Was ist einzigartig an Martiniques Diamond Rock?

Diamond Rock ist eine unbewohnte Insel vor der Karibikinsel Martinique. Die Insel ist etwa 500 Meter hoch und befindet sich 14 Kilometer von Pointe Diamant entfernt.

Martiniques Diamantfelsen

Der Felsen ist ein Vulkanhals und trockener und sonniger als das Festland. Zu bestimmten Tageszeiten werfen die Seiten der Insel Reflexionen auf, die zu Bildern führen, die einem Edelstein ähneln, daher der Name Diamond Rock. Heute ist der Felsen unbewohnt und mit Kakteen und Unterholz bewachsen. Es wird vermutet, dass der Felsen ein Schutzgebiet für eine ausgestorbene Art ist, die Courass-Ringelnatter, die zuletzt 1962 auf der Insel gesehen wurde. Diamond Rock ist einzigartig, weil sie in den napoleonischen Kriegen als Festung diente.

HMS Diamond Rock

Diamond Rock liegt strategisch günstig in der Nähe der Küste von Martinique, einer französischen Kolonie. Während der napoleonischen Kriege wurde Diamantgestein strategisch wichtig. Die Besetzung des Felsens ermöglichte ein Schifffahrtsverbot zwischen St. Lucia und Martinique.

Sir Samuel Hood wurde beauftragt, die Buchten von Saint Pierre und Fort Royal zu blockieren. Im September 1803 segelte er mit Kapitän Murray Maxwell an Bord der Centaur nach Diamond Rock. Am 1. Dezember erblickten die Wachen der Centaur einen Schoner mit einer Schaluppe, die sechs Meilen von Saint Pierre entfernt war. Sarah, ein Beratungsboot, wurde nach der Schaluppe geschickt, während Centaur nach dem Schoner geschickt wurde. Der Schoner, Ma Sophie, wurde mit seinen 45 Mann gefangen genommen und als Tender in Dienst gestellt. Lieutenant William Donnett, Kapitän von Ma Sophie, wurde beauftragt, nach feindlichen Schiffen zwischen Martinique und Diamond Rock Ausschau zu halten.

Die Briten errichteten Kanonen auf dem Felsen, bauten schnell Befestigungen und errichteten eine kleine Garnison auf der Insel. Anschließend versorgten sie die Insel mit Wasser und Nahrungsmitteln für die Besatzung von 120 Männern und zwei Leutnants. Hood, der Commodore, klassifizierte Diamond Rock als „Steinfregatte“ und nannte es HMS Diamond Rock. Die Admiralität in London bestätigte diese Bezeichnung und änderte ihren Namen leicht in „Sloop Diamond Rock“.

Höhlen am Fuße der Insel dienten den Männern als Schlafplätze, während die Offiziere in Zelten schliefen. Seile und Umlenkrollen wurden verwendet, um Vorräte an die Spitze des Felsens zu heben. Perlhühner, Hühner und Ziegen erhöhten ihre Nahrungsversorgung. In einer Höhle am Fuße des Felsens wurde auch ein Krankenhaus eingerichtet, in dem Männer mit Fieber und Verletzungen behandelt wurden.

In der Folgezeit unternahmen die Franzosen verschiedene Versuche, die Insel einzunehmen, wurden jedoch von den Briten vertrieben. Schließlich schickte Napoleon eine 16-köpfige Flotte unter Captain Cosmao-Kerjulien, die Diamond Rock zwischen dem 16. und 29. Mai 1805 vollständig blockierte. Die Briten kapitulierten jedoch erst am 3. Juni 1805, als sie fast keine Nahrung, kein Wasser und keine Munition mehr hatten. 107 britische Männer wurden von den Franzosen gefangen genommen, aber später am 6. Juni nach Barbados zurückgeführt.

Heutzutage müssen alle Schiffe der Royal Navy, die den Felsen passieren, entsprechende Auszeichnungen erhalten, da Großbritannien den Felsen nach wie vor als Teil der Royal Navy ansieht.

Empfohlen

Was ist Marxismus-Leninismus?
2019
Was ist ein schwimmender Marktplatz?
2019
Die 10 erdbebengefährdetsten Länder der Welt
2019