Top Kaffee produzierenden Ländern

Mit einem Café an jeder Ecke in vielen Städten rund um den Globus ist es keine Überraschung, dass Kaffee zu den Top-Rohstoffen weltweit gehört. Nach Wasser und Tee sind Kaffeebohnen weltweit das am dritthäufigsten konsumierte Getränk. Die Spitzenproduzenten produzieren jeweils Millionen Kilogramm Kaffeebohnen, die in die Hände eifriger Konsumenten gelangen.

Nach Öl ist Kaffee die am zweithäufigsten gehandelte Ware der Welt. Pro Jahr werden etwa eine halbe Billion Tassen konsumiert. Die Kaffeebohne wird nicht nur zum Brauen einer Tasse Joe verwendet, sondern liefert auch Koffein für Getränke (Cola), Pharmazeutika und Kosmetika. Es gibt zwei kommerziell angebaute Kaffeebohnensorten: Arabica, auf die 70% des weltweiten Kaffees entfallen, und die Robusta-Bohne, die weitaus billiger und einfacher anzubauen ist.

Nachstehend finden Sie eine Liste der zehn weltweit führenden Kaffeeproduzenten nach Angaben der International Coffee Organization.

10. Guatemala - 204.000 Tonnen (449.743.000)

Guatemala produzierte 2016 204.000 Tonnen Kaffeebohnen. Die Produktionszahlen sind in den letzten Jahren relativ konstant geblieben. Kaffeebohnen sind in Guatemala in Jahren am häufigsten anzutreffen, in denen die Temperatur zwischen 16 und 32 ° C liegt und in Höhen zwischen 500 und 5.000 Metern über dem Meeresspiegel. Guatemala war Mittelamerikas Top-Produzent, bis es 2011 von Honduras überholt wurde.

Guatemala stieß vorwiegend auf Kaffee, um einen Export zu finden, der Indigo und Cochineal ersetzte, zwei ihrer frühen Exporte, die nutzlos wurden, als im 19. Jahrhundert chemische Farbstoffe erfunden wurden. Zu dieser Zeit begann die Regierung eine Politik der Unterstützung der Industrie, indem sie Handels- und Steuervorteile anbot. In den 1960er Jahren drängte die Regierung durch die Gründung von Anacafé (Asociación Nacional del Café), einem Marketingverband, der bis heute die Kaffeeprodukte des Landes weltweit bewirbt, auf eine größere weltweite Nachfrage nach guatemaltekischem Kaffee.

9. Mexiko - 234.000 Tonnen (515.881.000 Pfund)

Mexiko produzierte 2016 über 234.000 Tonnen Kaffeebohnen. Die Nation produziert vorwiegend hochwertige Arabica-Bohnen, die in den Küstenregionen nahe der Grenze zu Guatemala angebaut werden. Mexiko ist für die Mehrheit der US-Kaffeeimporte verantwortlich.

In den 1990er Jahren gab es eine Krise in der mexikanischen Kaffeeproduktion, als das Internationale Kaffee-Abkommen aufgelöst wurde und die weltweiten Kaffeepreise und Exportquoten nicht mehr streng kontrolliert wurden, was dazu führte, dass Mexiko nicht mehr auf dem globalen Markt bestehen konnte. Dieser Rückgang der Kaffeepreise und der Kaffeeproduktion führte zu Einkommensverlusten und sozialen Problemen in ganz Mexiko. Während die Kaffeeproduktion in den 90er und 2000er Jahren zurückging, führte die stetige Nachfrage aus den USA zu einer Erholung des mexikanischen Kaffeemarktes von einem historischen Tiefstand von 1, 7 Millionen Beuteln (60 kg) im Jahr 2005 auf 4, 0 Millionen im Jahr 2014 .

8. Uganda - 288.000 Tonnen (634.931.000 Pfund)

Uganda ist vielleicht nicht in den Sinn gekommen, wenn man an die Kaffeeproduktion denkt, aber es ist mit 288.000 Tonnen im Jahr 2016 das umsatzstärkste Exportland Zentralafrikas. Es ist 2015 an Mexiko vorbeigekommen und hat sich zum achtgrößten Kaffeeproduzenten der Welt entwickelt. Die Nation baut sowohl Robusta-Bohnen - eine im Kibale-Waldgebiet beheimatete Ernte - als auch Arabica-Bohnen aus dem nahe gelegenen Äthiopien an.

Kaffee ist ein wesentlicher Bestandteil der ugandischen Wirtschaft. Ein großer Teil der Bevölkerung ist in der Kaffeeindustrie tätig. Die Kaffeeproduktion war anfangs ein recht erfolgloser staatlich kontrollierter Sektor. Nach der Privatisierung der Regierung im Jahr 1991 war jedoch eine starke Wiederbelebung des Sektors zu verzeichnen, die zu einer Steigerung der Produktion um 5100% seit 1989 führte. Die Regierung übt jedoch nach wie vor Kontrolle über die Industrie aus, wobei der Abfluss aus dem Land von Uganda kontrolliert wird Kaffee Entwicklungsbehörde.

