Was war das russische Reich?

Hintergrund und Anfangsformation

Es war eine schwierige Zeit in Russland, in der Ende des 15. Jahrhunderts mit dem Aufstieg des Zaren Iwan III. (Iwan der Große) die russische Vorherrschaft wieder aufkam. Zusätzlich zu Hunderten von Jahren unter dem mongolisch-tatarischen Joch nach den Eroberungen der Goldenen Horde verursachte die Rückständigkeit des Landes eine relativ geringe Ausbreitung des städtischen Lebens, die durch den Krieg an den Nordgrenzen mit Schweden und Preußen und Konflikte verschlechtert wurde die Grenzen in der Nähe des Schwarzen Meeres im Süden, wo die Türkei starke Positionen innehatte. Als multinationaler Monarchenstaat erschien das Russische Reich im frühen 18. Jahrhundert und bestand bis zum frühen 20. Jahrhundert. Es hat seine Wurzeln in einer früheren Formation, dem russischen Staat, der 1721 von Peter dem Großen zum russischen Reich erklärt wurde.

Aufstieg zu Macht und Errungenschaften

Im Jahr 1914 führte die territoriale Aufteilung des Landes zu 81 Provinzen und 20 Regionen mit 931 Städten. Einige Provinzen und Regionen waren in Generalgouvernements zusammengeschlossen, wie die in Warschau, Irkutsk, Kiew und Moskau sowie in der Region Amur, in der Steppe, in Turkestan und in Finnland. Zu den offiziellen Vasallen des Russischen Reiches gehörten das Emirat Buchara und Chiwa Khanat. Das Russische Reich war eine erbliche Monarchie, die von einem Kaiser angeführt wurde. Mitglieder der Kaiserfamilie bildeten das Kaiserhaus. Die gesetzgebende Gewalt wurde zunächst vom Kaiser selbst ausgeübt. Dann, 1810, wurde die gesetzgebende Gewalt dem Staatsrat und nach 1906 der Staatsduma übertragen. Der Monarch hatte Einfluss auf den Senat und den Ministerrat, und er war der oberste Chef der Streitkräfte, zu denen die russische Armee und die russische Marine gehörten. Durch die Existenz des russischen Reiches war die russisch-christlich-orthodoxe Kirche ebenfalls ein Teil des Staates, und die Nationalhymne begann mit den Worten "Gott rette den Zaren". Die gesamte Bevölkerung des Landes galt als Untertanen des Russischen Reiches, und die männliche Bevölkerung über 20 Jahre musste dem Kaiser die Treue schwören. Die Untertanen des Russischen Reiches wurden in 4 Klassen oder "Status" eingeteilt. Dies waren nämlich der Adel und der Klerus auf höheren Ebenen der Gesellschaft, während auf niedrigeren Ebenen die Stadtbewohner (Ehrenbürger, Gildenhändler, Handwerker, Handwerker) und die Landbewohner (Bauern) zu finden waren. In der Gesamtheit der Gesetzessammlungen des Russischen Reiches waren Gesetzesbeschlüsse zusammengestellt worden. Das Wappen des Russischen Reiches war der zweiköpfige Adler mit dem königlichen Ornat. Die Staatsflagge war ein Stoff mit weißen, blauen und roten Querstreifen.

Herausforderungen und Kontroversen

Die von Peter dem Großen geführten Kriege zielten darauf ab, die nationalen logistischen Probleme zu lösen, vor allem die des russischen Reiches, das um den Zugang zu den Meeren kämpfte. Ohne Seehäfen und Flotten wäre die technische und wirtschaftliche Rückständigkeit des Landes nicht zu überwinden, und dies würde auch dazu beitragen, die politischen und wirtschaftlichen Blockaden der westeuropäischen Länder und der Türkei zu beseitigen. Infolge der expansiven und zeitweise brutalen Kontrolle über den Staat durch Peter den Großen und anschließend durch die einflussreiche Katharina II. Dehnte sich das russische Reich auf eine Fläche von 22, 4 Millionen Quadratkilometern aus. Im 18. Jahrhundert umfasste es die Ostsee, das rechte Ufer der Ukraine, Weißrussland, Teile Polens, Bessarabiens und den Nordkaukasus. Ab dem 19. Jahrhundert kamen Finnland, der Rest des Kaukasus, Kasachstan, Zentralasien und Pamir hinzu. Laut einer Volkszählung von 1897 hatte das Imperium bis zum Ende des 19. Jahrhunderts 128, 2 Millionen Einwohner. Das weite Land war die Heimat von mehr als 100 großen und kleinen Nationen, und auf Nichtrussen entfielen 57% der ethnischen Demographie der Bevölkerung. Die russische Sprache wurde dennoch als Amtssprache deklariert und in allen öffentlichen Einrichtungen verbindlich vorgeschrieben. Die Hauptstadt des Imperiums war St. Petersburg, eine Stadt, die von Peter dem Großen in der finnischen Bucht erbaut wurde.

Niedergang und Niedergang

Im Laufe seiner Geschichte hat sich das russische Reich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von einer feudalen sozioökonomischen zu einer kapitalistisch fundierten Basis entwickelt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ebneten die wirtschaftlichen und sozialen Spannungen im russischen Reich, die durch eine erfolglose Beteiligung am Ersten Weltkrieg erheblich geschwächt wurden, den Weg für die Entstehung revolutionärer Bedingungen. Im Herbst 1917 verschärften sich die rebellischen Stimmungen in einer sich extrem verschlechternden politischen Situation im Land. Riesige Militärausgaben, eine galoppierende Inflation (seit Februar hatte der Rubel siebenmal an Wert verloren) und der Niedergang von Recht und Ordnung gingen einher mit einem Anstieg der Erwartungen der kaiserlichen Mächte. Als Reaktion darauf trugen die Forderungen der Menschen, die durch revolutionäre Propaganda befeuert wurden, zu einer Abnahme der Geschäftstätigkeit und einem Rückgang des Lebensstandards bei. Auch die Nahrungsmittelknappheit in den Städten war zu einem akuten Problem geworden.

Historische Bedeutung und Erbe

Der revolutionäre Umbruch von 1917-1919 zerstörte das multinationale russische Reich und machte einer Ausweitung seiner Grenzen ein Ende. Die meisten Teile des russischen Reiches verwandelten sich in Sowjetrepubliken, die später einen Unionsstaat bildeten und zum Land der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken wurden (gemeinhin als UdSSR oder Sowjetunion bezeichnet). Andere Teile des ehemaligen russischen Reiches, in denen die Sowjetregierung nicht genehmigt wurde, wurden unabhängige Staaten.

Empfohlen

Die Wunder der Pitons, ein UNESCO-Weltkulturerbe in St. Lucia
2019
Einheimische Fische von Venezuela
2019
Was bedeuten die Farben und Symbole der Flagge von Österreich?
2019