Was ist versteinertes Holz?

Versteinertes Holz bezieht sich auf Holz, das Millionen von Jahren alt ist und den Prozess der Versteinerung durchlaufen hat, einer Art Versteinerung, bei der es sich in eine Steinform verwandelt, nachdem Mineralien über einen langen Zeitraum seine organische Struktur ersetzt haben. Versteinertes Holz hat verschiedene Farben, die durch die Art der Mineralien im Holz hervorgerufen werden. Beispielsweise zeigt rotoxidversteinertes Holz das Vorhandensein von Eisenoxid, versteinertes Holz aus Kupfer ist normalerweise blau, grünversteinertes Holz besteht hauptsächlich entweder aus Kobalt oder Kupfer, während das aus Kohlenstoff zusammengesetzte Holz normalerweise schwarz ist. Die Versteinerung ist ein langsamer Prozess, der normalerweise Millionen von Jahren in Anspruch nimmt.

Versteinerte Wälder

Versteinertes Holz wurde in nahezu allen Regionen der Welt gefunden, von Ecuador bis Namibia. In vielen Regionen ist das versteinerte Holz nach seiner Bildung aus einem Urwald in hohen Konzentrationen vorhanden und wird als versteinerte Wälder bezeichnet. Einige Beispiele für diese Wälder sind der Versteinerte Wald von Arizona, der Versteinerte Wald von Sarmiento in Argentinien, der Versteinerte Wald von Lesbos in Griechenland und der Puyango-Versteinerte Wald in Ecuador.

Puyango versteinerter Wald, Ecuador

In den ecuadorianischen Provinzen Loja und El Oro befindet sich der Puyango-Versteinerte Wald. Der Puyango Petrified Forest besitzt eine der weltweit größten Sammlungen versteinerter Bäume. Versteinerte Bäume in diesem Wald sind 50 Fuß lang und 6, 5 Fuß im Durchmesser. Die ältesten im Versteinerten Wald gefundenen Exponate sind über eine halbe Milliarde Jahre alt, während die jüngsten etwa 60 Millionen Jahre alt sind. Das Durchschnittsalter der versteinerten Bäume beträgt jedoch 100 Millionen Jahre.

Jaramillo versteinerter Wald, Argentinien

Der Jaramillo Petrified Forest ist ein versteinerter Wald in Santa Cruz, Argentinien. Dieser versteinerte Wald ist Millionen Jahre alt und weist einige Bäume auf, die über 180 Millionen Jahre alt sind. Archäologen sind sich einig, dass die im Versteinerten Wald gefundenen Bäume hauptsächlich aus Nadelbäumen bestehen, insbesondere aus der Art Araucaria mirabilis . Einige große Exemplare versteinerter Bäume haben einen Durchmesser von 1, 80 m und eine Länge von 1, 80 m. Darüber hinaus gibt es zahlreiche versteinerte Kegel der Bäume, die auch im Jaramillo Petrified Forest gefunden wurden. Man nimmt an, dass die prähistorischen Bäume in der Kreidezeit versteinert waren, als sich in den Anden Vulkanausbrüche abzeichneten, die die Wälder mit Lava und Vulkanasche bedeckten. In der heutigen Zeit sind in der Region kleine stachelige Sträucher wie Chiliotrichum diffusum und Berberis microphylla beheimatet .

Versteinerungsprozess

Der Prozess der Versteinerung beinhaltet die Umwandlung des organischen Gewebes in Pflanzen in Stein, nachdem Mineralien die Zellulose der Zellwände ersetzt haben. In der ersten Phase des Prozesses werden die toten und manchmal lebenden Bäume unter der Erdoberfläche entweder unter Vulkanasche oder in Sedimenten begraben. Eine solche Umgebung ist sauerstofffrei und verhindert daher eine aerobe Zersetzung. Während des Vergrabens nehmen die Bäume mineralhaltiges Wasser von der Oberfläche auf, wodurch sich die innere Struktur der Pflanze langsam verändert. Infolgedessen erhält das versteinerte Holz Steineigenschaften unter Beibehaltung seiner ursprünglichen Pflanzenstruktur, die sich in einigen Exponaten als mikroskopisch genau erwiesen hat.

Empfohlen

Aztec Ruins National Monument - Einzigartige Orte in Nordamerika
2019
Die Kultur von Bosnien und Herzegowina
2019
Was ist Makroökonomie?
2019