Welche Art von Regierung hat Burkina Faso?

Burkina Faso ist ein kleines Land in Westafrika, das 1960 seine Unabhängigkeit erlangte. Im Laufe seiner Geschichte wurde das Land von Militärputschen und diktatorischer Führung heimgesucht. Das Regierungssystem in Burkina Faso ist eine Halbpräsidentenrepublik, deren Staatsoberhaupt der Präsident und dessen Regierungschef der Premierminister ist.

Die Verfassung

Die Verfassung von Burkina Faso ist das oberste Gesetz des Landes, und Burkina Faso hat seit seiner Unabhängigkeit im Jahr 1960 mehrere Verfassungen verabschiedet. Die erste Verfassung wurde am 27. November 1960 verabschiedet und sah die Einrichtung von drei Regierungszweigen vor. Diese Verfassung wurde jedoch 1966 von Präsident Lamizana aufgehoben, der auch die Legislative auflöste und die absolute Exekutive und Legislative übernahm. Die zweite Verfassung des Landes wurde 1970 verabschiedet, die die Rückgabe aller demokratischen Institutionen vorschrieb, aber 1974 nach der Einsetzung einer Militärregierung ausgesetzt wurde. Die dritte Verfassung wurde 1977 verabschiedet, aber nach einem Militärputsch von 1980 bald wieder aufgehoben. Die derzeitige Verfassung wurde 1991 angenommen und später im Jahr 2000 geändert.

Exekutive der Regierung

Die Verfassung von Burkina Faso sieht die Einrichtung einer Exekutive vor, deren Hauptaufgabe in der Umsetzung der Regierungspolitik sowie in der Wahrung der nationalen Interessen in internationalen Angelegenheiten besteht. Die Exekutive setzt sich aus dem Präsidenten, dem Premierminister und dem Kabinett zusammen. Die Wahl des Präsidenten erfolgt durch Volksabstimmung bei demokratischen Parlamentswahlen, die alle fünf Jahre stattfinden. Ursprünglich sah die Verfassung eine Amtszeit von sieben Jahren vor, das Gesetz wurde jedoch im Jahr 2000 geändert und die Amtszeit auf fünf Jahre verkürzt. Der Präsident wird mit Zustimmung des Gesetzgebers beauftragt, den Premierminister zu ernennen. Die Exekutive von Burkina Faso war während der gesamten Geschichte des Landes von Militärputschen geplagt. Seit der Unabhängigkeit hatte das Land sieben Regierungschefs, von denen viele Regime hatten, die die Verfassung schwer untergraben.

Legislative Regierung

In der Praxis verfügt Burkina Faso über ein Einkammersystem, das sich aus der Nationalversammlung mit 127 Sitzen zusammensetzt, deren Mitglieder in einem Wahlkreis mit mehreren Sitzen nach Verhältniswahl gewählt werden und deren Amtszeit fünf Jahre beträgt. Nach der geänderten Verfassung soll Burkina Faso theoretisch ein Zweikammerparlament haben, das sich aus dem Senat und der Nationalversammlung zusammensetzt. Der Senat existiert jedoch nicht und es gibt nur eine Kammer der Nationalversammlung. Die letzte Wahl des Landes fand am 29. November 2015 statt und die nächste Wahl wird im Jahr 2020 stattfinden.

Der Senat

Der Senat ist das Oberhaus der Legislative und wurde 2012 durch Verfassungsänderungen gegründet. Das ursprüngliche Oberhaus (Abgeordnetenkammer) wurde im Jahr 2002 abgeschafft, wodurch die Legislative des Landes zu einer Einkammerkammer wurde. Der derzeitige Senat besteht jedoch nur theoretisch, wobei die Regierung die Bestimmungen für seine Einrichtung nicht umsetzt. Gemäß der Änderung von 2012 sollen Mitglieder des Senats aus der lokalen Regierung, religiösen Autoritäten und Vertretern von Arbeitnehmern, Arbeitgebern und Bürgern von Burkina Faso mit Wohnsitz im Ausland stammen.

Die Nationalversammlung

Die Nationalversammlung ist die untere Kammer des Gesetzgebers und die einzige gesetzgebende Kammer, die in der Praxis existiert. Die Nationalversammlung besteht aus 127 Mitgliedern, von denen 111 bei Landtagswahlen und 16 bei Landtagswahlen gewählt werden. Die Mitglieder werden durch ein proportionales Vertretungssystem gewählt. Die Hauptaufgabe der Nationalversammlung besteht in der Formulierung von Gesetzen, sie ist jedoch auch an der Ernennung des Premierministers beteiligt. Der Präsident der Nationalversammlung ist der Vorsitzende der Nationalversammlung. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die parlamentarischen Verfahren zu leiten, und er wird von den Abgeordneten mit absoluter Mehrheit gewählt.

Justizabteilung der Regierung

Die Hauptaufgabe der Justiz ist die Verwaltung der Justiz, und das höchste Justizamt in Burkina Faso ist das oberste Berufungsgericht ( Cour de Cassation ), gefolgt vom Staatsrat und dem Verfassungsrat. Weitere untergeordnete Gerichte sind Berufungsgerichte, High Court, Tribunale erster Instanz, Bezirksgerichte, Fachgerichte und Gewohnheitsgerichte.

Empfohlen

Schlechtester Zugang zum Hochgeschwindigkeitsinternet in der Welt
2019
10 US-Bundesstaaten mit der höchsten Anzahl von Legehennen
2019
Was ist ein Kulturherd?
2019