7. Indien - 348.000 Tonnen (767.208.000 Pfund)

Indien produzierte 2016 348.000 Tonnen Bohnen. Nicht überall in Indien kann man Kaffeebohnen anbauen - der größte Teil des Anbaus erfolgt in den hügeligen Gebieten des südlichen Teils des Landes. Die Bohnen werden von Kleinbauern unter Monsunregenbedingungen angebaut und oft zusammen mit Gewürzen wie Kardamom und Zimt gepflanzt, die dem Kaffee einen würzigen Geschmack und ein würziges Aroma verleihen. Im Jahr 2004 gewann die indische Kaffeemarke Tata drei Goldmedaillen beim Grand Cus De Cafe Wettbewerb. Da Kaffee in Indien bei weitem nicht so beliebt ist wie Tee, sind 80% der Kaffeeproduktion des Landes für Exportzwecke bestimmt, wobei die Hauptabnehmer Europa und Russland sind.

6. Honduras - 348.000 Tonnen (767.208.000 Pfund)

Honduras produzierte im Jahr 2016 348.000 Tonnen Kaffee und erreichte damit fast die höchste Ernte von 2011 (354.180 kg). Honduras hat andere Länder hinter sich gelassen und ist der größte Kaffeeproduzent Mittelamerikas. Der in Honduras hergestellte Kaffee leidet jedoch immer noch an einem Mangel an nationalem Branding. Während die meisten Menschen kolumbianischen oder äthiopischen Kaffee erkennen, werden Bohnen aus Honduras hauptsächlich in Mischungen verwendet und sind daher für den Durchschnittsverbraucher weniger erkennbar. Kaffee bleibt jedoch ein wesentlicher Bestandteil der honduranischen Wirtschaft, und die Kaffeeindustrie bietet einem großen Teil der Bevölkerung kontinuierlich Beschäftigung und Einkommen.

5. Äthiopien - 384.000 Tonnen (846.575.000 Pfund)

Äthiopien produziert jedes Jahr große Mengen an Kaffeebohnen, allein im Jahr 2016 waren es 384.000 Tonnen. Äthiopien ist die geografische Heimat von Arabica-Kaffee, den beliebtesten Bohnen der Welt. Es ist kein geringer Teil ihrer Wirtschaft - mehr als 28% der jährlichen Exporte Äthiopiens sind auf Kaffee zurückzuführen - und es wird geschätzt, dass 15 Millionen Bürger in der Kaffeeproduktion beschäftigt sind.

Äthiopien hat eine sehr reiche Kaffeekultur. Seit über 1.100 Jahren werden Bohnen mit anregender Wirkung von unglücklichen Bauern und Hirten, deren Herden sie zufällig fraßen, in der Nation gezählt. Seit der Domestikation der Pflanze und dem Beginn des Anbaus der Kaffeebohne wurden regionale Varianten der Arabica-Bohne mit jeweils eigenem Namen und Geschmack entwickelt. Die Harar-, Limu-, Sidamo- und Yirgacheffe-Bohnen sind geschützte Sorten der Arabica-Bohnen, deren Rechte der äthiopischen Regierung gehören und von dieser geschützt werden.

4. Indonesien - 660.000 Tonnen (1.455.050.000 Pfund)

Obwohl sie nicht so international bekannt sind wie ein Spitzenproduzent, produzierte die indonesische Nation im Jahr 2016 über 660.000 Tonnen Kaffeebohnen. Indonesien hat sich für eine Quantität über Qualität entschieden, da das Klima besser für die Produktion von weniger hochwertigen Kaffeebohnen geeignet ist. hochwertige Robusta-Bohnen (weniger geschätzt als die Arabica-Bohnen, die aus Ländern wie Brasilien und Kolumbien stammen). Trotzdem hat das Land eine ideale geografische Lage für Kaffeeplantagen, da es sich in der Nähe des Äquators befindet und zahlreiche Gebirgsregionen aufweist, die sich gut für die Kaffeeproduktion eignen.

Die Kaffeeproduktion wurde von holländischen Kolonisten in Indonesien eingeführt und nach der Kolonialisierung fortgesetzt, da das indonesische Klima für die Pflanze gut geeignet ist. Kaffeeplantagen bedecken derzeit mehr als 1 Million Hektar des indonesischen Territoriums, wobei über 90% der Anbaufläche von Kleinproduzenten bearbeitet werden.

