Was ist die Quelle des Kongo?

Der Kongo, ein in Afrika gelegener Fluss mit einer Länge von 2.920 Meilen, beginnt seine lange Reise in der nördlichen Zentralregion der Demokratischen Republik Kongo. Sein Quellgebiet entspringt einem geografischen Gebiet, das durch hügeliges und bergiges Gelände gekennzeichnet ist, das oft als Hochland über dem ostafrikanischen Graben bezeichnet wird. Der ostafrikanische Riss ist eine aktive geologische Zone, die den Punkt markiert, an dem sich die große afrikanische tektonische Platte in die nubische und somalische tektonische Platte trennt. Die Hauptwasserquellen in dieser Region sind zwei Seen: Mweru und Tanganyika. Der Mweru-See erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 1.980 Quadratkilometern und grenzt an die Demokratische Republik Kongo und Sambia. Der Tanganjikasee erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 19.000 Quadratkilometern und grenzt an vier Länder: die Demokratische Republik Kongo, Sambia, Tansania und Burundi.

Das Wasser dieser beiden Seen bildet den Lualaba-Fluss, der als oberster Abschnitt des Kongo gilt. Der Chambeshi River, der seinen Ursprung in Sambia hat, wird auch als Wasserquelle für den Kongo eingestuft. Tatsächlich ist der Chambeshi der längste Fluss, der in den Kongo fließt.

Lauf des Kongo

Der obere Teil des Kongo, der sich aus dem Lualaba-Fluss zusammensetzt, stürzt über einen Höhenunterschied von 200 Fuß ab, der als Boyoma-Wasserfälle bekannt ist. Diese über 1.500 Fuß breiten Wasserfälle befinden sich in der Provinz Orientale in der Demokratischen Republik Kongo. Ab diesem Punkt fließt der Kongo in nordwestlicher Richtung an der Stadt Kisangani vorbei. Nachdem er sich in einem weiten Südbogen nach Süden gewendet hat, fließt dieser Fluss kurz vor seinem Zusammenfluss mit dem Ubangi durch die Stadt Mbandaka. Diese beiden Flüsse vereinen sich als Kongo, der seinen Lauf zu einem Gebiet fortsetzt, das als Pool Malebo bekannt ist. Pool Malebo ist eigentlich kein Pool, sondern ein Flussabschnitt, der im Laufe der Zeit extrem breit geworden ist. Es misst an seiner breitesten Stelle 14 Meilen und die gesamte Fläche misst ungefähr 22 Meilen in der Länge. Am Ende von Pool Malebo wird der Kongo viel enger und fließt durch ein Gebiet von Canyons, in dem Livingstone Falls beheimatet ist. Diese Fälle werden als Stromschnellen klassifiziert und folgen einem allmählichen Abfall von 270 Meilen, der in der Stadt Matandi in der Zentralprovinz Kongo endet. Von hier mündet der Kongo in den Atlantik.

Hauptmerkmale des Kongo

Das bemerkenswerteste Merkmal des Kongo ist sein Einzugsgebiet, das eine Gesamtfläche von mehr als 1, 428 Millionen Quadratkilometern in Zentralafrika umfasst. Es umfasst eine Reihe von Ökosystemen, darunter Feuchtgebiete und unberührte Regenwälder. Dieses breite Spektrum an Ökosystemen bietet Lebensraum für eine Reihe verschiedener Pflanzen- und Tierarten und macht das Kongo-Einzugsgebiet zu einem der weltweiten Hotspots für biologische Vielfalt. Dieses Flusseinzugsgebiet ist auch ein wichtiger Kohlenstoffsenkenbereich für die Welt, was bedeutet, dass es Kohlenstoff absorbiert, bevor es zu einem Treibhausgas werden kann.

Empfohlen

Was ist die Währung von Burundi?
2019
Was ist die Armstrong-Grenze?
2019
Gebirgs- und Gletscherlandschaften: Was ist ein Cirque?
2019