Was sind die Alpenländer Europas?

Was sind die Alpenländer Europas?

Mit den Alpenländern Europas wird das Gebiet um die Alpen bezeichnet. Nach der Alpenkonvention von 1991 gehören zu den acht Alpenstaaten: Italien, Frankreich, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Slowenien, Monaco. Von diesen Ländern weisen Österreich und die Schweiz das größte Berggebiet auf, während die Grenzen Liechtensteins und Monacos vollständig im Alpenraum liegen. Zusätzlich sind in diesen Alpenländern ca. 6.200 Gemeinden, 83 Gebietseinheiten und 3 Kommunalverwaltungen vertreten.

Was ist die Alpenkonvention?

Die Alpenkonvention ist ein internationales Abkommen, das gegründet wurde, um das Ökosystem der Alpen zu schützen und eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung in der Region zu ermöglichen. Es ist seit 1995 in Kraft und erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 73.636 Quadratmeilen, 746 Meilen am längsten und 186 Meilen am breitesten.

Vertreter aus den Alpenländern sind im Ständigen Ausschuss vertreten, der als Exekutivorgan fungiert. Dieses Gremium ist verantwortlich für die Einrichtung von Arbeitsgruppen, die Protokolle und Empfehlungen für die Mitgliedsländer erstellen. Darüber hinaus forschen diese Arbeitsgruppen an aktuellen Entwicklungsprojekten und präsentieren ihre Ergebnisse dem Ständigen Ausschuss. Einige der aktuellen Arbeitsgruppen befassen sich mit folgenden Themen: Naturgefahren, Berglandwirtschaft, nachhaltiger Tourismus, Verkehr, Bergwälder, ökologisches Netzwerk, große Fleischfresser und wildlebende Huftiere sowie Wassermanagement.

Berge in den Alpenländern

In den Alpenländern gibt es insgesamt 1.599 Gipfel. Von diesen messen nur 29 4.000 Meter über dem Meeresspiegel oder höher. Der überwiegende Teil dieser hohen Berge befindet sich in der Schweiz (24). Es folgen Italien (7) und Frankreich (4). Trotz der Tatsache, dass die Schweiz und Österreich die größte Bergdichte aufweisen, weist Italien die meisten Berggipfel auf. In Italien wurden 570 verschiedene Gipfel registriert. Diese Gipfel sind in folgende Kategorien unterteilt: 2.000 Meter oder mehr über dem Meeresspiegel (149), 2.500 Meter oder mehr (197), 3.000 Meter oder mehr (169), 3.500 Meter oder mehr (48) und 4.000 Meter oder mehr ( 7).

Umwelt der Alpenländer

Da viele der Alpenländer über ein breites Spektrum an Umweltlebensräumen verfügen, konzentriert sich dieser Abschnitt nur auf die alpine Umwelt, die diese 8 Länder gemeinsam haben. Überall in den Alpen finden sich Wälder und naturnahe Wiesen in tieferen Lagen. Mit zunehmender Höhe werden jedoch große Bäume seltener, da sie die Bedingungen nicht überstehen können, und Alpengras und Buschland erobern die Landschaft. Auf den Gipfeln der Berge können nur sehr wenige Pflanzen zwischen Felsen, Schnee und Eis überleben. Mit zunehmender Höhe verändert sich nicht nur der gesamte Lebensraum, sondern auch das Klima. In den Alpen herrscht ein Mikroklima, das zu einer hohen Artenvielfalt führt.

In den Gebirgsregionen der Alpenländer leben 134 Tierarten, 105 Umweltlebensräume und 97 Pflanzenarten. Diese Pflanzen machen etwa 66% aller in Europa vorkommenden Pflanzenarten aus. Einige der hier lebenden Tierarten sind: Alpensteinbock, Schneemaul, Wolf, Adler, Bär, Schneehuhn und Luchs.

Welches sind die Alpenländer Europas?

RangLand2000+2500+3000+3500+4000+Gesamt
1ÖsterreichAT)20615093140463
2Frankreich (FR)719575404285
3Deutschland (DE)141100025
4Italien (IT)149197169487570
5Liechtenstein (LI)410005
6Slowenien (SI)22900031
7Schweiz (CH)661141474424395
8Alpen insgesamt507530416117291599

Empfohlen

Schlechtester Zugang zum Hochgeschwindigkeitsinternet in der Welt
2019
10 US-Bundesstaaten mit der höchsten Anzahl von Legehennen
2019
Was ist ein Kulturherd?
2019