Wann und warum wird der Internationale Tag der Wälder gefeiert?

Der Internationale Tag der Wälder, auch als IDF bekannt, ist ein wichtiger Tag, um die Welt für die Bedeutung und Nutzung von Bäumen zu sensibilisieren und zu feiern, wie Bäume das menschliche Leben unterstützen. Der Tag wird jedes Jahr am 21. März gefeiert, nachdem die UN-Generalversammlung am 28. November 2012 eine Resolution verabschiedet hat. Jedes Jahr finden in verschiedenen Teilen der Welt verschiedene Veranstaltungen statt, um den Tag für alle Mitglieder zu markieren Staaten der Vereinten Nationen. Zum Beispiel war der Tag 2018 von Ereignissen auf der ganzen Welt geprägt, wie einer Baumpflanzkampagne in Uganda, Radiofeiern in Argentinien, Trainingsprogrammen in Madagaskar und mehreren anderen Ereignissen auf der ganzen Welt. Die Veranstaltungen werden in der Regel vom Waldforum der Vereinten Nationen organisiert, das zusammen mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation in Zusammenarbeit mit den Regierungen arbeitet. Der allererste Tag, der Internationale Tag der Wälder, war am 21. März 2013.

Hintergrund

Mindestens ein Drittel der Erde ist bewaldet. Die Wissenschaft hat deutlich gemacht, dass Wälder für das Überleben von mehr als 1, 5 Milliarden Menschen auf der ganzen Welt und für mehr als 80% der terrestrischen Arten von Flora und Fauna von entscheidender Bedeutung sind. Jährlich gehen jedoch rund 32 Millionen Hektar Wald verloren. Um diese Zahl ins rechte Licht zu rücken, geht jedes Jahr eine Waldfläche verloren, die in etwa der Größe Englands entspricht. Wenn diese Wälder zerstört werden, werden auch die Tiere zerstört, die sich im Wald niedergelassen hatten.

Das offensichtlichste Problem, das dieser Verlust darstellt, ist der Klimawandel, insbesondere die globale Erwärmung. Studien haben gezeigt, dass zwischen 12% und 20% der weltweiten Kohlenstoffemissionen eine Folge der Entwaldung sind. Diese prozentuale Spanne liegt nahezu auf dem Niveau der Emissionen des globalen Verkehrssektors. Die Gründung der Feier am 21. März trägt dazu bei, die nachhaltige Bewirtschaftung aller Arten von Wäldern zum Wohle aller gegenwärtigen und zukünftigen Generationen in den Vordergrund zu stellen.

Entschließung zum Internationalen Tag der Wälder

Die Resolution A / RES / 67/200 wurde am 12. Dezember 2012 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Neben der Erklärung, dass der 21. März weltweit zum Tag der Wälder erklärt werden soll, soll die Resolution auch die Mitgliedsstaaten ermutigen, sich zu engagieren mit vielen Veranstaltungen für den Tag. Bei diesen Aktivitäten kann es sich um alles handeln, von der Baumpflanzung bis hin zu jeglicher Art von Medienarbeit. Die Resolution fordert auch die verschiedenen Interessengruppen auf, zusammenzuarbeiten, um den Tag zum Erfolg zu führen.

IDF 2018

Das Thema für das Jahr 2018 lautete „Wälder und nachhaltige Städte“. Mehrere Botschaften wurden von den Vereinten Nationen und den Staats- und Regierungschefs der Welt übermittelt, um die Bedeutung der Wälder für die Welt zu stärken. Einige der Schlüsselbotschaften sind:

• Wälder sind von entscheidender Bedeutung für die Speicherung von Kohlenstoff, der wiederum den Klimawandel überwacht.

• Das lokale Klima eines Ortes wird auch durch Bäume verbessert, wodurch sich der Energieverbrauch für die Heizung um 20% bis 50% verringert.

• Die Energie für die Klimatisierung kann um 30% reduziert werden, wenn Bäume strategisch in städtischen Gebieten gepflanzt werden.

Empfohlen

Was ist die Währung von Burundi?
2019
Was ist die Armstrong-Grenze?
2019
Gebirgs- und Gletscherlandschaften: Was ist ein Cirque?
2019