Was sind Wasserrechte?

Was sind Wasserrechte?

Wasser ist eine der wichtigsten Ressourcen der Erde. Die Nutzung und Bewirtschaftung von Wasser kann jedoch manchmal sehr kontrovers sein und zu Konflikten führen, insbesondere wenn die Wasserquelle gemeinsam genutzt wird oder das Wasser selbst knapp ist. Um solche Kontroversen und Konflikte zu vermeiden, wurden Gesetze zu Wasserressourcen erlassen, die sich mit dem Eigentum, der Kontrolle und der Verwendung von Wasser befassen. Im Gegensatz zu Land ist Wasser mobil und mit Gesetzen nur sehr schwer zu regulieren. Außerdem respektiert Wasser nicht die politische Grenze und es könnte eine Herausforderung sein, festzustellen, wem es gehört, was die Anwendung der Wassergesetze erschwert. Wasserrechte sind eines der mit den Wassergesetzen verbundenen Interessen.

Wasserrechte

Wasserrechte sind gesetzliche Rechte zur Nutzung einer ausgewiesenen Wasserversorgung. Sie bestimmen, wer Wasser aus einer Quelle wie Flüssen, Seen, Bächen und Grundwasser nutzen darf. Wasserrechte geben einem die Befugnis, Wasser aus einer bestimmten Quelle abzuleiten und es auf nicht verschwenderische Weise zu seinem Nutzen zu nutzen. Wasserrechte gelten auch als Eigentumsrechte, aber der Inhaber besitzt das Wasser selbst nicht. Das Recht beschränkt sich auf die Nutzung, jedoch nicht auf das Eigentum. Grundbesitzer, deren Grundstücke sich in der Nähe von Gewässern befinden, erhalten Wasserrechte. Solche Immobilienbesitzer haben das Recht zu nutzen, solange sie ihren vor- oder nachgelagerten Nachbarn keinen Schaden zufügen.

Wasserrechtes Modell

Es gibt zwei Hauptmodelle für Wasserrechte: Uferrechte und Modell der vorherigen Aneignung. Das Uferrecht ist in Gebieten mit viel Wasser üblich und ist ein System, bei dem der Landbesitzer, dessen Land an die Wasserquelle angrenzt, das Recht auf Wasser hat. Das vorrangige Aneignungsmodell besteht darin, dass die erste Person, die die Wasserversorgung nutzt, das erste Recht darauf hat, unabhängig davon, ob sich ihr Land in der Nähe der Wasserquelle befindet oder nicht. Ein Aneignungsmodell ist in Gebieten mit geringem Wasserstand, wie beispielsweise Trockengebieten, üblich.

Arten von Wasserrechten

Wasserrechte leiten sich aus den in einem bestimmten Land geltenden Wassergesetzen ab und werden im Allgemeinen in landbasierte und nutzerbasierte Rechte unterteilt. Landbasierte Wasserrechte sind Rechte, die Eigentümer von Land umgeben. Landrechte gewähren dem Eigentümer der Ufer einer Wasserquelle Wasserrechte. Wasserrechte können auch einer Gemeinde gewährt werden, wenn sich das Ufer der Wasserquelle in kommunaler Hand befindet. In Kalifornien wurden beispielsweise der Gemeinde, in der Wassereinzugsgebiete vorkommen, Wasserrechte gewährt.

Nutzungsrechte beziehen sich auf die Nutzung von Wasser und darauf, ob man das gesetzliche Recht auf die Wasserquelle hat. Die Rechte gelten hauptsächlich für schiffbare Wasserstraßen, auf denen eine schiffbare Dienstbarkeit besteht. In den USA ist die Aneignung von Wasserrechten der häufigste Ansatz, insbesondere in westlichen Staaten ohne viel Süßwasser. Die Aneignungsrechte gewähren einem das Recht, Wasser umzuleiten und zu verwenden, solange das Wasser angemessen genutzt wird.

Ein In-Stream-Wasserrecht ist auch eine Art von Wasserrecht, das in den meisten Ländern weniger verbreitet ist. Die Rechte gelten nur für stilles Wasser, das nicht konsumiert werden kann. In-Stream-Wasserrechte werden häufig zur Erhaltung und zum Schutz gefährdeter Arten und anderer Arten verwendet, die ausschließlich vom Strom abhängen.

Empfohlen

Schlechtester Zugang zum Hochgeschwindigkeitsinternet in der Welt
2019
10 US-Bundesstaaten mit der höchsten Anzahl von Legehennen
2019
Was ist ein Kulturherd?
2019