3. Kolumbien - 810.000 Tonnen (1.785.744.000 Pfund)

Kaffee aus Kolumbien ist weltweit bekannt. Das Klima hat jedoch in letzter Zeit eine negative Rolle bei der kolumbianischen Kaffeeproduktion gespielt. Zwischen 1980 und 2010 sind die Temperaturen und der Niederschlag langsam gestiegen. Beides gefährdet die klimatischen Voraussetzungen für die Erzeugung der in Kolumbien bevorzugten Bohnensorte. Bei der Kaffeeproduktion war es traditionell an zweiter Stelle nach Brasilien, ist aber aufgrund der schnell wachsenden Produktion in Vietnam auf den dritten Platz vorgerückt. Kolumbien ist auch unter dem Einfluss des Klimas mit einer Produktion von 810.000 Tonnen Kaffeebohnen im Jahr 2016 ein wichtiger Akteur im internationalen Kaffeespiel.

2. Vietnam - 1.650.000 Tonnen (3.637.627.000 Pfund)

Während viele mit vietnamesischem Kaffee, einem typischen Getränk, bei dem der Kaffee mit gesüßter Kondensmilch gemischt wird, vertraut sind, ist Vietnam mit 1.650.000 Tonnen allein im Jahr 2016 die zweitgrößte Kaffeeproduktionsnation der Welt. Während und nach dem Vietnamkrieg gab es verständlicherweise eine Pause, aber Kaffee blieb ein großer Teil der vietnamesischen Wirtschaft, wobei der einzige größere Export Reis war. Vietnam verzeichnete eine rasche Ausweitung der Kaffeeproduktion von nur 6.000 Tonnen im Jahr 1975 auf fast 2 Millionen Tonnen im Jahr 2016. Dieses Wachstum hat dazu geführt, dass Vietnam unter den wichtigsten Kaffeeproduktionsländern der Welt auf dem zweiten Platz blieb.

1. Brasilien - 2.595.000 Tonnen (5.714.381.000 Pfund)

Brasilien ist der weltweit größte Kaffeeproduzent. 2016 produzierte Brasilien unglaubliche 2.595.000 Tonnen Kaffeebohnen. Dies ist keine Neuentwicklung, da Brasilien seit über 150 Jahren der weltweit größte Produzent von Kaffeebohnen ist.

Kaffeeplantagen bedecken ungefähr 27.000 Quadratkilometer Brasiliens, wobei sich der Großteil in Minas Gerais, Sao Paulo und Parana befindet, drei südöstlichen Bundesstaaten, in denen Klima und Temperatur für die Kaffeeproduktion ideal sind. Brasilien unterscheidet sich auch dadurch von anderen Kaffeeproduzenten, dass die Brasilianer Kaffee im Trockenverfahren (ungewaschener Kaffee) verarbeiten, bei dem die Kaffeekirschen in der Sonne getrocknet und nicht im Nassverfahren gewaschen werden.

Top Kaffee produzierenden Ländern

RangLandKaffeeproduktion (metrische Tonnen)Kaffeeproduktion (Pfund)
1Brasilien2, 592, 0005.714.381.000
2Vietnam1, 650, 0003, 637, 627, 000
3Kolumbien810.0001, 785, 744, 000
4Indonesien660.0001, 455, 050, 000
5Äthiopien384.000846.575.000
6Honduras348.000767, 208, 000
7Indien348.000767, 208, 000
8Uganda288.000634.931.000
9Mexiko234.000515.881.000
10Guatemala204.000449.743.000
11Peru192.000423, 287, 000
12Nicaragua132.000291.010.000
13China (2013/14 est.) [2]116, 820257.544.000
14Elfenbeinküste108.000238, 099, 000
fünfzehnCosta Rica89.520197, 357, 000
16Kenia49.980110, 187, 000
17Papua Neu-Guinea48.000105.821.000
18Tansania48.000105.821.000
19El Salvador45.720100.795.000
20Ecuador42.00092.594.000
21Kamerun34.20075.398.000
22Laos31.20068.784.000
23Madagaskar31.20068.784.000
24Gabun30.00066, 138, 000
25Thailand30.00066, 138, 000
26Venezuela30.00066, 138, 000
27Dominikanische Republik24.00052.910.000
28Haiti21.00046, 297, 000
29Demokratische Republik Kongo20, 10044.312.000
30Ruanda15.00033.069.000
31Burundi12.00026.455.000
32Philippinen12.00026.455.000
33Gehen12.00026.455.000
34Guinea9.60021.164.000
35Jemen7.20015.873.000
36Kuba6.00013.227.000
37Panama6.00013.227.000
38Bolivien5.40011.904.000
39Timor Leste4.80010.582.000
40Zentralafrikanische Republik3.9008.598.000
41Nigeria2.4005.291.000
42Ghana2, 2204.894.000
43Sierra Leone2, 1604, 761, 000
44Angola2, 1004.629.000
45Jamaika1, 2602, 777, 000
46Paraguay1.2002, 645, 000
47Malawi9602, 116, 000
48Trinidad und Tobago7201, 587, 000
49Zimbabwe6001, 322, 000
50Liberia360793.000

Empfohlen

Die größten nationalen Wälder in den Vereinigten Staaten
2019
Am meisten manipulierte und korrupte Wahlen in der modernen Weltgeschichte
2019
Die höchsten Städte Südamerikas
2019