Was ist antimikrobielle Resistenz?

Überblick

Antimikrobielle Resistenz bezieht sich auf die Resistenz eines mikrobiellen Organismus gegen ein Medikament oder ein Mittel, das zuvor den Organismus beseitigt oder sein Wachstum und seine Vermehrung kontrolliert hat. Arzneimittelresistente Stämme entwickeln sich im Allgemeinen über einen Zeitraum in der Natur. Eine unsachgemäße und unwissenschaftliche Verwendung von antimikrobiellen Wirkstoffen beschleunigt diesen Prozess jedoch und erzeugt Mikrobenstämme, die von den antimikrobiellen Wirkstoffen nicht kontrolliert werden können, was eine weite Verbreitung der arzneimittelresistenten Infektionskrankheit auslöst.

Antibiotikaresistenz versus Antibiotikaresistenz

Das Wort antimikrobiell leitet sich von den griechischen Wörtern anti (gegen), mikros (wenig) und bios (Leben) ab und bezieht sich auf alle Wirkstoffe, die in der Lage sind, (mikrobizide ) oder das Wachstum von ( biostatischen ) Mikroorganismen wie Bakterien zu verzögern. Pilze und Protozoen. Das Wort antimikrobiell ist jedoch nicht gleichbedeutend mit dem Wort antibiotisch, da letztere, abgeleitet vom griechischen Wort anti (gegen) und biotikos (in Bezug auf das Leben), sich nur auf solche antimikrobiellen Wirkstoffe bezieht, die von Mikroorganismen selbst produziert werden und gegen andere Mikroben wirken . Die Antibiotika werden somit im Gegensatz zu vielen anderen antimikrobiellen Wirkstoffen, die synthetisch hergestellt oder aus Pflanzen oder Tieren extrahiert werden, rein aus Mikroorganismen extrahiert.

Faktoren, die eine antimikrobielle Resistenz verursachen

Die weitverbreitete Verwendung von antimikrobiellen Wirkstoffen ohne strikte Einhaltung der wissenschaftlichen Grundsätze für ihre Verwendung hat zur Entwicklung von Antibiotika-resistenten Mikrobenstämmen geführt. Die zunehmende weltweite Verfügbarkeit der antimikrobiellen Wirkstoffe und der unkontrollierte Einsatz der antimikrobiellen Wirkstoffe in Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen, in denen es keine Gesetze zur Beschränkung des Verkaufs nicht verschriebener antimikrobieller Wirkstoffe gibt, sind die Hauptgründe für die Entwicklung einer Antibiotikaresistenz. Antimikrobielle Resistenzen entstehen auch, wenn Ärzte auf Drängen des Patienten antimikrobielle Mittel verschreiben. Über die Hälfte der verschriebenen Fälle von antimikrobiellen Wirkstoffen ist unnötig, und ein Drittel der Menschen ist der Ansicht, dass Antibiotika bei der Virusinfektion bei Erkältungskrankheiten erforderlich sind. Die Tendenz, über einen längeren Zeitraum Dosen zu verpassen oder antimikrobielle Mittel mit Unterbrechungszeiten zu verwenden, fördert auch das Wachstum von antimikrobiell resistenten Organismen. Die Verwendung von Antibiotika als Viehfutter hat auch die Entwicklung und das Wachstum von Antibiotika-resistenten beschleunigt. Die Freisetzung großer Mengen antimikrobieller Wirkstoffe in Gewässer ohne ordnungsgemäße Abwasserbehandlung durch Pharmaunternehmen trägt zur Antibiotikaresistenz bei.

Wer ist am stärksten gefährdet?

Antimikrobielle Resistenz ist ein Grund zur Sorge um Gesundheit und Sicherheit. Mit Mikroben, die in der Lage sind, der Wirkung von Medikamenten zu widerstehen, werden immer mehr Krankheiten unheilbar. Krankheiten wie Lungenentzündung und Tuberkulose, die durch den Einsatz von antimikrobiellen Medikamenten unter Kontrolle gebracht wurden, werden erneut Todesopfer fordern. Die harte Arbeit früherer wissenschaftlicher Forschungen wird scheitern und es wird ein zunehmender Bedarf an schneller Entwicklung neuer und leistungsfähigerer Medikamente gegen arzneimittelresistente Mikroben bestehen. All dies wird zu schweren wirtschaftlichen Verlusten der Patienten und ihrer Familien sowie der Gesundheitssysteme der Welt führen. Immer mehr Menschen werden Opfer von Infektionskrankheiten, und diejenigen, die einem höheren Expositionsrisiko ausgesetzt sind, werden noch mehr leiden. Kinder und ältere Menschen sowie Menschen mit Krankheiten, die zu einem geschwächten Immunsystem führen, können sich leicht mit den arzneimittelresistenten Mikroben infizieren. Menschen, die unter überfüllten, unhygienischen Bedingungen leben, sowie Angehörige des Gesundheitswesens, Tierärzte, Landwirte und andere Personen, die häufig Infektionserregern ausgesetzt sind, werden ebenfalls mit größerer Wahrscheinlichkeit an diesen medikamentenresistenten Infektionen erkranken.

Was kann getan werden?

Antibiotikaresistenzen können nur durch die Verbreitung eines breiten öffentlichen Bewusstseins verhindert werden. Die Menschen müssen verstehen, warum ein verantwortungsbewusster Umgang mit antimikrobiellen Wirkstoffen wichtig ist, um langfristig Leben zu retten. Es dürfen nur von einem niedergelassenen Arzt verschriebene antimikrobielle Wirkstoffe eingenommen werden. Die gesamte verschriebene Dosis muss eingenommen werden, um sicherzustellen, dass keine Bakterien überleben, die sich als antimikrobiell resistent erweisen. Antimikrobielle Mittel sollten bei Virusinfektionen vermieden werden, es sei denn, sie werden von Ärzten verschrieben, wenn sie dies für notwendig halten. Angehörige von Gesundheitsberufen spielen die wichtigste Rolle, um Patienten über das Phänomen der Antibiotikaresistenz zu beraten und aufzuklären. Sie müssen auch Medikamente in der richtigen Dosis und für die richtige Dauer verschreiben. In einigen Ländern ist es auch dringend erforderlich, den außerbörslichen Verkauf von antimikrobiellen Wirkstoffen zu stoppen, was häufig zu einem unsachgemäßen Gebrauch dieser Arzneimittel führt.

Empfohlen

Die größten nationalen Wälder in den Vereinigten Staaten
2019
Am meisten manipulierte und korrupte Wahlen in der modernen Weltgeschichte
2019
Die höchsten Städte Südamerikas
2019