Was ist Geologie?

Geologie ist eine Geowissenschaft, die die festen nicht lebenden terrestrischen Merkmale der Erde oder eines anderen natürlichen Satelliten wie des Mondes untersucht. Die Disziplin befasst sich insbesondere mit den Gesteinen, Mineralien und anderen Materialien, aus denen die Erde besteht, und wie relevante Prozesse sie im Laufe der Zeit verändert haben. Wissenschaftler, die Geologie studieren, sogenannte Geologen, wollen erklären, wie die Erde auf und unter der Oberfläche aussieht und welche Prozesse sie beeinflussen. Mit bewährten Techniken können Geologen das ungefähre Alter von Gesteinen auf und unter der Erde bestimmen und die Geschichte der Gesteine ​​erklären. Letztendlich ist es möglich, die Geschichte der Erde selbst unter Verwendung der Geologie durch die Kraft ihrer kombinierten Werkzeuge und Techniken zu bestimmen. Einige der bekannteren Geschichten, die von Geologen entdeckt wurden, beinhalten den Nachweis der Plattentektonik, des vergangenen Klimas der Erde sowie der Evolution selbst.

Geologie wird von Wirtschaftsgeologen unter anderem in Bezug auf die Lokalisierung natürlicher Ressourcen wie kostbarer Mineralien und Erdöl eingesetzt. Andere Bereiche, in denen es angewendet wird, sind Ingenieurwesen, Hydrologie und das Studium von Naturgefahren.

Was machen Geologen?

Geologen sind Wissenschaftler, die die Struktur der Erde sowie nicht lebende Materialien wie Gesteine ​​und Mineralien untersuchen. Andere von Geologen behandelte Themen sind Naturkatastrophen wie Hurrikane, Erdbeben oder Vulkanausbrüche sowie die damit verbundenen Muster und Verhaltensweisen. Geologen interessieren sich auch für die Geschichte der physischen Erde und die Art und Weise, wie sie sich im Laufe der Zeit verändert hat. Geologen können nach Mustern innerhalb dieser Veränderungen suchen und diese verwenden, um die Transformationen vorherzusagen, die die physische Erde in Zukunft durchmachen wird. Geologen können auch umweltbezogene Themen wie den Klimawandel untersuchen.

Einige der speziellen Schwerpunkte für Geologen können sein:

  • Paläontologie, das Studium der Fossilien
  • Vulkanologie, das Studium der Vulkane
  • Selenologie, das Studium des Mondes
  • Seismologie, das Studium von Erdbeben
  • Geomorphologie, das Studium der Erdoberfläche
  • Mineralogie, das Studium der Mineralien

Geschichte der Geologie

Hinweise auf die Geologie lassen sich zumindest bis ins antike Griechenland zurückverfolgen. Während der Herrschaft der Römer gab es Menschen, die auch geologisch versiert waren, wie renommierte Geologen wie Plinius der Ältere in dieser Zeit bezeugen. Moderne Wissenschaftler haben theoretisiert, dass die Geologie nach dem Abschluss der muslimischen Eroberungen in Persien entstanden ist. Einer der frühesten persischen Geologen, Abu al-Rayhan al-Biruni, dokumentierte die Geologie Indiens und machte einige Theorien über den Subkontinent.

Das Wort "Geologie" wurde erstmals 1603 von einem Mann namens Ulisse Aldrovand verwendet. Die Wörter, die es ableitet, bedeuten "Erde" und "Sprache", was dann grob "über die Erde sprechen" bedeutet. Andere Gelehrte spekulieren, dass es von einem norwegischen Priester und Gelehrten namens Mikkel Pedersøn Escholt stammt.

Trotz aller Unsicherheiten gilt der schottische Naturforscher James Hutton als der erste, der moderne Geologie studiert. William Maclure fuhr dann fort und fertigte 1809 die erste geologische Karte der USA an, während William Smith eine für England anfertigte.

Karriere mit einem Abschluss in Geologie

Ein Abschluss in Geologie bietet eine flexible Disziplin, die zu einem der folgenden Karrieremöglichkeiten führen kann:

  • Ingenieurgeologe, der vor Ort Baustellen und die sie betreffenden einzigartigen geologischen Faktoren untersucht
  • Meeresgeologe, der den Meeresboden und die Küsten untersucht
  • Mudlogger, die im Bereich Öl und Gas arbeiten, um die Richtung der Bohraktivitäten zu bestimmen
  • Geowissenschaftler, der die Bodenschätze der Erde sowie andere Erdmaterialien untersucht
  • Professor oder Dozent, der in geologischen Abteilungen an Hochschulen wie Hochschulen oder Universitäten eine Anstellung findet
  • Museumsführer, der in naturkundlichen Museen als Kuratoren oder Teamexperten tätig ist
  • Hydrogeologe, der das Grundwasser untersucht
  • Minengeologe, der dabei hilft, Bereiche mit Mineralien zu identifizieren, die gefördert werden sollen
  • Geophysiker, der die Zusammensetzung der Erde in Bezug auf Schwerkraft und elektrische Methoden untersucht

Tools und Methodik

Die Geologie stützt sich auf eine Reihe von Methoden, die vor Ort, im Labor oder unter Verwendung numerischer Techniken durchgeführt werden. In der Regel umfassen Exkursionen und Studien die Verwendung von Primärdaten im Zusammenhang mit der Untersuchung von Gesteinen, eine Analyse von Sedimentschichten von Gesteinen und eine Analyse der Position und Verformung von Gesteinen. Meistens erfordert die Geologie auch das Studium von Landschaften, modernen Böden, Flüssen und anderen Dingen.

Auf dem Gebiet gibt es verschiedene Aktivitäten, die stattfinden könnten. Ein gutes Beispiel für eine solche Aktivität ist die geologische Kartierung. Diese Aktivität besteht aus der Erstellung einer Karte der zu untersuchenden Struktur, der Untersuchung und Kartierung der verschiedenen verfügbaren Schichten sowie der Untersuchung von Ablagerungen auf der Erdoberfläche. Weitere Aktivitäten umfassen die Durchführung einer Vermessung der Topografie und die Erstellung detaillierter topografischer Karten, die Kartierung des Untergrunds, die Ausgrabung fossiler Materialien, die Probensammlung und vieles mehr.

Empfohlen

Gehört Finnland zu Skandinavien?
2019
Die weltweit größten Ölreserven nach Ländern
2019
Durban Strände, Südafrika - einzigartige Orte auf der ganzen Welt
2019