Was ist die Währung von Kamerun?

Kamerun ist ein Land mit niedrigem mittlerem Einkommen in Zentralafrika. Es ist reich an natürlichen Ressourcen wie Gas, Öl, Holz und Mineralien. Nach Angaben der Weltbank ist Kamerun im Jahr 2016 wie andere zentralafrikanische Staaten langsamer gewachsen. Die offizielle Währung von Kamerun ist der zentralafrikanische CFA-Franc, der auch in der Zentralafrikanischen Republik, im Tschad, in der Republik Kongo, in Äquatorialguinea und in Gabun verwendet wird. Die für die Währung zuständige Bank der zentralafrikanischen Staaten hat ihren Sitz in Yaoundé, Kamerun. Der CFA-Franken wurde erheblich abgewertet, einschließlich 1945, als er eingeführt wurde, und zuletzt 1994, um den afrikanischen Staaten zu helfen, mehr zu exportieren.

Der zentralafrikanische CFA-Franken

Der CFA-Franc ist die offizielle Währung in den zentralafrikanischen Staaten einschließlich der Zentralafrikanischen Republik. Es ist zum Standardkurs von 1 Euro = 655.957 CFA an den Euro gebunden. Der CFA-Franken wird von der Bank der zentralafrikanischen Staaten in Yaoundé, Kamerun, ausgegeben. Der Franken hat den gleichen Wert wie der westafrikanische Franken, kann aber in Westafrika nicht verwendet werden. Der CFA-Franc wurde 1945 von den Franzosen in ihre Kolonien in Äquatorialafrika eingeführt, um den französischen äquatorialafrikanischen Franc zu ersetzen. Nach der Unabhängigkeit setzten die Kolonien den Franken weiter ein. 1984 ersetzte Äquatorialguinea seine Währung durch die Äquatorialguinea-Währung, als es den CFA-Franken einführte, obwohl es eine spanische Kolonie war. Der Franken wird sowohl in Banknoten als auch in Münzen angeboten und ist in Rappen unterteilt.

Banknoten

Als die Franzosen den Franken einführten, zirkulierte er in den Stückelungen von 5, 10, 20, 100 und 1000 CFA-Franken. Im Jahr 1947 wurde eine andere Notenserie eingeführt, die nicht den Namen der Kolonien trug. Die Banknoten 5, 10, 20, 50, 100 und 1000 Franken waren die ersten, die vor der Einführung der 500er bzw. 5000er Banknoten im Jahr 1949 bzw. 1952 im Umlauf waren. 1968 wurde die 10.000-Franken-Note eingeführt, 1971 wurde die 100-Franken-Note aus dem Verkehr gezogen und durch die 100-Franken-Münze ersetzt. 1975 begann jeder Staat, eigene 500, 1000, 5000 und 10.000-Franken-Banknoten zu produzieren. Die unabhängige Produktion wurde jedoch 1993 eingestellt, und die Namen der Bundesstaaten wurden durch einen einzigen Buchstaben ersetzt, um den Staat zu kennzeichnen, in dem die Währung ausgegeben wurde. 1993 wurde die 2000-Franken-Note eingeführt.

CFA-Franc-Münzen

CFA-Münzen wurden 1948 in allen französischen Kolonien mit Ausnahme von Kamerun eingeführt. Die ersten Münzen wurden in Stückelungen von 1 und 2 Franken ausgegeben, die Produktion von 2 CFA-Münzen wurde jedoch eingestellt. Die 5, 10- und 25-Franken-Münzen wurden 1958 an alle Kolonien einschließlich Kameruns ausgegeben. In den Jahren 1961 und 1966 wurden die 50-Franken-Münzen bzw. die Franken-Münzen eingeführt. 1971 führte jeder Staat die 100-Franken-Münzen innerhalb seiner Grenzen ein. Die 500-Franken-Münzen wurden später 1976 eingeführt. Die Münzen wurden nach der Einführung der Währung auch in Äquatorialguinea eingeführt. 1996 wurde die Produktion der 100-Franken-Münze zentralisiert, und 1998 genehmigte die Bank der zentralafrikanischen Staaten die Produktion der 500-Franken-Münze. Im Jahr 2006 wurde die 2-CFA-Franc-Münze eingeführt.

Empfohlen

Schlechtester Zugang zum Hochgeschwindigkeitsinternet in der Welt
2019
10 US-Bundesstaaten mit der höchsten Anzahl von Legehennen
2019
Was ist ein Kulturherd?
2019