Was ist das Konzept der Erhaltung straßenloser Gebiete?

Der Straßenverkehr ist ein wichtiger Verkehrsträger auf der ganzen Welt, insbesondere in den USA. In Anbetracht der Anzahl der Kraftfahrzeuge und des Straßennetzes ist der Straßenverkehr die beliebteste Transportart im Land. Die USA haben eines der modernsten Straßennetze, die verschiedene Städte und Bundesstaaten miteinander verbinden. In den meisten Ländern existiert jedoch ein Strategiepapier zum Straßenbau. Die Straßensperrung ist ein Schutzkonzept, das den Bau von Straßen mit dem Ziel einschränkt, eine Auswirkung auf die Umwelt auf das ausgewiesene öffentliche Land zu haben. In den Vereinigten Staaten konzentrierte sich das Schutzkonzept auf Gebiete der US-Forstbehörde, die als inventarisierte straßenlose Gebiete ausgewiesen wurden.

Das Konzept der Straßensperrung

Zufahrtsstraßen sind wichtige Straßen für den Zugang von Industrie- und Freizeiteinrichtungen. Industrie- und Freizeitaktivitäten können jedoch zum Verlust von Arten und zum Verlust der Attraktivität für die Umwelt führen. Der Bau der Zufahrtsstraßen kann auch zur Entstehung von Splitterstraßen führen, die das Eindringen von Menschen in die Siedlung und umweltschädliche Tätigkeiten begünstigen können. In den USA macht die gesamte straßenlose Fläche bis zu 59 Millionen Morgen oder etwa ein Drittel des Landes des National Forest aus, das sich über 38 Bundesstaaten erstreckt. Das straßenlose Gebiet bietet mehr als 1.600 gefährdeten oder empfindlichen Wildtierarten einen bedeutenden Lebensraum. Die Erhaltungspolitik spart auch den Steuerzahlern des Landes Geld, indem die Erhaltungskosten für die Nationalen Forststraßen minimiert werden. Die Einführung einer straßenlosen Politik zielt darauf ab, die negativen Auswirkungen des Straßenbaus und des Autoverkehrs zu verringern und das System des geschützten föderalen Systems zu erweitern

Inventarisierter straßenloser Bereich

Inventarisierte straßenlose Gebiete sind Landgruppen, die von der US-Regierung als Gebiete ohne Straßen identifiziert wurden, die für die Erhaltung straßenloser Gebiete geeignet sein könnten. Das inventarisierte straßenlose Gebiet umfasst ungefähr 60.000 Morgen Land in 40 Bundesstaaten. Die meisten Länder bedecken den westlichen Teil der 48 Staaten und Alaska. Die inventarisierten straßenlosen Gebiete umfassen große unbefestigte Gebiete, die in der Wildnis liegen, und ein kleines Stück Land, das an die Schutzgebiete angrenzt. Die Überprüfung des forstwirtschaftlichen Straßennutzungsgebiets begann 1967 nach der Einführung des Wilderness Act im Jahr 1964. Die Überprüfung und Bewertung des Straßennutzungsgebiets endete 1972 mit der Ermittlung von 12, 3 Millionen Morgen, die für den Schutz geeignet waren. Die RARE wurde jedoch vom Forstdienst aufgegeben, nachdem das Gericht entschieden hatte, dass die Vorschriften des National Environmental Policy Act nicht eingehalten wurden.

Die Straßenverkehrsregel von 2001

Die letzte Überprüfung des inventarisierten straßenlosen Gebiets begann 1998 unter der Aufsicht von Michael Dombeck. Die Überprüfung wurde im Jahr 2000 abgeschlossen und führte im Jahr 2001 zum Erlass der Vorschriften für die Forstwirtschaft. Die Vorschriften werden zusammenfassend als straßenlose Vorschrift bezeichnet. Die Roadless Rule ist eine bedeutende Naturschutzmaßnahme, die seit dem Wilderness Act von 1964 von der Bundesregierung durchgeführt wurde. Sie zielt darauf ab, einige Straßenbautätigkeiten des Forstdienstes zu kontrollieren.

Herausforderungen des Schutzes straßenloser Gebiete

Der Schutz straßenloser Gebiete ist nicht ohne Kritik geblieben, insbesondere in Branchen wie Bergbau und Holzverarbeitung sowie in der Politik des Landes. Die Industrie hat sich immer an die Gerichte gewandt, um die Vorschriften in Frage zu stellen und deren Umsetzung zu verzögern. Der frühere US-Präsident George W. Bush hat die Roadless Rules geändert, um einen autonomeren Ansatz zu ermöglichen.

Empfohlen

Religiöse Überzeugungen und Freiheiten im Irak
2019
Was ist ein Schneesturm?
2019
Was sind die Auswirkungen von Grundschleppnetzen auf die Umwelt?
2019