Was und wo ist Ocmulgee National Monument?

Das Ocmulgee National Monument ist eine Sammlung von Hügeln der amerikanischen Ureinwohner entlang des Ocmulgee River in Georgia, USA. Die Hügel zeigen Spuren der Kultur der Ureinwohner des Südostens der Vereinigten Staaten. Sie sind Überreste von alten und fortgeschrittenen Gemeinschaften, die vor Tausenden von Jahren in Georgia lebten, wie die Paläo-Indianer und Mississippier. Einige der Erdarbeiten reichen bis 1000 n. Chr. Zurück. Die einzigartige Handarbeit, die auf dem Gelände zu sehen ist, zeigt hervorragende Bodenkenntnisse, die Einheit vieler Arbeiter und unübertroffene Ingenieurskunst. Daher ist das Ocmulgee National Monument eine bedeutende archäologische und historische Stätte. Die Geschichte des Denkmals reicht bis vor etwa 17.000 Jahren zurück.

Beschreibung

Das Ocmulgee National Monument umfasst eine Fläche von 702 Hektar. Es wird vom United States National Park Service verwaltet, der seinen föderalen Schutz garantiert. Das Ocmulgee National Monument besteht aus wunderschönen Wegenetzen, wildlebenden Tieren, mit Farn bewachsenen Wäldern und einem gewölbten zeremoniellen Hügel mit einem Boden, der 1000 Jahre alt ist. Die Hügel am Denkmal tragen Namen wie den Großen Tempelhügel, den Bestattungshügel, den Getreidefeldhügel und den Südosthügel. Darüber hinaus bietet die Earth Lodge einen spektakulären Blick auf die Hügel des Ocmulgee National Monument. Das Besucherzentrum in Ocmulgee umfasst ein Archäologiemuseum, in dem verschiedene Artefakte, Kulturen der amerikanischen Ureinwohner, Völker der Kolonialzeit und die historischen Bewohner von Creek ausgestellt sind. Das Village Site und die Lamar Mounds sind zwar Teil des Ocmulgee National Monument, liegen jedoch 4, 8 km südlich von Macon City.

Geschichte

Es gibt drei Hauptphasen in der Geschichte des Ocmulgee National Monument: die Mississippi-Kulturphase, die Lamar-Phase und die historische Periode. Die Phase der Mississippi-Kultur dauerte von ungefähr 950 bis 1150. Menschen, die diese Kultur abonniert haben, errichteten Hügel als Ausdruck ihres politischen und religiösen Systems. Infolgedessen nannten Archäologen diese Periode die Macon-Plateau-Kultur. Es zeichnete sich durch geschickte Landwirtschaft, Bodenbau und Landbildung aus. Es wird vermutet, dass der Große Tempelhügel, rechteckige Holzgebäude und kreisförmige Erdhütten in dieser Zeit errichtet wurden.

Die zweite Phase, die Lamar-Phase, ist die Zeit, in der zwei Hügel gebaut wurden, einschließlich des „Spiralhügels“, der noch existiert. Menschen, die in dieser Zeit lebten, beschäftigten sich auch mit auffallend schönen Töpferwaren. Im Jahr 1540 besuchten spanische Entdecker die Lamar-Stätten. Nach der Erforschung Spaniens verschwanden die Kulturen des Mississippi. Während der historischen Periode lebten die Creek-Indianer, auch Muscogee genannt, im heutigen Alabama und in Georgia. Die Ureinwohner behandelten die Hügel am Mississippi als heilige Orte. Tatsächlich pilgerten sie zu diesen Orten.

Ocmulgee Feuchtgebiete

Die Ocmulgee Wetlands liegen am Ocmulgee River und am Walnut Creek. In den Feuchtgebieten leben Vögel, Reptilien und Pflanzen. Besucher können über eine Promenade in die Feuchtgebiete spazieren, um die Pracht der Fauna und Flora zu erleben. Jedes Jahr findet ein Festival statt, das als Ocmulgee Indian Celebration bekannt ist, um die im Ocmulgee National Monument erhaltene Kultur zu würdigen. Das Festival zieht mehr als 200 Geschichtenerzähler, Handwerker, Tänzer und Geschichtsdemonstranten an.

Empfohlen

Verbreitung und Population von Gorillas: Wichtige Zahlen und Fakten
2019
Länder, in denen die meisten Olympischen Spiele stattfinden
2019
Welche Art von Regierung hat Südkorea?
2019