Was ist Agent Orange?

Agent Orange ist eine der gefährlichsten chemischen Waffen, die jemals von Menschen hergestellt und eingesetzt wurden. Seine Popularität erlangte es, als es während des Vietnamkrieges vom US-Militär eingesetzt wurde. Es wurde hauptsächlich zur Zerstörung von Wäldern und Erntebedeckungen eingesetzt, die von den vietnamesischen Truppen genutzt wurden. Die amerikanische Armee benutzte es, um den dichten Dschungel zu räumen, da die Chemikalie verheerende Umwelteinflüsse hat, die es den Amerikanern ermöglichten, klare Sichtbarkeit zu erlangen, um die feindlichen Lager zu bombardieren. Agent Orange ist ein Herbizid, das aus zwei gleichen Teilen der beiden Herbizide 2, 4, 5-T und 2, 4-D besteht. Diese Herbizide sind nicht nur sehr umweltschädlich, sondern auch sehr gesundheitsschädlich. Dies ist auf das Vorhandensein eines hohen Gehalts an Dioxin zurückzuführen, einer hochgiftigen Chemikalie.

Entwicklung von Agent Orange

Aufgrund der Bemühungen der Briten und der Vereinigten Staaten, chemische Waffen für den Zweiten Weltkrieg zu entwickeln, wurden verschiedene Arten von Herbiziden hergestellt. Dazu gehörten die 2, 4, 5-T und 2, 4-D, aus denen Agent Orange besteht. Die chemische Waffe wurde von Arthur Galton entworfen. Er wurde vom US Department of the Army unter Vertrag genommen, um die Auswirkungen der oben genannten Verbindungen zu untersuchen. Er fand heraus, dass einige Chemikalien in großen Mengen Pflanzen entlauben können. Hier entstand die Idee, die Ernte von Feinden mit Chemikalien zu zerstören, um ihnen den Zugang zu Nahrungsmitteln zu verweigern.

1945 wurden die beiden Herbizide, aus denen Agent Orange besteht, in Florida getestet, und aufgrund ihres Erfolgs begannen die Amerikaner, die 2, 4, 5-T- und 2, 4-D-Chemikalien in Massen zu produzieren. In den folgenden Jahren wurden Experimente durchgeführt, um die Fähigkeit der beiden Chemikalien zur Entlaubung von Pflanzen in verschiedenen Ländern, einschließlich Tanganjika und Kenia, zu testen. Nach dem Einsatz von Entlaubungschemikalien während des Malayenkonflikts von 1948-1960 durch die Briten benutzten die USA dies als Präzedenzfall, um zu entscheiden, dass der Einsatz von Herbiziden eine legale Taktik im Krieg war.

Agent Orange im Vietnamkrieg (1961-1971)

Unter der Genehmigung von John F. Kennedy begann die US-Luftwaffe im November 1961 die Operation Rand Hand durch Versprühen von Herbiziden in Vietnam. Dies geschah, nachdem der Präsident von Südvietnam die USA selbst gebeten hatte, eine solche Operation durchzuführen. Während der Operation Rand Hand sollen über 20 Millionen Gallonen der Herbizide auf 4, 5 Millionen Morgen Vietnam gesprüht worden sein. Ziel war es, die Ernte zu vernichten und den vietnamesischen Guerillas jegliches Essen zu verweigern sowie deren Deckung zu zerstören.

Die Chemikalien wurden in orangefarbenen 55-Gallonen-Tanks transportiert. Hier entstand der Name Agent Orange. Agent Orange war in verschiedenen Mischungen wie Agent Orange I und Agent Orange II erhältlich.

Auswirkungen auf die Gesundheit

In geringen Konzentrationen sind die Herbizide in Agent Orange unbedenklich. Aufgrund des Vorhandenseins von Dioxin, das ursprünglich nicht Teil des Herbizids war, wird Agent Orange jedoch tödlich. Dioxin entsteht als Nebenprodukt während des Herstellungsprozesses. Dioxin führt in hoher Konzentration zu Hautentzündungen. Es führt auch zu gefährlichen Lungenerkrankungen und manchmal zum Tod. Es beeinträchtigt Ihre Sehkraft, Ihr Gehör und Ihre Nieren und ist bekanntermaßen hochgradig krebserregend. In Vietnam starben mehr als 400.000 Menschen, während mehr als 500.000 Menschen aufgrund von Agent Orange mit schwerwiegenden Geburtsproblemen geboren wurden.

Empfohlen

Die größten nationalen Wälder in den Vereinigten Staaten
2019
Am meisten manipulierte und korrupte Wahlen in der modernen Weltgeschichte
2019
Die höchsten Städte Südamerikas
2019