UNESCO-Welterbestätten in Japan

Das Land Japan liegt in Ostasien und ist ein Inselstaat, der sich innerhalb des Pazifischen Ozeans befindet. Japan ist bekannt für seine Megastadt und Hauptstadt Tokio sowie für seine alte Geschichte und seine einzigartige moderne Kultur. Japan verfügt derzeit über zwanzig UNESCO-Welterbestätten der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur, von denen die erste 1993 und die letzte in diesem Jahr benannt wurde.

Himeji-jo

Das Schloss von Himeji-jo wurde 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und befindet sich in der Präfektur Hyogo in der Stadt Himeji. Himeji-jo wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbaut und ist das beste erhaltene Beispiel japanischer Schlossarchitektur aus dieser Zeit. Das Gelände besteht aus 83 Gebäuden mit einer Reihe hoch entwickelter Schutzvorrichtungen und Verteidigungssysteme. Das Schloss ist aus Holz gebaut und hat weiß verputzte Erdwände mit mehreren Dachschichten. Das Schloss ist bekannt für seine einzigartige Fähigkeit, visuelle Anziehungskraft mit einem hochfunktionellen Verteidigungssystem zu kombinieren. Der Standort von Himeji-jo ist heute wichtig, um ein Meisterwerk der japanischen Holzkonstruktion für die Schlossarchitektur und auch für sein ästhetisches Erscheinungsbild zu sein.

Horyu-ji buddhistische Denkmäler

Die buddhistischen Denkmäler des Horyu-ji-Gebiets wurden 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und befinden sich in der Präfektur Nara. Die buddhistischen Denkmäler des Horyu-ji-Gebiets sind eine Reihe von 48 alten buddhistischen Holzdenkmälern, die sich an den Standorten des Horyu-ji-Tempels und des Hokki-ji-Tempels befinden. Das älteste dieser Gebäude stammt aus dem späten 7. oder frühen 8. Jahrhundert und ist damit eines der ältesten erhaltenen Holzgebäude der Erde. Die buddhistischen Denkmäler des Horyu-ji-Gebiets sind heute wichtig, da sie die Einführung und Geschichte des Buddhismus zeigen, der zuerst nach Japan kam. Sie zeigen den ersten Einsatz von chinesisch-buddhistischer Architektur und Kunst in der japanischen Kultur und in Gebäuden.

Yakushima

Die Stätte von Yakushima wurde 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und befindet sich im Inneren der Insel Yakushima, die Teil der Kumage-gun-Präfektur Kagoshima ist. Yakushima ist ein ursprünglicher, gemäßigter Regenwald, in dem sich die paläarktischen und orientalischen biotischen Regionen treffen, wodurch der Ort eine große Menge an großartiger Flora beherbergt. Es gibt rund 1.900 Arten und Unterarten der Flora, darunter eine alte Art der japanischen Zeder und die Überreste eines alten Waldes mit warmen Temperaturen, die nur in der Region zu finden sind. Das Gebiet beherbergt auch 150 Vogelarten und 16 Säugetierarten. Der Standort von Yakushima ist heute aufgrund seines einzigartigen und sogar alten Ökosystems und der Flora sowie für wissenschaftliche Studien zu verschiedenen Aspekten des Gebiets wichtig.

Bedrohung für Japans Welterbestätten

Die Burg von Himeji-jo wurde vom 17. bis zum 19. Jahrhundert aufgrund der regelmäßigen Reparaturarbeiten, die dort durchgeführt wurden, intakt gehalten. Der einzige Gebäudeverlust war, als die nationale Regierung das Gelände übernahm und irgendwann einen Teil der Westbailey- und Samurai-Häuser durch Militärgebäude ersetzte, obwohl diese Militärgebäude 1945 entfernt wurden. Die Regierung hat sich bemüht, die Integrität des Geländes zu wahren und Authentizität sehr intakt. Die einzigen modernen Elemente sind Fundamentflöße aus Stahlbeton, die hinzugefügt wurden, um das Gebäude vor Erdbeben zu schützen. Die buddhistischen Denkmäler der Region Horyu-ji befinden sich in einem guten Erhaltungszustand, da seit 1895 an der Stätte konserviert wird. Gleichzeitig ist es gelungen, ein hohes Maß an Authentizität für die Stätte aufrechtzuerhalten. Die gesamte Integrität des Anwesens steht unter einem soliden Schutz und ist keinen wirklichen Bedrohungen ausgesetzt. Der Standort von Yakushima nimmt heute etwa 21% des Landes auf der Insel ein und hat die weit verbreitete politische und öffentliche Unterstützung für die Wahrung der Integrität des Eigentums. Das Hauptanliegen des Standorts ist, welche Auswirkungen der Tourismus auf das Gebiet haben kann, obwohl Patrouillen unternommen werden, um sie zu überwachen, und die Einrichtungen für Touristen verbessert wurden, um umweltfreundlicher zu sein.

UNESCO-Welterbestätten in Japan

UNESCO-Welterbestätten in JapanJahr der Inschrift; Art
Fujisan - heiliger Ort und Quelle künstlerischer Inspiration2013; Kulturell
Gusuku Sites und verwandte Eigenschaften des Ryukyu Königreichs2000; Kulturell
Himeji-jo1993; Kulturell
Hiraizumi - Tempel, Gärten und archäologische Stätten, die das buddhistische Reine Land darstellen2011; Kulturell
Hiroshima-Friedensdenkmal (Genbaku-Kuppel)2016; Kulturell
Buddhistische Denkmäler im Horyu-ji-Gebiet1993; Kulturell
Itsukushima Shinto-Schrein1996; Kulturell
Iwami Ginzan Silberminen und Kulturlandschaft2007; Kulturell
Kii-Gebirge Heilige Stätten und Pilgerwege2004; Kulturell
Historische Denkmäler von Kyoto in Kyoto, Uji und Otsu2016; Kulturell
Industrielle Revolution in Meiji - Standorte für Eisen und Stahl, Schiffbau und Kohlebergbau (2015)2015; Kulturell
Nara Historische Denkmäler1998; Kulturell
Nationales Museum für westliche Kunst in Tokio mit Le Corbusiers moderner Bewegungsarchitektur2016; Kulturell
Nikko-Schreine und Tempel1999; Kulturell
Ogasawara-Inseln (2011)2011; Natürlich
Shirakami-Sanchi (1993)1993; Natürlich
Historische Dörfer Shirakawa-go und Gokayama1995; Kulturell
Shiretoko (2005)2005; Natürlich
Tomioka Silk Mill und verwandte Sites2014; Kulturell
Yakushima (1993)1993; Natürlich

Empfohlen

Die Regionen der Vereinigten Staaten
2019
Was ist ein Eisbrecher mit Atomantrieb?
2019
Längste Flüsse in Spanien
2019