Warum haben manche Tiere Schwimmhäute?

Was sind vernetzte Füße?

Der Begriff "Schwimmhäute" bezieht sich auf einen bestimmten Fußtyp, bei dem die Zehen nicht unabhängig voneinander sind. Stattdessen haben Schwimmhäute Zehen, die durch ein Stück Haut miteinander verbunden sind, wodurch verhindert wird, dass sich die Zehen einzeln bewegen. In einigen Fällen ist diese Haut so groß, dass es schwierig ist, die Zehen voneinander zu unterscheiden, und sie scheinen stattdessen miteinander verwachsen zu sein. Einige Personen bezeichnen dieses Vorkommen als vernetzte Zehen anstelle von vernetzten Füßen. Es gilt als häufig bei vielen Tierarten, von Amphibien bis zu Säugetieren.

Evolution der Schwimmhäute

Da Schwimmhäute in einem so breiten Spektrum nicht verwandter Tierarten vorkommen, wird sie als Merkmal einer konvergenten Evolution angesehen. Diese Art der Evolution beschreibt Fälle, in denen verschiedene Pflanzen- und Tierarten, die sich an verschiedenen Orten auf der Welt befinden, im Laufe der Zeit dasselbe Merkmal entwickeln. Schwimmhäute haben sich im Laufe der Zeit als Reaktion auf ein bestimmtes Bedürfnis bei mehreren Tierarten entwickelt, das sich hauptsächlich mit der Abhängigkeit von Gewässern zum Überleben befasst. In den meisten Fällen entwickelte sich der Bedarf an Schwimmhäuten aus der Notwendigkeit, durch Wasser zu navigieren und über Land zu gehen. Die einzigartige Struktur dieses Körperteils ermöglicht es den Tieren, beide Aktivitäten relativ leicht auszuführen: Sie treiben sich durch Gewässer und laufen über feste Oberflächen. Das Gurtband zwischen den Zehen ermöglicht es dieser Art von Fuß, sich gegen eine größere Wasserfläche zu drücken, was dem Tier die Möglichkeit gibt, mit größerer Geschwindigkeit und Kraft zu schwimmen. An Land ermöglicht die größere Oberfläche von Schwimmhäuten, dass Tiere über weniger stabile Oberflächen (wie Sandstrände oder durch schlammige Feuchtgebiete) laufen können, ohne in den Boden zu sinken.

Welche Tiere haben Schwimmhäute?

Wie bereits erwähnt, haben eine Vielzahl von Tieren Schwimmhäute, darunter Säugetiere, Vögel, Reptilien und Amphibien. Nachfolgend einige Beispiele für bestimmte Tierarten mit Schwimmhäuten.

Schwimmhäute sind bei Säugetieren weniger verbreitet als bei anderen Tieren, da die meisten Säugetiere den größten Teil ihrer Zeit an Land verbringen. Ein einzigartiges Beispiel für ein Säugetier mit Schwimmhäuten ist das in Australien endemische Schnabeltier. Der Schnabeltier verbringt ungefähr die Hälfte seiner Zeit im Wasser, wo seine Schwimmhäute ihm helfen, auf der Suche nach Nahrung zu navigieren. Andere Säugetiere mit Schwimmhäuten sind: Biber, Nutria und Capybara. Sogar Katzen- und Hundearten, von domestizierten Katzen und Hunden bis zu wilden Wölfen und Tigern, haben teilweise Schwimmhäute.

Wasservögel sind eine weitere häufig vorkommende Tierart mit Schwimmhäuten. Einige Beispiele für Vögel mit Schwimmhäuten sind: Enten, Gänse, Pelikane, Albatrosse, Papageientaucher und Schwäne. Obwohl Wasservogelarten über große Entfernungen fliegen und auch an Land zu finden sind, bewohnen ihre Hauptnahrungsquellen verschiedene Gewässer auf der ganzen Welt. Ihre Schwimmhäute ermöglichen es ihnen, sowohl zu schwimmen als auch zu tauchen, um ihre Ernährungsbedürfnisse zu erfüllen. Ein einzigartiges Beispiel für eine Vogelart mit Schwimmhäuten ist der Pinguin, der nicht fliegen kann. Diese Art verbringt ungefähr die Hälfte ihrer Zeit im offenen Ozean und sucht nach Nahrung.

Empfohlen

Wo ist der tiefste Pool der Welt?
2019
Die größten Nationalparks und Reserven in Kanada
2019
Können Haie rückwärts schwimmen?
2019