Was ist ein Emirat?

Ein Emirat ist ein Gebiet oder ein Staat, das der Gerichtsbarkeit eines Emir unterliegt. Ein Emirat ist die Würde, das Amt, die Qualität oder die territoriale Kompetenz eines Emir. Ein Emirat wird auch verwendet, um jede Provinz eines Staates zu beschreiben, der von einem herrschenden Klassenmitglied verwaltet wird, insbesondere von königlicher Herkunft wie in Saudi-Arabien.

Wer ist ein Emir?

Ein Emir ist das Staatsoberhaupt eines Emirats. Der Emir könnte ein König, Prinz, Kommandant oder Gouverneur sein.

Liste der Emirate

1. Vereinigte Arabische Emirate

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind eine Nation, die aus sieben Emiraten besteht. Es hat eine Küste am Oman und am Persischen Golf. Die folgenden Emirate bilden die VAE:

  • Umm al-Qaiwain.
  • Ajman.
  • Dubai.
  • Ras Al Khaimah.
  • Abu Dhabi.
  • Fujairah.
  • Sharjah.

Die Emirate wurden am 2. Dezember 1971 zu einer Föderation. Jedes Emirat hat einen Emir und behält die Autonomie, auch über die Öleinnahmen. Der König von Abu Dhabi wird zum Präsidenten gewählt, während Dubai den Premierminister stellt. Diese Posten sind somit de facto erblich bedingt.

2. Kuwait

Kuwait liegt in Westasien an der Spitze des Persischen Golfs. Kuwait grenzt sowohl an Saudi-Arabien als auch an den Irak. Es ist die Heimat einer einkommensstarken Wirtschaft und verfügt über die sechstgrößten Ölreserven der Welt. Tatsächlich ist der Kuwait-Dinar heute die am meisten geschätzte Währung. Die Weltbank schätzt, dass Kuwait das vierthöchste Pro-Kopf-Einkommen der Welt hat (68.940 USD).

Kuwait ist ein konstitutionelles Emirat. Es gibt ein halbdemokratisches politisches System, in dem der Scheich oder der Emir die Staatsfunktionen überwacht. Kuwait hat ein hybrides politisches System, das zwischen der ernannten Regierung und dem gewählten Parlament aufgeteilt ist. Mit dieser Regierungsform verfügt Kuwait über die transparenteste und rechenschaftspflichtigste Regierung in den GCC-Ländern (Gulf Cooperation Council). Kuwait ist auch das demokratischste Land in der Region in Bezug auf politische Rechte und bürgerliche Freiheiten.

Die Legislative setzt sich aus der Nationalversammlung zusammen, in der die Regierung die Exekutivgewalt ausübt. Der Premierminister ist ein Beauftragter des Emir und ernennt seinerseits die Minister, aus denen die Regierung besteht.

3. Katar

Katar ist ein souveränes Land, das an Saudi-Arabien und den Arabischen Golf grenzt. Katar ist eine absolute oder konstitutionelle Monarchie. Die Familie Al Thani ist seit ihrer Gründung im Jahr 1825 an der Macht. Im Jahr 2003 stimmten 98% Katar für eine neue Verfassung, die die direkte Ernennung von drei Vierteln (30) der gesetzgebenden Kammer (40 Mitglieder) ermöglichte. Tamim bin Hamad Al Thani ist der aktuelle Emir.

Die oberste Exekutivbehörde setzt sich aus dem obersten Kanzler zusammen, der den Premierminister und die Kabinettsminister ernennt (oder herabsetzt). Der Ministerrat bildet die Legislative. Majlis Al Shura (Beirat) schlägt Gesetze und Dekrete vor und der Emir ratifiziert sie. Die beratende Versammlung ist nur begrenzt befugt, Gesetze auszuarbeiten und zu genehmigen, aber die endgültige Entscheidung liegt letztendlich beim Emir. Gegenwärtig sind alle Mitglieder des Rates vom Emir direkt ernannt, da in Katar seit 1970 keine Parlamentswahlen mehr stattgefunden haben. Das katarische Gesetz verbietet jegliche politischen Organe oder Gewerkschaften. Im Land gilt das Scharia-Recht. Die Welt betrachtet Katars Rechtssystem jedoch als eine Mischung aus Scharia und Zivilrecht.

Empfohlen

Wo ist der tiefste Pool der Welt?
2019
Die größten Nationalparks und Reserven in Kanada
2019
Können Haie rückwärts schwimmen?
2019