Was waren die möglichen Ursprünge der Phantominseln?

Phantominseln sind Inseln, von denen früher behauptet wurde, dass sie existieren, bevor sie später diskreditiert und von den Karten entfernt wurden. Viele dieser Inseln waren viele Jahre lang auf frühen Karten abgebildet, aber technologische Fortschritte, die zu einer besseren Kartografie der Ozeane beitrugen, führten dazu, dass die Inseln in späteren Ausgaben der Karten auf mysteriöse Weise ausgelassen wurden. Die Existenz von Phantominseln könnte auf kartografische Fehler oder auf die reine Herstellung durch Navigatoren zurückzuführen sein. Einige Inseln könnten existiert haben, wurden aber später von Naturgewalten zerstört.

Fall von falscher Identität

Einige Phantominseln waren der Fall, dass die tatsächlichen Inseln aufgrund von Navigations- und Kartenfehlern falsch identifiziert wurden. Frühe Entdecker verfügten nur über begrenzte technologische Hilfsmittel, um Koordinaten zu identifizieren, und daher gab es Fälle, in denen diese Navigatoren fälschlicherweise die Existenz von Inseln für sich beanspruchten, die sich als Phantominseln herausstellten. Ein gutes Beispiel für solche Inseln ist "Pepys Island", wie es auf Weltkarten aus dem 17. Jahrhundert üblich war. William Coley behauptete 1683 zum ersten Mal, dass Pepys Island in unberührten Gewässern des Südatlantiks existiert, doch Seefahrer des 19. Jahrhunderts missachteten Williams Behauptung, dass Pepys Island die Falklandinseln seien. Die Insel Kalifornien galt jahrhundertelang als große Insel im Westen der USA und tauchte in Karten zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert auf. Einige Seefahrer haben Eisberge sogar für Inseln gehalten, insbesondere in den Polarregionen. Emerald Island war eine solche Phantominsel, die ein Eisberg war, fälschlicherweise eine Insel. Im 16. Jahrhundert verwechselten portugiesische Entdecker sogar das ganze Land Brasilien als eine Insel, die sie als Ilha de Vera Cruz bezeichneten. Die New South Greenland Island war eine Phantominsel, von der angenommen wird, dass sie eine optische Täuschung als überlegenes Trugbild darstellt.

Mythische Inseln

Frühe Entdecker und Seefahrer bildeten manchmal die Existenz von Inseln, inspiriert von lokalen Legenden und Mythen. Mehrere Phantominseln haben ihren Ursprung als Erfindungen früher Seefahrer. Die Phelipeaux- und Pontchartrain-Inseln im Oberen See, die auf vielen frühen Karten abgebildet waren, waren Phantominseln, deren Existenz von Forschern erfunden wurde, die das Patronat und die finanzielle Unterstützung von Louis Phelypeux suchten, einem reichen Minister, der für seine großzügige Unterstützung von Reisen bekannt ist. Das beliebteste Beispiel für solche Phantominseln ist Atlantis, eine Insel, deren Existenz von den Seefahrern seit Jahrhunderten behauptet wurde, seit sie vom griechischen Philosophen Platon beschrieben wurde. Athanasius Kircher hat Atlantis sogar auf seiner Karte aus dem 17. Jahrhundert abgebildet. Antillia ist eine andere mythische Phantominsel, von der frühe Entdecker behaupteten, sie existiere im Atlantik, aber in Wirklichkeit war die Insel nur fiktiv. Die Isle of Demons war ein weiterer Fall einer Phantominsel, die auf Mythen beruhte. Seefahrer aus dem 16. Jahrhundert glaubten, die Isle of Demons existiere im nördlichen Atlantik und sei von wilden Tieren und Dämonen bewohnt, die alle Schiffe angreifen würden.

Zerstörte Inseln

Einige Phantominseln waren real, wurden aber später durch Naturgewalten wie vulkanische Aktivität, Erdbeben unter Wasser und Erdrutsche oder tektonische Bewegungen zerstört. Es wird angenommen, dass nur wenige solcher Inseln auf Sandbänken existierten, die später von steigenden Meeresspiegeln überschwemmt wurden. Im Jahr 1825 berichtete George Norris, ein Schiffskapitän, über die Existenz einer Insel zwischen Südafrika und der Antarktis, die als Thompson Island bekannt ist. Andere in der Region durchgeführte Nachuntersuchungen ermittelten jedoch keine solche Insel, die vermutlich im späten 19. Jahrhundert durch einen großen Vulkanausbruch zerstört worden war. Ein weiteres Beispiel ist Bermeja, eine Insel, die im 16. Jahrhundert von spanischen Entdeckern entdeckt wurde und später verschwand. Es wird angenommen, dass Bermeja aufgrund tektonischer Bewegungen im Meer versunken ist.

Empfohlen

Wo ist der tiefste Pool der Welt?
2019
Die größten Nationalparks und Reserven in Kanada
2019
Können Haie rückwärts schwimmen?
2019