Was ist die Quelle des Rheins?

Der Rhein ist ein 764 Meilen langer Fluss in den zentralen und westlichen Regionen Europas. Der Fluss entspringt im schweizerischen Graubünden und entspringt aus dem Tomasee, der als Hauptquelle des Rheins gilt. Der Tomasee liegt im Nordwesten der Alpen, in den Lepontinischen Alpen und ist vom Piz Badus aus zu sehen. Die lepontinischen Alpen bilden die Grenze zwischen den Gewässern, die in den Po münden, und denen, die in den Rhein münden. Der Rhein liegt östlich dieser Grenze.

Das aus dem Tomasee fließende Wasser, das als Rein da Tuma bezeichnet wird, kommt aus der nordöstlichen Ecke des Sees. Schon nach kurzer Zeit ist dieser Rheinabschnitt als Vorderrhein bekannt, der sich über eine Länge von etwa 76 km erstreckt, bevor er in der Nähe der Stadt Reichenau in der Schweiz mit dem Hinterrhein zusammenfließt. Ab diesem Zeitpunkt ist die Wasserstraße offiziell als Rhein (oder Alpenrhein) bekannt.

Lauf des Rheins

Von Reichenau in der Schweiz aus verläuft der Rhein 85 km in nördlicher Richtung durch das Rheintal, ein großes U-förmiges Flusstal. Wenn der Rhein aus den Bergen austritt, verliert der Fluss in der Höhe etwa 200 Meter. Dieser Hauptflussabschnitt bildet die internationale Grenze zwischen der Schweiz und Liechtenstein und später die Grenze zwischen der Schweiz und Österreich. In Österreich mündet der Fluss in den Bodensee, der in drei weitere Seen in Österreich, Deutschland und der Schweiz unterteilt ist. Der Rhein endet hier nicht, sondern fließt westlich aus dem Bodensee in den sogenannten Hochrhein. Der Fluss fällt über 30 Meter ab und wird offiziell Rheinfall genannt. Nach dem Wasserfall mündet die Aare in den Rhein, wodurch sich das Abflussvolumen verdoppelt.

Wenn der Rhein Basel Schweiz erreicht, dreht sich der Fluss nach Norden und wird als Oberrhein bekannt. Dieser Flussabschnitt bildet einen Teil der Grenze zwischen Frankreich und Deutschland. Auf seinem Weg durch Deutschland fließt der Rhein in die Niederlande, wo er sich in drei Zweige aufteilt (zwei davon sind die Maas und die Schelde). Jeder dieser Flüsse mündet in die Nordsee.

Hauptmerkmale des Rheins

Eines der wichtigsten Merkmale des Rheins ist wie bei den meisten Flüssen das große Delta-Becken. Dieses Gebiet, das als Rhein-Maas-Schelde-Delta bezeichnet wird, umfasst eine Fläche von 9.787 Quadratmeilen. Jeder der Flussarme des Deltas kann von Schiffen und anderen Wasserfahrzeugen befahren werden. Diese Erleichterung des Zugangs hat es der gesamten Deltaregion ermöglicht, eine der wichtigsten Wirtschaftsregionen in Europa zu werden. Darüber hinaus beherbergt das Rhein-Maas-Schelde-Delta eine Reihe kleinerer Wasserstraßen sowie mehrere Inseln, die über das gesamte Gebiet verstreut sind. Zu den größten Seehäfen im Delta gehören die Häfen in Gent (Belgien), Antwerpen (Belgien), Amsterdam (Niederlande) und Rotterdam (Niederlande).

Empfohlen

Was ist die Währung von Burundi?
2019
Was ist die Armstrong-Grenze?
2019
Gebirgs- und Gletscherlandschaften: Was ist ein Cirque?
2019