Was ist die Währung von Eritrea?

Was ist die Währung von Eritrea?

Eritrea ist ein afrikanisches Land am Horn von Afrika mit einer sich entwickelnden Wirtschaft, die weitgehend von der Dienstleistungsbranche abhängig ist. Eritrea erlangte 1991 nach einem Bürgerkrieg die Unabhängigkeit von Äthiopien. Die eritreische Nakfa ist das offizielle gesetzliche Zahlungsmittel des Landes. Der eritreische Nakfa ist das einzige anerkannte gesetzliche Zahlungsmittel für alle Transaktionen. Die Regierung verbot 2005 die Verwendung von Fremdwährungen bei lokalen Transaktionen, um die Währungsreserven des Landes zu erhöhen. Die Bank von Eritrea gibt die Währung aus und arbeitet unabhängig vom Finanzministerium. Der eritreische Nakfa ersetzte den äthiopischen Birr, der als offizielle Währung diente, seit Äthiopien die Kontrolle über Eritrea erlangte. Der eritreische Tallero, der früher auch als Währung diente, zirkulierte im späten 19. Jahrhundert. Die Nutzung des Tallero wurde Ende des 20. Jahrhunderts eingestellt.

Die eritreische Nakfa

Eritrea führte den Eritreer Nakfa im November 1997 als offizielles gesetzliches Zahlungsmittel ein. Der Eritreer Nakfa hat die Abkürzung Nfk mit dem ISO-Code ERN. Jeder Nakfa ist in 100 Cent unterteilt. Der eritreische Nakfa hat einen festen Wechselkurs zum US-Dollar von 15 Nfk für jeden Dollar. Der feste Kurs wurde 2005 eingeführt. Die eritreische Währung wird sowohl in Münzen- als auch in Banknotenform mit verschiedenen Stückelungen angeboten. Münzen haben einen Nennwert von nur 5, 10, 25 und 50 Cent und die 1-Nakfa-Münze. Die Banknoten lauten auf 1, 5, 10, 20, 50 und 100 Nakfas. Die Ausgabe des Eritrean Nakfa erfolgte in fünf Serien, wobei die erste Ausgabe im Jahr 1997 und die letzte im Jahr 2015 erfolgte. In der Serie 2015 wurden alle früheren Banknotenausgaben abgewertet. Der Afroamerikaner Clarence Holbert entwarf die Banknotenserie 2015, die die in Deutschland ansässigen Giesecke and Devrient Printers produzierten.

Stabilität des Nakfa

Trotz fester Wechselkurse zum US-Dollar bleibt der eritreische Nakfa mit einer Inflationsrate von 18% eine schwache und instabile Währung. Die Währung wird insbesondere durch den Schwarzmarkthandel geschwächt, bei dem der Dollar für mehr Nakfas sowie für Menschenhandel und Fälschung getauscht wird. Die eritreische Regierung hat verschiedene Maßnahmen ergriffen, um der Zunahme gefälschter Währungen entgegenzuwirken und ihre illegale Ansammlung im Ausland durch die Ausgabe neuer Banknoten zu verringern. Die Initiative fand zwischen November und Dezember 2015 statt und die vorherigen Banknoten wurden bis Januar 2016 abgewertet. Derzeit ist die Dürre der Hauptfaktor für die hohen Inflationsraten, da sie zu Nahrungsmittelknappheit und hohen Getreidepreisen geführt hat.

Symbolismus

Das eritreische Nakfa ist nicht nur das nationale gesetzliche Zahlungsmittel, sondern auch ein Symbol für den eritreischen Kampf um die Unabhängigkeit von Äthiopien. Es ist nach der Stadt Nakfa benannt, einer wichtigen Region im Eritreischen Unabhängigkeitskrieg. Die Stadt diente später als Basis für eritreische Befreier, die schließlich die äthiopischen Streitkräfte schwächten. Die Benennung der Landeswährung nach der Stadt ehrt Nakfa.

Die Zentralbank von Eritrea

Die Bank of Eritrea mit Sitz in Asmara ist die Zentralbank des Landes. Die Bank ist in staatlichem Besitz und existiert unabhängig vom Finanzministerium. Neben der Ausgabe der Landeswährung befasst sich die Bank of Eritrea mit Fragen zu Auslandsinvestitionen, Importen, Anschaffungen von Industrie- und Landwirtschaftsgütern sowie der Formulierung und Umsetzung der Geldpolitik.

Empfohlen

Wie entsteht ein Strand?
2019
Wo ist das Meer von Cortez?
2019
Was waren die möglichen Ursprünge der Phantominseln?
2019