Was und wo ist das Fort Pulaski National Monument?

Das Fort Pulaski National Monument befindet sich auf der Insel Cockspur in Savannah, Georgia, USA. Das Denkmal bewahrt das Fort Pulaski, das während des amerikanischen Bürgerkriegs 1862 eine bedeutende Rolle spielte. Zunächst war das Fort ein Kriegsgefangenenlager. Zweitens testete die Unionsarmee die Gewehrkanone auf dem Fort, was sich als sehr erfolgreich herausstellte. Infolgedessen waren die damals üblichen Ziegelbefestigungen überholt. Das Fort Pulaski National Monument umfasst einen bedeutenden Teil der Insel Cockspur und der Insel McQueen's. Es umfasst 5.623 Hektar Landfläche und wird vom National Park Service geregelt.

Bau des Fort Pulaski

Der Bau von Fort Pulaski begann 1829 auf Befehl von Präsident James Madison. Das Fort sollte die USA, insbesondere den Hafen von Savannah, vor Feinden aus Übersee schützen. Es wurde unter der direkten Aufsicht von Generalmajor Babcock und Leutnant Robert Lee gebaut. Das Fort wurde nach einem erfahrenen Kavalleristen namens Kazimierz Pulaski benannt. Herr Pulaski war ein polnischer Soldat, der gegen die amerikanische Revolution kämpfte. Fort Pulaski wurde nach dem dritten System erbaut und war eine der stärksten Befestigungsanlagen, die es zu dieser Zeit gab.

Der Bürgerkrieg

Fort Pulaski war von 1861 bis 1862 ein konföderiertes Gefangenenlager. Es war von dem Staat Georgia übernommen worden, der sich 1861 den Konföderierten Staaten von Amerika anschloss. Am 10. April 1862 forderten die Unionstruppen Oberst Charles Olmstead auf, Fort Pulaski zu übergeben. Der Oberst weigerte sich jedoch, sich zu ergeben, was zu einer Bombardierung der Festung führte, die 30 Stunden dauerte. Die Unionstruppen verwendeten neu entwickelte Gewehre, die größer und effizienter waren als die zuvor im Krieg eingesetzten Kanonenkugeln. Angeführt von Quincy Gilmore, zerstörte der Angriff der Unionstruppen die Backsteinmauern des Fort Pulaski. Oberst Olmstead ergab sich schließlich; eine Entscheidung, die er für den Rest seines Lebens bereute. Tatsächlich hat der Verlust der Savanne die südlichen Kriegsanstrengungen lahmgelegt. Am Ende wurden sie von den Streitkräften der Union besiegt. Nach dem Bürgerkrieg blieb Fort Pulaski für einige Zeit ein politisches und militärisches Gefängnis. Die Belagerung von Fort Pulaski war ein Meilenstein in Bezug auf Militärwissenschaft und Innovation.

Nationaldenkmal

Während des 20. Jahrhunderts war der Zustand der Festung aufgrund mangelnder Reparatur hässlich. Infolgedessen erklärte Präsident Calvin Coolidge, dass das Fort ein nationales Denkmal sein würde. Anschließend wurde Fort Pulaski vom Kriegsministerium an den US National Park Service verlegt. Reparaturen und Sanierungen des Forts wurden ab dem 10. August 1933 durchgeführt. Das Fort Pulaski wurde kurz vor dem Zweiten Weltkrieg und später in den 1980er Jahren der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Verwendung in der Filmproduktion

Das Fort Pulaski wurde verwendet, um zwei Filme zu drehen. Der erste gedrehte Film war Robert Redfords Film "The Conspirator". Er wurde im November 2009 gedreht. Der zweite Film wurde 2012 mit dem Titel "Abraham Lincoln vs. Zombies" gedreht.

Empfohlen

Religiöse Überzeugungen und Freiheiten im Irak
2019
Was ist ein Schneesturm?
2019
Was sind die Auswirkungen von Grundschleppnetzen auf die Umwelt?
2019