Was sind die heiligen Stätten des Konfuzianismus?

Gelegentlich als Ruismus bezeichnet, wird Konfuzianismus als eine Tradition, Religion oder Philosophie definiert, die das menschliche Leben regiert. Die Philosophie geht auf den chinesischen Philosophen Konfuzius zurück, der zwischen 551 und 479 v. Chr. Lebte. Konfuzius hatte eine Denkschule, die als Hundert Denkschulen bekannt war. Der Philosoph betrachtete sich als Retransmitter und Rekodifikator der Werte und Theologie, die aus der Shang- und der Zhou-Dynastie überliefert wurden.

Im Kern verfolgt der Konfuzianismus einen humanistischen Ansatz, der den Schwerpunkt auf Dinge legt, die mit der physischen Welt zu tun haben (wie soziale Harmonie und Familie), im Gegensatz zu spirituellen Werten. Einige Philosophen wie Herbert Fingarette haben die Religion als eine Religion konzipiert, die tatsächlich weltlichen Dingen Göttlichkeit verleiht. Der Religion zufolge sind gewöhnliche menschliche Aktivitäten wie menschliche Beziehungen eine Manifestation des Göttlichen. Der Grund für einen solchen Ansatz ist, dass diese Aktivitäten eine Seite der Menschheit zeigen, die einen Anker im Himmel hat.

Tempel des Konfuzius

Ein Konfuziustempel, der auch als Konfuziustempel bezeichnet wird, dient der Verehrung des Konfuzius und anderer wichtiger religiöser Persönlichkeiten. Ursprünglich wurden diese Tempel in China und Vietnam zur Durchführung einer Kaiserprüfung verwendet. Folglich hatten diese Tempel Schulen sowie andere notwendige Lerneinrichtungen. Aus diesem Grund wurden diese Tempel in Ländern wie Vietnam, Indonesien und Korea auch als Tempel der Literatur oder Tempel des Weisen der Literatur bezeichnet. In Japan sind diese Tempel auch unter anderen Namen bekannt, wie zum Beispiel die Hallen der Weisen oder einfach Tempel.

Diese Tempel stammen aus der Tang-Dynastie und wurden in Bezirks- und Präfekturschulen entweder an der Vorderseite der Schule oder an der Seite errichtet. Mit einem Eingangstor, dem Lingxing-Tor, hatten die Tempel drei oder zwei Innenhöfe. Ein Tempel in Qufu, China, hat unglaubliche neun Innenhöfe. Innerhalb des Tempels existierten verschiedene Strukturen wie das Dachengmen oder das Dachengdian, was Hall of Great Perfection, Hall of Great Completion oder Hall of Great Achievement bedeutet. Andere Bauwerke sind der Schrein der Anbetung des Weisen, der Aprikosenpavillon und andere. Die Tempel hatten keine Bilder im Inneren, obwohl einige Tempel, besonders offizielle, ein Bild von Konfuzius hatten. Kaiser Taizu verbot die Bilder später vollständig, da es an Ähnlichkeit zwischen den Tempeln mit Konfuzius mangelte. Zu den Kulthandlungen gehörten Opfergaben für den Geist des Konfuzius und Tänze wie der Achtreihige Tanz.

Friedhof des Konfuzius

Der Friedhof des Konfuzius ist ein Friedhof in der Stadt Qufu in der chinesischen Provinz Shandong. Auf dem Friedhof, der dem Kong-Clan angehört, befinden sich die Überreste von Konfuzius, einigen seiner Jünger und vielen seiner Nachkommen. Seit 1994 gehört der Friedhof neben dem Konfuziustempel und dem Kong Family Mansion zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Friedhof befindet sich nördlich von Qufu auf einem ca. 183, 33 ha großen Grundstück und hat eine Begrenzungsmauer mit einer Länge von ca. 18343, 18 Fuß. Einige der ältesten Gräber stammen aus der Zeit der Zhou-Dynastie. Das erste Grab, das zu Ehren von Konfuzius errichtet wurde, hatte die Form einer Axt und befindet sich am Ufer des Sishui-Flusses. Abgesehen von der Axtform hatte das Grab auch eine Art Altar für Opferzwecke. Heute hat das Grab eine kegelähnliche Form. Die anderen Gräber für seine Nachkommen, einschließlich zusätzlicher Stelen, wurden bald darauf hinzugefügt. Die meisten Nachkommen des Konfuzius waren Adlige, die Macht und Autorität besaßen. Dementsprechend wurden die Gräber dieser Menschen markiert, um ihre Reihen zu zeigen. Grabsteine ​​wurden bis zur Ankunft der Han-Dynastie nicht verwendet.

Auf dem Friedhof befinden sich heute mehr als dreitausend Steintafeln, die bis in die Kaiserzeit Chinas zurückreichen. Eine offizielle Zählung der Tablets besagt, dass 22 zur Song-Dynastie gehören, sechs zu Jin, Ming 506, Yuan 45 und unglaubliche 2.626 zur Qing-Dynastie gehören. Davon abgesehen gehören 568 weitere zur Zeit der Republik China, während 50 aus der Neuzeit der Volksrepublik China stammen. Zusätzliche 180 können nicht datiert werden, obwohl die Gesamtsumme 4.003 erreicht. Mit mehr als 10.000 Bäumen sieht der Friedhof aus wie ein Wald.

Kong Family Mansion

Impressum: Wang Sing / Shutterstock.com.

Dieses Haus befindet sich auch im Qufu der Provinz Shandong, der Heimatstadt von Konfuzius. Das Herrenhaus war der Wohnort der Nachkommen des Konfuzius. Die meisten der erhaltenen Strukturen der Residenz stammen größtenteils aus der Qing- und Ming-Dynastie. Von dieser Basis aus würde sich die Familie um die beiden anderen Orte des Konfuzianismus kümmern. Die Familie wurde mit einer Reihe von Aufgaben betraut, einschließlich der Übernahme von Zeremonien wie der Ehre der Toten und Ernten.

Die Villa befindet sich an der Ostseite des Tempels und ist in traditioneller chinesischer Bauweise mit einem Yamen gestaltet, um die offiziellen Räume voneinander zu trennen. Abgesehen von den Yamen hat das Herrenhaus ein Arbeitszimmer im Osten und Westen sowie einen Garten im Hintergrund. Entsprechend dem konfuzianischen Ordnungsverständnis waren die Aufteilungen nach Geschlecht, Dienstalter und Status gegliedert. Der zentrale Teil war für die älteste Person, während in der westlichen Studie Familienmahlzeiten eingenommen wurden. Derzeit verfügt das Haus über 152 Gebäude mit 148 Zimmern und einer Fläche von rund 134.200 Quadratmetern.

Empfohlen

Wo ist der tiefste Pool der Welt?
2019
Die größten Nationalparks und Reserven in Kanada
2019
Können Haie rückwärts schwimmen?
2019