Was ist die Währung von Dominica?

Das Commonwealth of Dominica ist ein karibisches Inselland im Archipel der kleinen Antillen. Die Insel nimmt eine Fläche von 290 Quadratmeilen ein. Dominica hat eine sich entwickelnde Wirtschaft und verwendet den östlichen karibischen Dollar als offizielle Währung. Die Währung wird auch mit St. Lucia, Antigua und Barbuda, Montserrat, St. Vincent und die Grenadinen, St. Kitts und Nevis, Grenada und Anguilla geteilt und alle sind Mitglieder der Eastern Caribbean Currency Union.

Der östliche karibische Dollar

Der ostkaribische Dollar ist das offizielle gesetzliche Zahlungsmittel des Commonwealth of Dominica. Weitere sieben Mitglieder der Organisation der ostkaribischen Staaten teilen sich ebenfalls die Währung. Dominica führte die Währung 1965 ein. Die Währung hat die Abkürzung XCD und die Symbole $ oder EC $. Ein östlicher karibischer Dollar hat 100 Untereinheiten (Cent) und ist sowohl in Münzen- als auch in Banknotenform erhältlich. Die Banknoten lauten auf 5, 10, 20, 50 und 100 Dollar, die Münzen auf 5, 10 und 25 Cent sowie 1 und 2 Dollar. Die Zentralbank der östlichen Karibik hat die Verantwortung, die Währung an alle Benutzer auszugeben. Die Bank gab die EC $ zuerst in Banknoten aus, bis 1981 die ersten Münzen im Umlauf waren. Da Dominica Mitglied des Commonwealth of Nations ist, hat seine Währung den Abdruck von Königin Elizabeth II., Die das Oberhaupt des Commonwealth ist. Der östliche karibische Dollar wird zu einem Wechselkurs von 1 USD bis 2, 70 EC-USD umgetauscht. ein seit 1976 festgelegter Satz.

Andere Währungen und Wechselkurse

Während der östliche karibische Dollar die offizielle Währung Dominikas ist, werden auch andere ausländische Währungen wie der Euro, das britische Pfund und der US-Dollar als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert. Die Währung hat einen festen Kurs zum US-Dollar von 1US $: 1XCD. Der östliche karibische Dollar wird mit dem Euro zu einem Kurs von 1 EUR: 3, 14896 XCD und mit dem britischen Pfund zu einem Kurs von 1 GBP: 3, 50845 umgetauscht.

Frühere Währungen

Die Verwendung der Währung in Dominica geht auf die Besetzung der Europäer in der östlichen Karibik im Jahr 1704 zurück. Die meisten Währungen, die zuvor in Dominica verwendet wurden, wurden unter den östlichen karibischen Kolonien der Briten aufgeteilt. Einige dieser Währungen sind der spanische und der mexikanische Dollar. Danach wurde das britische Pfund 1825 durch ein königliches Edikt eingeführt. 1949 führte die britische Regierung den britischen Westindischen Dollar als offizielle Währung in ihren Kolonien ein. Der Dollar wurde mit einem Wechselkurs von einem Dollar pro 4 Schilling und zwei Pence umgetauscht. Der britische Westindische Dollar wurde 1949, vierzehn Jahre nach der ersten Ausgabe, als offizielles gesetzliches Zahlungsmittel in die Kolonialgebiete von Britisch-Westindien eingeführt. Die Währung, abgekürzt als BWI $, wurde mit dem Ziel eingeführt, eine gemeinsame Währung in den britischen Westindischen Kolonien einzuführen. Der BWI $ existierte als Banknote bis 1955, als die ersten Münzen ausgegeben wurden und die britischen Sterlingmünzen ersetzten. Das British Caribbean Currency Board befasste sich mit dem Angebot und der Stabilität der Währung. Während die Währung des östlichen karibischen Dollars 1965 den BWI-Dollar ersetzte, zirkulierten die Münzen des Dollars weiter, bis sie 1981 ersetzt wurden, wodurch der BWI-Dollar vollständig verfiel.

Empfohlen

Schlechtester Zugang zum Hochgeschwindigkeitsinternet in der Welt
2019
10 US-Bundesstaaten mit der höchsten Anzahl von Legehennen
2019
Was ist ein Kulturherd?
2019