratie mit drei Machtarmen. die Exekutive, Legislative und Justiz. Es ist auch ein Mehrparteienstaat, in dem alle zwei Jahre im Wechsel mit den Präsidentschaftswahlen Kommunalwahlen abgehalten werden. Die Wahlen in der Dominikanischen Republik sind nach Angaben der International Observers seit 1996 im Allgemeinen frei und fair.

Die politische Kultur der Dominikanischen Republik

Die Dominikanische Republik formte ihre Theorie von Unabhängigkeit, Politik und Souveränität 1844 mit der Verkündigung der ersten Verfassung. Der Gesetzgeber wurde als der überlegenste der drei Machtzweige eingesetzt, während die Justiz als unabhängiger und die Exekutive des Staates unter der Aufsicht der anderen Zweige eingesetzt wurde. Der Präsident der Dominikanischen Republik wurde als Symbol der nationalen Einheit angesehen und gilt als unparteiische Persönlichkeit.

Die Exekutive der Regierung der Dominikanischen Republik

Die Exekutive ist für die Verwaltung des Landes unter der Leitung und Aufsicht der beiden anderen Regierungsarme verantwortlich. Der Präsident dient als Staatsoberhaupt. Der Präsident wird zusammen mit dem Vizepräsidenten in einem 4-Jahres-Team durch Volksabstimmung gewählt. Der Präsident kann nicht sofort wiedergewählt werden, kann aber bei anderen Wahlen für das Amt kandidieren. Der Präsident hat die Befugnis über fast alle Ernennungen und Entlassungen von Beamten. Er oder sie kann auch die Grundrechte während eines Notfalls aussetzen und den Belagerungszustand erklären. Die Minister und das Unterkabinett unterstützen den Präsidenten in der öffentlichen Verwaltung. Die im Kabinett bestellte Person muss dominikanischer Staatsbürger sein und zum Zeitpunkt der Ernennung 25 Jahre alt sein. Die Minister sind dem Präsidenten gegenüber verantwortlich und haben die Befugnisse des Präsidenten.

Die Legislative der Regierung der Dominikanischen Republik

Die Legislative besteht aus einem als Nationalkongress bezeichneten Zweikammerparlament, das aus dem Ober- und dem Unterhaus besteht und auch als Senat bzw. Abgeordnetenkammer bezeichnet wird. Der Senat setzt sich aus 32 Mitgliedern zusammen, die für eine Amtszeit von vier Jahren tätig sind, während die Abgeordnetenkammern aus 178 Mitgliedern bestehen, die ebenfalls durch ein Vertretungssystem nach den jeweiligen Bundesländern für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt werden. Zu den Aufgaben des Senats gehören die Genehmigung von Gesetzen, die Ernennung von Mitgliedern der Wirtschaftsprüfungskammer und die Entscheidung über einige der Ansprüche der Abgeordnetenkammer gegen Beamte. Kongress- und Kommunalwahlen finden in einem anderen Jahr statt als die Präsidentschaftswahlen

Die Justiz der Regierung der Dominikanischen Republik

Die Justizbehörde verwaltet die Justiz und sorgt dafür, dass alle verfassungsmäßigen Rechte anerkannt, geschützt und überwacht werden. Das höchste Gericht des Landes ist der Oberste Gerichtshof. Es setzt sich aus 16 Richtern zusammen, die vom Nationalen Richterrat gewählt werden, der aus den drei wichtigsten politischen Parteien des Landes ernannt wurde. Der Oberste Gerichtshof prüft Rechtsmittel von anderen Vorinstanzen und überwacht alle Richter im Hoheitsgebiet der Dominikanischen Republik. Untergerichte sind das Aufhebungsgericht und die Amtsgerichte. Die Justiz überwacht auch die Aktivitäten der Exekutive.

Empfohlen

Verbreitung und Population von Gorillas: Wichtige Zahlen und Fakten
2019
Länder, in denen die meisten Olympischen Spiele stattfinden
2019
Welche Art von Regierung hat Südkorea?
2019